IT-Cluster des koreanischen Elektronik-Riesens Das Samsung-Heimspiel: Consumerization of IT

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Das Interview führte Dr. Stefan Riedl / Dr. Stefan Riedl

Umsatzmäßig hat Samsung seit Jahren einen Lauf. Der südkoreanische Konzern will, dass das so bleibt und investiert in das IT-Cluster, welches in den einzelnen Vertriebsregionen für gleiche Augenhöhe mit Resellern sorgen soll. Roland Schweyer, der Direktor des Clusters, sprach mit IT-BUSINESS über sein Tagesgeschäft.

Firmen zum Thema

Am Samsung-Standort Suwon in Südkorea arbeiten 35.000 Leute aus den Bereichen Forschung und Entwicklung.
Am Samsung-Standort Suwon in Südkorea arbeiten 35.000 Leute aus den Bereichen Forschung und Entwicklung.

ITB: Sie haben im November 2010 die Leitung der vier IT-Geschäftsbereiche, kurz: das IT-Cluster, bei der deutschen Niederlassung von Samsung Electronics übernommen. Wie groß ist Ihr Team und wie würden Sie ihre Rolle und ihre Aufgaben definieren?

Roland Schweyer ist Direktor des IT-Clusters bei der deutschen Samsung-Niederlassung.
Roland Schweyer ist Direktor des IT-Clusters bei der deutschen Samsung-Niederlassung.

Schweyer: Das IT-Cluster-Team ist 170 Mitarbeiter stark, und wir werden im Laufe des Jahres 2012 weitere 25 Leute im Team begrüßen. Meine Rolle ist es vor allem, die vier Einheiten, aus denen sich das IT-Cluster zusammensetzt, nämlich Printing, Display, Mobile Computing und Storage, zusammenzubringen und die value proposition daraus im deutschen Markt zu positionieren. Und das sowohl im B2B-, als auch B2C-Umfeld. Ein Beispiel aus dem B2B-Bereich, wie das in der Praxis aussieht: Wir haben im IT-Cluster im Jahr 2011 ein 15-köpfiges Key-Account-Management-Team etabliert, das die 600 wichtigsten Kunden spartenübergreifend direkt betreut.

Bildergalerie

ITB: Geht das in Richtung Direktgeschäft, oder geben Sie die so entstehenden Leads an Ihre Partner weiter?

Schweyer: Wir vertreiben zu 100 Prozent indirekt. Was wir mit dem Key-Account-Management-Team machen, kennt man im Markt als „Direct-Touch-Modell“. Samsung hält dabei engen Kontakt zu diesen wichtigen Kunden und stellt sicher, das die Möglichkeiten zur Integration in der Corporate-IT mit Samsung transparent sind. Betreut werden diese großen Kunden in der Regel schon seit Jahren von System­integratoren gemeinsam mit dem firmeninternen IT-Bereich. Diese sind es dann auch, die anstehende Projekte in allen Phasen des IT-Lifecycles, also „plan, built, run und operate“ umsetzen. Natürlich stehen unsere Experten stets im Hintergrund bereit, wenn es um Fragen hinsichtlich der Hardware, Software oder dem Service geht.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr zum angepassten Partnerprogramm des Unternehmens.

(ID:33243180)