Suchen

XPhone Connect Smart C4B: Neukunden-Offensive im SMB-Geschäft

Autor: Sarah Böttcher

Nach der erfolgreichen Upgrade-Kampagne für Bestandskunden Anfang diesen Jahres, legt Hersteller C4B nun seinen Fokus auf das Neukundengeschäft. Mit seiner neuen UC-Software XPhone Connect Smart möchte er gezielt das SMB-Segment adressieren.

Firmen zum Thema

UC-Hersteller C4B nimmt nun das SMB-Segment in Angriff.
UC-Hersteller C4B nimmt nun das SMB-Segment in Angriff.
(Bild: Drobot Dean - stock.adobe.com)

Bis Ende März lief die Upgrade-Kampagne des UC-Anbieters C4B. Jedem Bestandskunden der an der Kampagne teilnahm, sicherte C4B ein Jahr kostenfreie Software-Aktualisierung zu. Dem Hersteller zufolge war die Kampagne, woran ein guter Teil der Bestandskunden teilgenommen hat, ein voller Erfolg. Nun startet der aus dem SMB-Segment kommende UC-Hersteller C4B eine neue Kampagne, die vor allem Neukunden aus dem SMB-Segment generieren soll. Zudem bietet er mit seiner Software XPhone Connect 7 und XPhone Connect Smart erweiterte UC-Features für große aber auch kleine und mittelständische Unternehmen.

Zusätzliches UC-Paket für das SMB-Segment

Auf dem Partner-Event XPhone Unlimited präsentierte Hersteller C4B seine neue Software XPhone Connect 7, die zahlreiche UC-Erweiterungen bietet. Zudem erklärte Michael Schreier, Vorstand des Anbieters, dass das Unternehmen seine Ursprünge aus dem Blickfeld verloren habe. „Wir hatten eine starke Fokussierung im SMB-Segment. Die Lösungen sind gewachsen und immer mächtiger geworden. Die Partner haben Anforderungen an eine Administration gestellt, die weit über Anforderungen an SMB-Partner hinausgehen.“ Mit der Software XPhone Connect Smart möchte das Unternehmen seinen Partnern nun den Zugang zum SMB-Markt wieder ermöglichen.

XPhone Connect Smart

Das Lizenzmodell XPhone Connect Smart richtet sich gezielt an Partner aus dem SMB-Segment mit bis zu 20 Mitarbeitern. Das Smart-Modell bietet neben Benutzerlizenzen, die unter anderem Telefonie, Chat und Team-Panel unterstützen, auch Plattformlizenzen zur Bereitstellung der Office-Dienste. Die abgespeckte Version des XPhone Connect 7 soll bestens für das preissensitive SMB-Segment geeignet sein.

C4B ist davon überzeugt, dass das Lizenzmodell sowie die Kampagne erfolgreich sein werden: „Die Hersteller bieten vorinstallierte Lösungen mit an, diese sind jedoch immer durch Beschränkungen gegeben. Hier war es uns wichtig, der Partnerlandschaft ein durchgängiges Portfolio bieten zu können indem die Partner mit ihren ausgebildeten Technikern, die sie sowieso schon haben, auch wieder in diesem SMB-Segment anschließen können.“ Insbesondere auch aus preislicher Sicht soll das erweiterte Lösungsportfolio nun mit den Hersteller-Lösungen mithalten können.

XPhone Connect 7

Die Software XPhone Connect 7 bietet zahlreiche Neuerungen und UC-Features, wie unter anderem:

  • Softphone: Mit dem XPhone Connect Softphone können klassische UC-Funktionen ohne Hardware wie anrufen, abweisen, beenden, DTMF-Wahl und Follow-Me genutzt werden.
  • „Info, wenn erreichbar“: Das Präsenzmanagement der UC-Software wurde um die Funktion „Info, wenn erreichbar“ erweitert. Ist die Funktion aktiviert, wird der User informiert, sobald sein Kollege wieder erreichbar ist.
  • Mobile App: Die neue Version der Mobile App ermöglicht es, Meetings auch von unterwegs über mobile Devices beizutreten.
  • Web-Meeting: Via Web-Meeting kann der Bildschirm mit externen Kontakten geteilt werden und parallel ein Chat sowie eine Audio-Konferenz geführt werden.
  • Bildversand via Chat: Im Chat können nun Screenshots gemacht, bearbeitet und verschickt werden. Im Bild-Editor können zudem Details hervorgehoben werden.
  • Skype for Business-Federation: Die Skype for Business-Federation basiert auf einer Server-to-Server-Verbindung via SIP SIMPLE (SIP for Instant Messaging and Presence Leveraging Extensions). Mit dieser können sich XPhone-Connet-User mit Skype-for-Business-Usern via Chat austauschen.

