Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

White Labeld Cloud-Store für Händler Die Cloud-Plattform von Arrow ECS startet in Deutschland

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Sarah Maier / Sarah Gandorfer

Arrow ECS hat seine Aggregations- und Handelsplattform für Cloud Services, Arrowsphere, in Deutschland gelauncht. Das Portfolio umfasst unter anderem Backup-, Security-, Unified-Communications- und Storage-on-Demand-Lösungen sowie Business-Anwendungen.

Firmen zum Thema

Via Webshop, der das Angebot der Arrow-Cloud umfasst, kann der Händler die Services einfach an seine Kunden weitergeben.
Via Webshop, der das Angebot der Arrow-Cloud umfasst, kann der Händler die Services einfach an seine Kunden weitergeben.

Mit der Cloud-Plattform von Arrow ECS können Reseller ihr Geschäft ausbauen. Nun ist Arrowsphere, die bereits im Juli in Großbritannien gestartet ist, auch in Deutschland verfügbar. Sie ist das Verbindungsglied zwischen Cloud-Serivce-Providern, Händlern und Endkunden. Das System unterstützt den gesamten Vertriebsprozess von der Bestellung durch den Kunden, über die Auslieferung der Dienste bis zur Abrechnung. Die technische Grundlage wird dabei vom Value Added Distributor Arrow ECS geliefert.

Das Portfolio umfasst derzeit sieben Anbieter mit Lösungen aus den Segmenten Backup, Security, Unified Communications & Collaboration, Storage-on-Demand, Server-on-Demand sowie Business-Anwendungen. Die Anzahl der Provider soll sich bis zum Jahresende verdoppeln. Fachhändler können ihren Kunden die Dienste über einen White Label Webstore anbieten, wobei sowohl das Layout wie auch das Portfolio den eigenen Wünschen angepasst werden kann. Cross- und Up-Selling soll durch die Vergügbarkeit von sich ergänzenden Services erleichtert werden.

Bildergalerie

Drei Bereiche

Arrowsphere besteht aus drei Web-basierten Bereichen. Die Grundlage bildet die Administrationsoberfläche für den Reseller. Auf dieser Ebene befinden sich der Service-Katalog und das Order-System. Die zweite Ebene bildet der Webstore des Wiederverkäufers. Dieser enthält alle ausgewählten Services sowie eigene, vom Fachhändler erstellte Angebote und Lösungen. Die dritte Ebene bildet die Benutzer-Schnittstelle für den Endkunden. In diesem passwortgeschützten Bereich können Endkunden auf die vom Reseller zur Verfügung gestellten Leistungen zugreifen.

Wettbewerbsvorsprung

18 Monate hat Arrow an der Umsetzung der Cloud-Plattform gearbeitet. Man ist sich dabei durchaus bewusst, dass „es sich um eine 1.0-Version handelt“. Bei diesen ersten Schritten gäbe es sicherlich noch Optimierungsbedarf. „Wobei wir als erster Distributor in Deutschland eine so ausführliche Cloud-Plattform anbieten, die zudem mandantenfähig ist“, erklärt Frederic Braut, Cloud Computing & Managed Services EMEA-Director bei Arrow ECS. Eine besondere Herausforderung stellte die Integration der verschiedenen europäischen Sprachen, Währungen und Steuer-Anforderungen dar. Zudem werden mögliche Sonderkonditionen der Reseller ebenfalls beachtet.

Durch die Zusammenarbeit mit NTT als Infrastructure-as-a-Service-Anbieter, kann der Endkunde über Arrowsphere auf elf Rechenzentren in ganz Europa zugreifen. Eines davon steht in Deutschland. Damit ist sichergestellt, dass vertrauliche Daten Compliance-gerecht hierzulande gespeichert werden.

Vertragslage

Ein weiterer wichtiger Aspekt für Reseller ist, zu wissen, wer mit wem innerhalb dieses Gefüges Verträge abschließt. Grundsätzlich schließt der Händler mit Arrow ECS ein Abkommen zur Nutzung der Cloud-Plattform. Endkunden, die über Arrowsphere Dienste kaufen, binden sich vertraglich an den Wiederverkäufer, müssen aber den Nutzungsbedingungen des Herstellers zustimmen. □

(ID:35715400)