Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

Riverbed Rise

Gleich loslegen mit Riverbeds neuem Partner-Programm

| Autor: Sylvia Lösel

Dieter Klose ist der neue Regional Channel Sales Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) bei Riverbed.
Dieter Klose ist der neue Regional Channel Sales Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) bei Riverbed. (Bild: www.mareksikora.com)

Riverbed hat sich gewandelt. Um dem auch in der Partnerlandschaft Rechnung zu tragen, hat der Hersteller nun sein Partnerprogramm angepasst. Die Details dazu nennt der neue DACH-Channelchef Dieter Klose.

Statt sich erst zu zertifizieren und Investitionen zu tätigen, geht Riverbed künftig mit seinem neuen Partnerprogramm namens „Rise“ einen neuen Weg. Damit will man einerseits neue Partner gewinnen und andererseits bestehende Partner motivieren, in neue Geschäftsfelder zu investieren. Denn der Anbieter hat sich selbst auch gewandelt. Von einem Netzwerk-fokussierten Anbieter hin zu einem Applikations-Performance-Monitoring-Spezialisten. Und genau in diese Bresche zielt auch Rise, wie der neuen DACH-Channelchef Dieter Klose erläutert. „Denn wir arbeiten in diesem Umfeld mit Partnern zusammen, die bereits Knowhow haben – die heute schon im Applikations-Umfeld tätig sind. Wir bringen das Thema Monitoring dazu.“

Schnellstart

Dank Rise könnten Interessenten nun auch in einer jungen Phase eines Projektes zügig Partner werden und im Baukasten-Prinzip Services anbieten.“

Dabei hat der Hersteller aber nicht an den bestehenden Partner-Level gerührt. Diese sind weiterhin Authorized, Premier (30 Prozent Discount) und Elite (35 Prozent Discount). Der Programmstatus bleibt bis Ende Juli erhalten, die vollständige Umsetzung des neuen Programms ist für August geplant. Integraler Bestandteil ist auch das Rebate-Programm. Wenn ein Partner ein 100.000-Dollar-Projekt gemacht hat, dann hat der Umsatz eine doppelte Bedeutung. Dafür gibt es je 10.000 Dollar eine Dividende. Diese entspricht 100 Dollar. Bei dem 100.000-Dollar-Projekt wären es also 1.000 Dollar. Das hat Auswirkungen auf den Partner-Status. Je mehr Dividenden ein Partner hat, desto schneller erreicht er einen höheren Status und einen höheren Discount. Zum anderen legt er das Geld auf seine "Bank" und kann es auf dreierlei Arten verwenden. Entweder als Marge bzw. als Gewinn, dann als Business Investment Fond (für Investitionen in Kundenveranstaltung, Marketing) oder als Guthaben für Trainings. Autorisierte Partner müssen die Dividenden für Trainings einsetzen, sind dabei allerdings zeitlich unabhängig. Als Premium- oder Elite-Partner hat man alle drei Möglichkeiten. Wobei man pro Jahr maximal 50 Prozent als Gewinn nehmen kann.

„Riverbed verfolgt einen einfacheren und flexibleren Ansatz, um Wandel und Weiterentwicklung meines Unternehmens in den folgenden Jahren zu unterstützen“, erklärt Bernard Westwood, VP of Technology Operations bei BlueAlly Technology Solutions Group.

So pushen Händler ihre Chancen auf Erfolg

„Riverbed Retail Digital Transformation Survey 2018“

So pushen Händler ihre Chancen auf Erfolg

29.01.18 - Laut einer Studie von Riverbed sind die nächsten drei Jahre für die Entwicklung des stationären Handels entscheidend. Wer die digitale Transformation verschläft, hat wenig Aussicht auf Erfolg. Die Studie gibt preis, wie Händler weltweit ihre Geschäftschancen ausbauen wollen. lesen

Distribution und Mehrwert

„Wir brauchen kompetente und starke Distributoren, die in der Lage sind, diese Anforderungen umzusetzen“, erläutert Klose. Ein Distributor ist Arrow, der andere Nuvias. Vor zwei Jahren hatte Riverbed die Distributionslandschaft konsolidiert.

Arrow hat gerade eine Hybrid-Cloud-Architektur für modulare, verteilte Anwendungen vorgestellt, die Technologien von Microsoft und Riverbed vereint und zunächst in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Skandinavien verfügbar sein wird. Damit können Reseller ihren Kunden eine global aufeinander abgestimmte und optimierte Verbindung zur Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure bieten. Ermöglicht wird dies durch Riverbed SteelConnect, einer softwaredefinierten Wide Area Networking (SD-WAN)-Lösung, Riverbed SteelHead für hybride WAN-Optimierung und Riverbed SteelCentral Aternity für Monitoring-Zwecke.

Dieter Klose wird DACH-Vertriebsleiter bei Riverbed

Personalmeldung

Dieter Klose wird DACH-Vertriebsleiter bei Riverbed

09.02.18 - Riverbed stellt Lösungen her, die dabei helfen, von veralteter Hardware zu einem softwarebasierten und Cloud-zentrierten Netzwerkansatz zu wechseln. Mit Dieter Klose hat das Unternehmen nun einen Regional Channel Sales Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) eingesetzt. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45162916 / Hersteller)