DSC Lan Das Tor zum Backup

Von Andreas Bergler

Mit der selbst entwickelten Box „DSC Lan“ bringt ehs EDV-Büroservice eine Hardwarelösung für die Offlinedatensicherung auf den Markt, die zwischen Rechner und das Sicherungsmedium geschaltet wird und damit das Backup schützt. Zielgruppe sind kleine Unternehmen.

Anbieter zum Thema

Die Box „DSC Lan“ reguliert die Zugriffszeiten auf das Backup-Medium.
Die Box „DSC Lan“ reguliert die Zugriffszeiten auf das Backup-Medium.
(Bild: CORINNA SCHMID)

Ein Backup soll vor Datenverlusten schützen, etwa wenn das Firmennetz von Ransomware befallen wird. Allerdings greifen Angriffe mit der Schadsoftware immer häufiger auch auf die Medien zu, auf denen das Backup liegt, um erst hernach die Daten im Firmennetz zu verschlüsseln. Der Zugriff auf das Backup erweist sich als Schwachstelle im Unternehmen, nicht zuletzt, weil es für Angreifer häufig leicht zugänglich ist. Das Sicherungsmedium sollte daher so lang wie möglich vom Netzwerk getrennt werden. „Das wird aber meist aus Zeitgründen nicht gemacht“, weiß Otto Elischer Geschäftsführer von ehs EDV-Büroservice. Der IT-Spezialist hat deshalb kurzerhand selbst die Box „DSC Lan“ (Data Save Control) entwickelt, die zwischen dem Rechner oder dem Server und das Sicherungsmedium gesetzt wird und deren Verbindung automatisch reguliert.

Patentiert ist die Box als „Verbindungseinheit und ein Verfahren zur Zugriffssteuerung in EDV-Netzwerken“ seit Oktober vergangenen Jahres für 16 europäische Länder. Vier Jahre hat Elischer von der Idee zum Produkt gebraucht, das er zusammen mit seiner Tochter entwickelt hat. Die Linux-basierte Firmware und das Webinterface kommen dabei von HMB Datentechnik. Die Firma Glück aus Neckartailfingen hat die dazugehörige Elektronik entwickelt. Die Box gibt die Verbindung zum Backup-Medium nur frei, wenn eine Datensicherung durchgeführt wird. Sie funktioniert wie ein Tor, das sich automatisch zu bestimmten Zeiten öffnet und schließt. Ansonsten ist das Backup offline und getrennt vom restlichen Netz. Die aktiven Zeiten werden über ein Webinterface eingegeben. Für verschiedene Anwender lassen sich unterschiedlich weitreichende Zugriffsrechte vergeben.

Der Verkaufspreis der Box liegt bei 1.250 Euro netto. Sie kann auf der Website von Data Save Control bestellt werden. Für den flächendeckenden Vertrieb sucht der Hersteller derzeit nach Distributoren.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48179646)