Aktueller Channel Fokus:

Storage&DataManagement

Strategische Aspekte von Flash-Storage

„Früher zweitrangig, jetzt strategisch relevant“

| Autor / Redakteur: Güner Aksoy* / Dr. Jürgen Ehneß

Strategische Aspekte von Flash-Storage.
Strategische Aspekte von Flash-Storage. (Bild: ©vladimircaribb - stock.adobe.com)

Das Datenwachstum ist nicht aufzuhalten, zugleich ist die Geschwindigkeit beim Storage wichtiger denn je. SSDs gelten im Verbund mit NVMe als zukunftsweisende Technologie, doch genügt es nicht, Festplattensysteme zu ersetzen. Güner Aksoy von Pure Storage beschreibt strategische Überlegungen, die hinter der Suche nach einer geeigneten Lösung stehen.

Aktuell werden mehr Daten als je zuvor generiert. Es gibt verschiedene Prognosen zur globalen Datenflut, deren Größenordnung in Zettabyte quantifiziert wird. Bis 2025 sollen es laut IDC unvorstellbare 163 Zettabyte werden. Besonders bemerkenswert: 60 Prozent dieser Daten sollen von Unternehmen erstellt und verwaltet werden.

Dazu kommt, dass noch nie zuvor der Faktor Zeit so entscheidend für den Geschäftserfolg war wie heute. In den vergangenen Jahren mussten Kunden bereit sein, persönlich und vor Ort ein paar Stunden in der Bank oder beim Versicherungsmakler zu verbringen. Heute kann das Mobile-Banking nicht schnell genug sein. Online-Vergleichsseiten müssen innerhalb von Sekunden hochgradig personalisierte Antworten liefern, die die Kunden suchen, um regelmäßig genutzt zu werden.

Geschwindigkeit ist zweifellos das A und O – und die Geschwindigkeit, mit der das Front-End funktioniert, hängt vollständig von der Speicherleistung ab. Die Speicherkapazität einzelner Datenbanken oder Anwendungs-Workloads kann aber nicht immer weiter erhöht werden, ohne dass die Kosten rasant steigen. Selbst wenn dies aktuell noch kein akutes Problem darstellt: Was ist mit der Zeit, die benötigt wird, um eine riesige Speicherumgebung zu verwalten?

Flexible Speicheroptionen und Datennutzung stehen im Vordergrund

Es ist klar, dass Unternehmen ihre Infrastruktur umgestalten müssen, um das schnelle Handling riesiger Datenmengen zu bewältigen. So sind anspruchsvolle Lösungen erforderlich, um Schritt zu halten und wettbewerbsfähig zu bleiben. Immer mehr Unternehmen setzen auf die Hybrid Cloud, auf Edge Computing mit IoT-Integration (Internet of Things), KI (Künstliche Intelligenz) und prädiktive Analytik ein. Bereits heute geht es darum, den exponentiellen Datenanstieg zu bewältigen, Daten aus verschiedenen Quellen zu erfassen und durch anspruchsvolle Analytik wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Diese modernen Anwendungsfälle erfordern, dass die richtige Infrastruktur vorhanden ist. Die Grundlage für datenintensive Workloads schafft Flash-Storage. All-Flash-Speichersysteme sind in den Performancedisziplinen IOPs und Latenz um ein Vielfaches schneller als Festplatten und ebenso effizienter hinsichtlich des Platzbedarfs und der Kühlung.

Eine Cloud-basierte Managementsoftware, die die Datenspeicherung und die zugrundeliegende Infrastruktur überwacht, ist der Schlüssel, um die Infrastruktur auf die nächste Stufe zu heben: Automatisierung, die Zeit und Geld spart und Innovationen und Erkenntnisse zum Nutzen des Unternehmens und des Endbenutzers beschleunigt. Die ideale moderne IT-Umgebung sollte harmonisch mit einer einheitlichen Managementschnittstelle, einer 100-prozentig nahtlosen Architektur und proaktiven und prädiktiven Support-Diensten zusammenarbeiten.

Das kostet Storage in der Google Cloud

Die Cloud-Storage-Abrechnungsmodelle von Amazon, Google, Azure, Telekom und OVH im Vergleich – Teil 1

Das kostet Storage in der Google Cloud

26.08.19 - Storage-Angebote aus der Cloud haben die verschiedensten Ausformungen. Leider auch die Abrechnungsmodelle dafür – gerne kochen die vielen Anbieter ein eigenes Süppchen. Abgerechnet wird mal nach Stunden oder sogar Sekunden, pro Nutzer oder pro übertragenem Gigabyte. Wir haben uns die Abrechnungsmodelle vorzugsweise für das angesagte Object-Storage genauer angesehen und vergleichen die Speicherangebote von AWS, Google Cloud, Azure, Telekom sowie OVH. lesen

Das Cloud-basierte Management von Infrastruktur und Flash-Storage ermöglicht es Unternehmen, von überall aus auf ihre Daten zuzugreifen. Ein prädiktiver 24/7-Support erkennt und behebt Probleme autonom, bevor diese im Unternehmen überhaupt bemerkt werden. Darüber hinaus steht entsprechend dem SaaS-Modell (Software-as-a-Service)bei jedem Log-in automatisch die neueste Version der Software zur Verfügung, um von den neuesten Funktionen und Verbesserungen zu profitieren. Diese mittelfristigen und langfristigen Mehrwertaspekte sind in die Kosten-Nutzen-Analyse einzubeziehen, über die reine kurzfristige Deckung des Speicherbedarfs hinaus.