Im Rahmen seiner Neukunden-Strategie bietet C4B zudem einen Bonus, der ab einer Projektgröße von 2.500 Euro gewährt wird. Durch den zusätzlichen Bonus möchte C4B seine Partner motivieren und die Neukundengewinnung vorantreiben.

Umstellung der Unternehmensorganisation

Um auch weiterhin Neukunden zu generieren und Bestandskunden zu festigen, hat C4B vor einem Jahr seine Unternehmensorganisation neu aufgestellt und sich vom klassischen Projektmanagement, bei dem die Kundeneinbindung während der Entwicklung neuer Produkte erst spät vonstatten geht, entfernt. Für den Hersteller steht jetzt der Partner bei der Entwicklung neuer Produkte am Anfang. Durch diese Vorgehensweise können Schreier zufolge „Produkte viel näher am Markt designed und die Features, die den Partnern am Wichtigsten sind, als erstes realisiert werden.“ Auch auf dem Partner-Event suchte der UC-Anbieter den direkten Kontakt zu seinen Resellern und brachte dort das gesamte Produktmanagement mit seinen Partnern zusammen.

Ergänzendes zum Thema
Über C4B

Vor 19 Jahren startete die Com For Business AG (C4B) als Einzelplatzlösung, mit der Intention, computergestütztes Telefonieren zu vereinfachen. Das Ziel des deutschen Softwareentwicklers besteht seitdem darin, den Arbeitsalltag von Anwendern mit kommunikationsintensiven Jobs zu erleichtern.

Neben seinem herstellerübergreifenden Lösungsansatz sieht C4B seine Stärke in der Reaktionszeit auf Kundenanforderungen. Das Unternehmen betreibt keine Offshore-Entwicklung. Mit seinen 50 Mitarbeitern liefert C4B alles aus einer Hand, was die Wege für die Umsetzung von Verbesserungen verkürzt. War der Zyklus neuer Produktversionen früher auf fünf Jahre bemessen, gibt es heute – bedingt durch die Schnelllebigkeit des Markts – alle ein bis eineinhalb Jahre einen „Major Release“, gefolgt von kleineren „Service Releases“. Die UC-Lösung XPhone Connect bedient heute als voll integrierte Kommunikationslösung alle Kanäle.

Der Anbieter ist international aufgestellt, hat sein Kerngeschäft jedoch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. C4B sieht ein Kaufargument seiner Software in dem „Made in Germany“-Aspekt, da man laut Michael Schreier, Vorstand bei C4B, unter anderem „nicht mit den Interessen von 40 Ländern harmonisieren muss.“

Channel-Unterstützung

Innerhalb des Channels beziehungsweise der Aufgabenverteilung von Herstellern, Distributoren und Fachhandelspartnern herrscht ein Spannungsfeld. Hersteller die sich zu hundert Prozent zum Channel bekennen, möchten ihren Partnern Unterstützungsleistungen bieten, ihren Distributoren jedoch dabei nicht zu nahe treten.

Dieses Problems ist sich auch C4B bewusst. Trotzdem setzt das Unternehmen auf Unterstützungsleistungen wie Schulungen, Lead-Generierung sowie gemeinsamen Vor-Ort-Terminen beim Kunden für seine Partner. Neben Präsenz-Schulungen und Webcasts für die Partner, bietet der UC-Anbieter auch Webcasts für Endkunden an.

Blick in die Zukunft

Die zukünftige Entwicklung gestaltet sich C4B zufolge in drei Schritten. Zunächst sind die Partner am Zug, ihre Inhouse-Modelle auf XPhone Connect 7 hochzurüsten. Im zweiten Schritt werden die Bestandskunden, die an der Upgrade-Kampagne teilgenommen haben, kostenlose Software-Updates auf XPhone Connect 7 erhalten. Hier ergibt sich für Partner die Möglichkeit durch Dienstleistungen Umsatzpotenzial zu generieren. Im dritten Schritt wird sich der Hersteller wieder um die Entwicklung neuer Produkte, wie dem XPhone Connect 8, der Skalierbarkeit der Software sowie dem Ausbau von Groß-Projekten widmen. Um sein Portfolio auch weiterhin den Partnerwünschen entsprechend zu erweitern, war C4B auf seinem Partner-Event auf „Feedback-Fang“.

(ID:45374247)

Über den Autor

 Sarah Böttcher

Sarah Böttcher

Online CvD & Redakteurin