Suchen

Asus Zenbook 13 und 14 Federgewicht mit langer Akkulaufzeit

Autor: Klaus Länger

Asus nutzt für die neue Generation der Zenbook-Modelle 13 und 14 nun Intels 10-nm-CPUs der Ice-Lake-Familie. Zudem sind die schon bisher sehr zierlichen Notebooks noch leichter geworden, die Akkulaufzeit klettert auf bis zu 22 Stunden.

Firmen zum Thema

Die neue Generation des Zenbook 13 und 14 von Asus ist dünner und leichter geworden; die Geräte sind 13,9 mm schmal. Das Zenbook 13 wiegt 1.150 Gramm, das etwas größere Zenbook 14 ist zehn Gramm schwerer.
Die neue Generation des Zenbook 13 und 14 von Asus ist dünner und leichter geworden; die Geräte sind 13,9 mm schmal. Das Zenbook 13 wiegt 1.150 Gramm, das etwas größere Zenbook 14 ist zehn Gramm schwerer.
(Bild: Asus)

Für die letzte Generation der Zenbooks 13 und 14 nutzte Asus Core-U-Prozessoren der 10. Generation aus der 14-nm-Comet-Lake-Familie. Bei dem neuen Zenbook 13 und Zenbook 14 mit den Modellnummern UX325 und UX425 kommen nun 10-nm-CPUs aus der moderneren Ice-Lake-Familie zum Einsatz. Zur Wahl stehen dabei beim Einstiegsmodell der Core i3-1005G1 mit zwei Cores und die Vierkerner Core i5-1035G1 sowie i7-1065G7. Während bei den G1-Modellen Intels UHD-Grafik integriert ist, wartet der Core i7 mit einer schnelleren Iris-Plus-GPU auf. Der aus LPDDR4X-Chips aufgebaute Arbeitsspeicher ist je nach Modell zwischen 8 und 32 GB groß. Als Massenspeicher dient eine NVMe-SSD mit einer Kapazität von bis zu 2 TB. Alternativ können auch Intel-SSDs mit Optane-Cache gewählt werden. Hier ist bis zu 1 TB Speicherplatz möglich. Das Intel-WLAN-Modul unterstützt WiFi 6 und Bluetooth 5.0.

Die beiden Notebooks sind für ein 13,3- beziehungsweise 14-Zoll-Gerät äußerst kompakt, da die IPS-Panels in sehr schmale Rahmen eingefasst sind. Das Screen-to-Body-Verhältnis liegt bei 90 Prozent. Bei der Webcam setzt der Hersteller sehr kleine Kameramodule ein, die trotz des schmalen Rahmens über dem Display sitzen und eine biometrische Windows-Hello-Anmeldung unterstützen. Das nur 30,4 cm breite Zenbook 13 wiegt 1,15 kg, das Zenbook 14 ist mit 31,9 cm und 1,16 kg einen Hauch breiter und schwerer.

Bildergalerie

Sparsame und helle IPS-Panels

Zu den langen Akkulaufzeit von bis zu 22 Stunden tragen neben der CPU und den 67 Wh großen Akkus auch die sehr sparsamen IPS-Panels mit Full-HD-Auflösung bei, die laut Asus bei geringerer Helligkeit mit einem Watt auskommen. Für ein angenehmes Arbeiten im Freien soll neben der Entspiegelung eine maximale Helligkeit von 450 Nits beim Zenbook 13 und 400 Nits beim Zenbook 14 sorgen.

In dem flachen Aluminium-Gehäuse sitzen bei beiden Modellen jeweils zwei Thunderbolt-3-Ports, eine USB-Typ-A-Buchse mit USB 3.1 Gen1, ein HDMI-Ausgang und ein Einschub für MicroSD-Karten. Geladen werden die Geräte über USB-C. Ein Audio-Adapter für die USB-C-Buchsen gehört zum Lieferumfang.

Das im Verhältnis zum Chassis recht breite Keyboard ist beleuchtet, das große Touchpad mit Glasoberfläche kann auf Knopfdruck mit einem Ziffernblock belegt werden, der durch eine eigene LED-Hintergrundbeleuchtung sichtbar wird. Zur Audioausstattung gehören Harman-Kardon-zertifizierte Lautsprecher und ein Array-Mikrofon, das auch für Amazons Alexa genutzt werden kann.

Die Zenbook-Modelle 13 und 14 sind ab sofort in der Farbe Pine Grey verfügbar. Der Einstiegspreis liegt jeweils bei 1.099 Euro (UVP).

(ID:46759216)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur