Qsan XCubeFAS XF2026D

Erstes All-Flash-System von Qsan

| Autor: Klaus Länger

Das XCubeFAS XF2026 ist das erste All-Flash-SAN des taiwanischen Herstellers Qsan. Es kann mit mit einer breiten Palette von SAS- oder SATA-SSDs bestückt werden.
Das XCubeFAS XF2026 ist das erste All-Flash-SAN des taiwanischen Herstellers Qsan. Es kann mit mit einer breiten Palette von SAS- oder SATA-SSDs bestückt werden. (Bild: Qsan)

Mit dem XCubeFAS XF2026D stellt der taiwanische Hersteller Qsan sein erstes All-Flash-System vor. Das SAN mit zwei Controllern und 26 SSD-Einschüben kann durch bis zu vier Expansion-Units erweitert werden.

Der Storage-Hersteller Qsan hatte bisher nur reine HDD- oder Hybrid-Storage-Geräte im Programm. Mit dem XCubeFAS XF2026D bringt die auf Taiwan beheimatete Firma nun ihr erstes All-Flash-SAN auf den Markt. Es soll zum ersten Vertreter einer ganzen Produktlinie werden.

Das XCubeFAS XF2026D kann auf zwei Höheneinheiten bis zu 26 SATA- oder SAS-SSDs im 2,5-Zoll-Format aufnehmen. Eine Unterstützung für selbst-verschlüsselnde Drives ist für das vierte Quartal dieses Jahres angekündigt. Ansonsten sind die Händler oder Kunden bei der Wahl der Laufwerke frei, bei Qsan gibt es keine Herstellerbindung.

Der Hersteller verwendet bei dem neuen SAN einen Active-active Dual-Controller mit Intel-Xeon-Quadcore-Prozessoren. In der Basisversion sind die Controller mit jeweils 32 GB RAM ausgerüstet, bis zu 128 GB sind möglich. Die vier 10-GBit-iSCSI-Ports können durch iSCSI- oder Fibre-Channel-Karten erweitert werden.

Bis zu vier Expansion-Units

Für eine Erweiterung der Speicherkapazität können bis zu vier Expansion-Units vom Typ XD5326 mit jeweils 26 Laufwerkseinschüben angeschlossen werden. Laut Hersteller ist damit eine Gesamtkapazität von bis zu 1,9 Petabyte möglich.

Für eine einfache Verwaltung des Geräts kommt das neue Linux-basierte Betriebssystem XEVO zum Einsatz, das sich auch über ein Mobilgerät steuern lässt. Mit dem OS können verschiedene Performance- und Kapazitätsanalysen erstellt werden, die bis zu einem Jahr gespeichert sind. Damit sollen sich Probleme mit Laufwerken rechtzeitig identifizieren lassen, bevor es zu einem Ausfall kommt. Zudem bietet das OS einen Snapshot-Papierkorb und eine Wiederherstellungsfunktion für gelöschte Volumes.

Der Preis für das XCubeFAS XF2026D liegt in der Grundausstattung bei 18.225 Euro (UVP). Das All-Flash-System ist bei Qsan auf der Cebit zu sehen: Halle 13, Stand 58/6.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45349334 / Hardware)