Suchen

Ausbau von Whitelabel-Services Ingram Micro macht Partner zu Managed Cloud Providern

Autor: Michael Hase

Der Distributor Ingram Micro hat sein Portfolio an Whitelabel-Services ausgebaut, mit denen Partner gegenüber ihren Kunden als Managed Cloud Provider agieren können. Die Service-Angebote werden über den Cloud Marketplace des Unternehmens bereitgestellt.

Firmen zum Thema

Mit den Whitelabel-Services von Ingram können Partner, auch ohne dass sie eigens dafür Knowhow aufbauen, Cloud-Umgebungen für Kunden erstellen und betreiben.
Mit den Whitelabel-Services von Ingram können Partner, auch ohne dass sie eigens dafür Knowhow aufbauen, Cloud-Umgebungen für Kunden erstellen und betreiben.
(Bild: Sergey Nivens - stock.adobe.com)

Managed Services gelten als das Modell der digitalen Zukunft. Davon ist man bei Ingram Micro überzeugt, und daran richtet der Dornacher Distributor die Weiterentwicklung seines Dienstleistungsportfolios aus. So hat das IaaS-Team des Unternehmens sein Angebot an Whitelabel-Services ausgebaut. Sie sollen Fachhändler in die Lage versetzen, bei ihren Kunden als Managed Cloud Provider aufzutreten. Die Partner können dabei Leistungen wie Presales Consulting, Design von Cloud-Architekturen, Migration von Workloads oder technischen Support im laufenden Betrieb bei Ingram Micro buchen und unter ihrem eigenen Namen vermarkten.

Eric Gitter, Cloud-Direktor bei Ingram Micro, forciert die Unterstützung von Partnern im IaaS-Geschäft.
Eric Gitter, Cloud-Direktor bei Ingram Micro, forciert die Unterstützung von Partnern im IaaS-Geschäft.
(Bild: Gudrun Kaiser)

Der Distributor stellt die Whitelabel-Services über seinen Cloud Marketplace bereit, auf dem Reseller eine Übersicht über die Leistungen erhalten. Nach eigenen Angaben bietet Ingram Micro nun „alle notwendigen Services“ an, die Systemhäuser für das MSP-Geschäft im Segment Infrastructure as a Service (IaaS) benötigen. Insbesondere kleine und mittelgroße Partner sollen von den Angeboten profitieren, mit denen sie benötigte Kompetenzen, die ihnen selbst fehlen, zukaufen können.

Mangelndes Knowhow

Insbesondere im SMB-Markt beobachtet Ingram Micro wachsenden Bedarf an Cloud-Lösungen, mit denen die Unternehmen in ihrer IT an Flexibilität und Skalierbarkeit gewinnen können. Häufig mangele es ihnen jedoch „an Knowhow und technischen Ressourcen für den Schritt zu hybrider oder komplett cloudbasierter Infrastruktur“, erläutert Eric Gitter, Executive Director Cloud, Security & Software bei Ingram Micro Deutschland. „Genau hier sehen wir den Ansatzpunkt für unsere Reseller, den notwendigen Support als Managed Service Provider zu leisten, sich als Partner des Vertrauens zu positionieren und die Kundenbeziehung deutlich zu intensivieren.“

Die Whitelabel-Angebote des Distributors gliedern sich in drei Kategorien:

  • IaaS Cost Optimization Services sollen sicherstellen, dass die Kosten für den Betrieb von Cloud-Infrastrukturen unter Kontrolle bleiben und sich einfach budgetieren lassen. Dazu bietet Ingram Micro ein Kostenmanagement-Portal und einen Beratungsservice an.
  • IaaS Lifecycle Migration Services unterstützen Partner dabei, Workloads zu identifizieren, die für den Betrieb in der Cloud geeignet sind. Außerdem helfen Experten, Migrationen zu planen, Proofs of Concept (POCs) zu erstellen und eine reibungslose Bereitstellung zu gewährleisten.
  • IaaS Managed Services versetzen Systemhäuser in die Lage, den Cloud-Betrieb für ihre Kunden zu übernehmen, ohne dass sie selbst Knowhow aufbauen müssen. Im Hintergrund agieren zertifizierte Cloud-Experten des Distributors mit geeigneten Management-Tools.

Fragen zu den Services beantwortet das IaaS-Team von Ingram Micro per E-Mail oder telefonisch unter 089 4208-3484.

(ID:46618251)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter