Expansion in den Niederlanden Bechtle kauft erstmals Systemhaus außerhalb von DACH

Von Michael Hase

Bechtle dehnt die Präsenz in den Niederlanden durch einen weiteren Zukauf aus. Mit der Akquisition von PQR übernimmt die schwäbische Systemhausgruppe erstmals ein klassisches Systemhaus außerhalb des deutschsprachigen Raums.

Anbieter zum Thema

In den Niederlanden beschäftigt Bechtle mittlerweile 715 Mitarbeiter und ist auf einer Achse von Maastricht bis Amsterdam mit Filialen präsent.
In den Niederlanden beschäftigt Bechtle mittlerweile 715 Mitarbeiter und ist auf einer Achse von Maastricht bis Amsterdam mit Filialen präsent.
(Bild: Olena Zn - stock.adobe.com)

Als Systemhaus agiert Bechtle bislang ausschließlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Die Gruppe mit Hauptsitz in Neckarsulm ist zwar in weiteren elf europäischen Ländern präsent, aber im Wesentlichen als Handelsunternehmen. Jetzt kaufen die Schwaben erstmals ein klassisches Systemhaus außerhalb des deutschsprachigen Raums, und zwar in den Niederlanden: PQR aus Utrecht vertreibt Hardware und Software, erbringt Beratungs- und Integrationsleistungen und stellt Managed Services bereit. Schwerpunkte liegen auf IT-Infrastruktur, Workplace, Cloud und Cybersecurity. Die Kunden stammen aus Industrie und öffentlichem Sektor.

Mit der Akquisition verfolgt Bechtle eine erweiterte Expansionsstrategie, die im vergangenen Jahr festgelegt wurde. Seitdem fasst die Gruppe für das Segment IT-Systemhaus & Managed Services auch Zukäufe außerhalb der DACH-Region ins Auge. Jetzt hat sie dafür offenbar den ersten Kandidaten gefunden. „Für uns bietet sich mit PQR eine sehr gute unternehmerische Chance, unser Vorhaben der strategisch sinnvollen weiteren Internationalisierung umzusetzen“, erläutert Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender von Bechtle. „Mit einem wettbewerbsstarken Systemhaus erschließen sich für uns nun weitere Wachstumspotenziale.“

Marke bleibt bestehen

PQR wird nach der Akquisition durch Bechtle weiter unter der etablierten Marke auftreten. CEO Marijke Kasius und Managing Director Marco Lesmeister zeichnen auch künftig für die Geschäfte des Unternehmens verantwortlich. Das Systemhaus, das 1990 gegründet wurde, beschäftigt 170 Mitarbeiter und erwirtschaftete im zurückliegenden Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro.

In den Niederlanden sind die Neckarsulmer seit 1998 mit Bechtle direct am Markt aktiv, mit den beiden anderen E-Commerce-Gesellschaften ARP und Buyitdirect seit 2006 beziehungsweise 2007. Im August vergangenen Jahres übernahm die Gruppe den CAD-Spezialisten Cadmes. Gemeinsam mit PQR beschäftigt Bechtle jetzt 715 Mitarbeiter in den Niederlanden. Die Standorte bilden eine Achse von Maastricht über Eindhoven, s’Hertogenbosch und Utrecht bis Hoofddorp bei Amsterdam.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48307042)