Flash-to-Flash-to-Cloud – neues Backup-Modell für moderne Datennutzung

Generell ist Flash-Speicher effizienter hinsichtlich des Energie- und Platzbedarfs und bietet nicht nur bei anspruchsvollen Workloads, sondern auch bei Backups und Wiederherstellungen deutliche Leistungssteigerungen gegenüber Festplatten. Flash-Backups ermöglichen mehr gleichzeitige Server-Backups. Durch die Koppelung von Flash und Datenreduktion werden eine hohe Wirtschaftlichkeit und eine hervorragende Wiederherstellungsleistung erzielt.

Die Backup-Architektur, die jedoch die meisten Unternehmen derzeit noch einsetzen, basiert auf Festplatten in Kombination mit Bandspeicher. Bei der Backup-Strategie Disk-to-Disk-to-Tape (D2D2T) wird eine Kopie der Daten zuerst auf einer festplattenbasierten Backup-Appliance gesichert und dann auch auf Band gespeichert. Backup-Appliances sind jedoch nicht so sehr gut skalierbar. Mit jeder Appliance, die hinzugefügt wird, entsteht eine neue Deduplizierungs- und Verwaltungszone, was das Datenmanagement komplexer macht. Hinzu kommt, dass die zusätzliche bzw. extra Bandsicherung aufwändig in der Handhabung ist. Die Speicherung auf Band erfolgt meist für Archivierungs- und Compliance-Zwecke, doch einmal gespeicherte Daten können kurzfristig nicht verfügbar gemacht werden für die produktive Nutzung wie etwa Tests, Entwicklung und Analyse.

Organisationen können ihr Backup modernisieren, indem sie Bandspeicher durch kostengünstigen Objektspeicher in der Public Cloud ersetzen. Das Backup-Modell der Zukunft ist daher eindeutig Flash-to-Flash-to-Cloud (F2F2C). Wenn Backup-Daten in der Cloud archiviert werden, sind sie bei Bedarf einfacher migrierbar und stehen für Anwendungen zur Verfügung, die geschäftlichen Wert generieren.

Was früher zweitrangig war, ist jetzt strategisch relevant

In der heutigen durchdigitalisierten Wirtschaft laufen Transaktionen und Interaktionen immer schneller ab und das Geschäft steht nie still. Was früher ein zweitrangiges Anliegen war, kann heute in hohem Maße geschäftskritisch sein. Heute ist es strategisch durchaus von Bedeutung, wie in der Speicherumgebung Software-Updates durchgeführt werden und Upgrades implementiert werden. Ziel ist es, eine Beeinträchtigung der Produktionsumgebung unbedingt zu vermeiden.

10 Cloud-Speicher im Vergleich – Teil 1

Wer ist der günstigste? Wer ist der sicherste?

10 Cloud-Speicher im Vergleich – Teil 1

08.07.19 - Beim Ablegen privater oder unternehmensrelevanter Daten in der Cloud geht es vorrangig um den Preis; darüber hinaus stellt sich die Frage nach der Sicherheit der Daten. Außerdem spielt bei der Wahl des Anbieters auch eine Rolle, welche weiteren Features die jeweilige Plattform offeriert. Wir untersuchen das Angebot der fünf wichtigsten Cloud-Anbieter mit Servern ausschließlich in Deutschland. lesen

Für eine moderne Flash-Storage-Umgebung ist ein fortwährendes Upgrade-Programm nach dem Evergreen-Prinzip eine zeitgemäße Lösung. Dadurch sind eine ständig aktualisierte Software und ein erweiterter Lebenszyklus der Hardware gewährleistet. Das Beste daran: Unternehmen müssen bereits erworbene Speicherkapazitäten nicht erneut kaufen, da diese in der aufgefrischten und erweiterten Speicherumgebung weitergenutzt werden kann. Dabei profitieren sie von neuen Funktionen, sobald diese verfügbar sind, ohne vorgegebene Upgrade-Zyklen, mit dem Tagesgeschäft unvereinbare Ausfallzeiten oder umständliche Datenmigrationen.

Unternehmen benötigen heute hohe Flexibilität bei der Handhabung von Daten in physischen, virtuellen und Cloud-basierten Umgebungen – und diese Notwendigkeit wird in Zukunft noch akuter und wichtiger. Letztlich geht es bei den jüngsten Innovationen im Flash-Storage-Markt um schlanke, leistungsfähige und zukunftssichere Datenumgebungen. Diese sollen aktuelle geschäftliche Herausforderungen bewältigen, die Komplexität im Rechenzentrum reduzieren und Innovationen im Unternehmen vorantreiben. Eine reduzierte Anzahl an Software-Schichten trägt auch zur Ausfallsicherheit bei. Langfristig ergeben sich die technischen Möglichkeiten für neue, hochspezialisierte Geschäftsanwendungen, die eine noch höhere Geschwindigkeit bei der Kommunikation mit dem Speicher voraussetzen. Entscheider haben jetzt die Chance, betriebswirtschaftlich sinnvoll und nachhaltig in die Zukunft zu investieren.

Güner Aksoy, Regional Sales Director Central Europe bei Pure Storage.
Güner Aksoy, Regional Sales Director Central Europe bei Pure Storage. (Bild: Pure Storage)

*Der Autor: Güner Aksoy, Regional Sales Director Central Europe bei Pure Storage.

Im Fokus: Flash-Storage

Lesen Sie hier auch unsere weiteren Beiträge zu unserem Schwerpunktthema Im Fokus: Flash-Storage.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46131393 / Hardware)