Suchen

LG Gram 14, 15 und 17 Deutschlandpremiere für LG-Notebooks

Autor: Klaus Länger

LG bringt die Premium-Notebooks der Gram-Serie nun auch auf den deutschen Markt. Zunächst als Consumer-Varianten über E-Tailer, später dann auch als B2B-Modelle über den Channel. Die Geräte gehören zu den leichtesten Vertretern ihrer Klasse, bieten aber trotzdem viele Schnittstellen und eine lange Akkulaufzeit.

Firmen zum Thema

Das LG Gram kommt zunächst als Clamshell-Notebook mit 14-, 15- und 17-Zoll-Display auf den deutschen Markt. Der 17-Zöller bietet die WQXGA-Auflösung, die beiden kleineren Modelle sind mit Full-HD-IPS-Panels ausgestattet.
Das LG Gram kommt zunächst als Clamshell-Notebook mit 14-, 15- und 17-Zoll-Display auf den deutschen Markt. Der 17-Zöller bietet die WQXGA-Auflösung, die beiden kleineren Modelle sind mit Full-HD-IPS-Panels ausgestattet.
(Bild: LG Electronics)

Bisher ist LG Electronics hierzulande vor allem als Hersteller von TV-Geräten, Monitoren, Projektoren und Large-Format-Displays präsent. Zusätzlich bietet LG aber auch All-in-One-Thin-Clients an und kooperiert hier mit Igel. In Asien, den USA und anderen Regionen ist der koreanische Konzern zudem schon seit vielen Jahren als Notebook-Hersteller aktiv, seit 2005 mit der erfolgreichen Gram-Baureihe. Mit deren Einführung in der DACH-Region bringt sich LG mit seinem ISP-Geschäftsbereich (Information System Products) nun auch hier als End-to-End-Lösungsanbieter für den Arbeitsplatz in Stellung, so Nils Becker-Birck, Director LG Information System Products (ISP) DACH. „Wir freuen uns, diese Top-Entwicklungen aus dem Hause LG endlich auch in Deutschland anbieten zu können”, kommentiert Becker-Birck die Markteinführung der Geräte. „Unsere LG Gram Notebooks haben in anderen Märkten weltweit schon viele Nutzer begeistert, und wir sind uns sicher, dass sie auch in Deutschland ihre Fans finden werden.”

Premium-Notebooks mit Ice-Lake-CPUs

Zunächst bringt LG drei Notebooks aus dem Gram-Portfolio auf den deutschen Markt: Das LG Gram 17, das LG Gram 15 und das LG Gram 14. Alle drei sind leichte Clamshell-Notebooks mit Intel-Prozessoren, integrierter Grafik und ohne Touchscreen. Die Displays sind nicht entspiegelt, stellen dafür aber Farben kräftiger dar. Das Gehäuse besteht bei allen drei Geräten aus einer robusten Magnesium-Legierung. Sie haben etliche MIL-STD-810G-Tests erfolgreich absolviert, bei denen die Beständigkeit gegen Schock, niedrigen Druck, hohe oder niedrige Temperaturen, Staub und sogar Salznebel überprüft wird.

Bildergalerie

Das Gram 17 mit der Modellnummer 17Z90N ist laut Hersteller mit einem Gewicht von 1.350 Gramm eines der leichtesten 17-Zoll-Notebooks aller Zeiten. Es ist mit einem IPS-Panel ausgestattet, das in der Diagonale genau 17 Zoll misst und eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel liefert. Es kommt in zwei Varianten: Mit einem Intel Core i5-1035G7, 8 GB DDR4-3200 und einer 512-GB-M.2-SSD sowie mit einem Core i7-1065G7, der auf 16 GB RAM zugreifen kann. Die SSD bietet hier ein TB Speicherplatz. Die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren haben als G7-Modelle beide die leistungsfähigere Iris-Plus-Grafik integriert. In dem nur 1,78 mm hohen Chassis sitzt eine umfangreiche Palette an Anschlüssen. Neben einem Thunderbolt-3-Port im USB-C-Format sind noch drei USB-3.1-Schnittstellen im Typ-A-Format, ein HDMI-Ausgang sowie ein microSD-Card-Leser vorhanden. Das WLAN-Modul unterstützt Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.0. Für den Anschluss an ein LAN gehört ein USB-Fast-Ethernet-Adapter zum Lieferumfang. Das Keyboard mit Ziffernblock ist beleuchtet, für die schnelle Anmeldung am Rechner ist ein Fingerabdruckleser eingebaut. Ein 80-Wh-Akku soll für eine Laufzeit von bis zu 17 Stunden sorgen.

Das kompaktere und 1.130 Gramm leichte Gram 15 ist mit einem 15-Zoll-Full-HD-Panel ausgestattet und entspricht ansonsten weitgehend der Core-i5-Variante des Gram 17. Allerdings sorgt das kleinere Panel laut LG für eine Akkulaufzeit von bis zu 18,5 Stunden.

Das Gram 14 bleibt mit einem Gewicht von 999 Gramm knapp unter der 1-kg-Grenze. Bei ihm sind ebenfalls ein Core i5-1035G7 sowie 8 GB RAM eingebaut. Die SSD bietet hier 256 GB Kapazität. Das 14-Zoll-Panel liefert wie beim Gram 15 die Full-HD-Auflösung. Ein separater Ziffernblock im Keyboard hat keinen Platz gefunden. Akku ist mit 72 WH etwas kleiner, soll aber ebenfalls dafür sorgen, dass das Notebook bis zu 18,5 Stunden ohne Steckdose läuft.

Bei allen drei Geräten soll sich der Arbeitsspeicher auf maximal 32 GB aufrüsten lassen und auch die M.2-2280-SSDs sind auswechselbar.

Verkauf zunächst nur über E-Tailer

Im ersten Schritt bringt LG die mit Windows 10 Home ausgestatteten Consumer-Varianten der drei Notebooks auf den Markt. Sie sind ab diesem Monat zunächst bei Amazon, Cyperport und Computeruniverse erhältlich. Das Gram 14 soll ab 1.149 Euro (UVP) kosten, das Gram 15 ab 1.249 Euro (UVP). Für das Gram 17 mit Core i5 gibt der Hersteller einen Startpreis von 1.399 Euro an, das Core-i7-Spitzenmodell schlägt mit mindestens 1.649 Euro zu Buche.

Gleichzeitig bereitet der Hersteller die Einführung der B2B-Modelle mit Windows 10 Pro vor. Sie sollen noch im zweiten Quartal verfügbar sein und über den Channel verkauft werden.

(ID:46565777)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur