Suchen

Definition Was ist Linux?

Autor / Redakteur: Mandarina / Dr. Andreas Bergler

Linux ist der Sammelbegriff für Betriebssysteme, die auf dem Linux-Kernel aufbauen und von mehreren Usern genutzt werden. Sie wurden ab den 90ern kostenlos verbreitet und maßgeblich von Linus Torvald, einem Programmierer aus Finnland, entwickelt.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Linux wird durch zwei Kriterien charakterisiert. Zum einen ist das der Linux-Kernel, auf dem die Betriebssysteme basieren. Es handelt sich um einen monolithischen Kernel, der Grundlage für unterschiedliche Betriebssystemvarianten ist. Er verwendet mit C eine gängige Programmiersprache. Das Design ist Unix sehr ähnlich. Es ist kein Zufall, dass dies tatsächlich eine Vorbildfunktion für die Entwicklung einnahm. Die zugehörige Software ist GNU, die Unix also sehr ähnlich ist. Beides, Kernel und Software, wurde unter der General Public License veröffentlicht und steht den Anwendern weltweit kostenlos zur Verfügung. Das Markenzeichen der Linux-Systeme ist der Pinguin.

Einsatzbereiche von Linux sind breitgefächert

Die Anwendungsgebiete von Linux sind vielfältig. Die Mehrfachnutzer-Betriebssysteme können auf diversen Geräten zum Einsatz kommen. Dazu zählen:

  • Rechner an Arbeitsplätzen
  • Server
  • Mobile Endgeräte wie Smartphones und Netbooks
  • Router
  • Digitalkameras

Die User von Linux sind sehr gemischt. Private, gewerbliche und öffentliche Nutzer wenden es an. Auch im Regierungsumfeld wird es eingesetzt.

Die Linux-Kernel-Versionen kennenlernen

Die Kernel, die von Linux seit Anfang der 90er-Jahre entwickelt wurden, bestehen aus vier Zahlen, die durch Punkte voneinander getrennt werden, also schematisch x.xx.x.x. Mit jeder Versionsänderung, die die Funktionalität betrifft, gibt es neue Nummern. Werden Funktionen in größerem Umfang geändert, ändern sich die beiden vorderen Zahlen, bei kleineren Änderungen die dritte Zahl. Die vierte Zahl wird oft nicht benannt, weil sie häufig Korrekturgründe hat.

Entwicklungen werden konstant weitergeführt

Programmierer aus der ganzen Welt beteiligen sich daran, Linux immer weiterzuentwickeln. Oft wird dies kostenlos geleistet und im Rahmen von Foren umgesetzt. Auch Softwarelösungen werden in diesem Zusammenhang immer wieder vorangetrieben, um die Einsatzmöglichkeiten noch breitgefächerter zu gestalten. Das gilt für den mobilen Bereich, aber auch für die Supercomputer. Denn Linux ist sehr einfach anzupassen, und genau das ist für die Supercomputer und deren Einsatz ganz entscheidend. Auch die Automobilindustrie nutzt Linux in hohem Umfang für ihre innovativen Entwicklungen.

Sicherheit im Fokus

Linux gilt als sehr sicheres Betriebssystem. Das hat mehrere Gründe. Zum einen sind Hardware und Zugriffsbereiche am Desktop an Benutzer gebunden, sodass Viren nie das ganze Systeme befallen. Zum anderen ist der offene Quellcode für Fehlererkennung optimal geeignet. Auch Sicherheitsupdates, die für den Schutz der Systeme sorgen, werden von Linux regelmäßig und selbstverständlich immer kostenlos geliefert.

(ID:46059677)