8,1-Megapixel-Kamera, Ein-Gigahertz-Prozessor, Vier-Zoll-Touchscreen Android-Handy Xperia X10 von Sony Ericsson kommt 2010

Redakteur: Daniel Feldmaier

Das Smartphone Xperia X10 von Sony Ericsson besitzt einen Vier-Zoll-Touchbildschirm, über den der Nutzer die neuartige Bedienoberfläche „New UX“ steuert, die einen schnellen Zugriff auf Multimediadaten und soziale Netzwerke im Internet ermöglichen soll.

Firmen zum Thema

Mit dem Xperia X10 von Sony Ericsson blättert man auf neue Art und Weise durch seine Kontakte.
Mit dem Xperia X10 von Sony Ericsson blättert man auf neue Art und Weise durch seine Kontakte.
( Archiv: Vogel Business Media )

Sony Ericsson hat mit dem Xperia X10 sein lange erwartetes erstes Android-Smartphone vorgestellt, über dessen Namensgebung schon länger Gerüchte kursierten. Das X10 heißt nun weder Rachael noch X3 und läuft mit dem Betriebssystem Android.

Die Hardware-Ausstattung ist beachtlich: Der Ein-Gigahertz-Snapdragon-Prozessor von Qualcomm und ein Gigabyte Arbeitsspeicher sorgen für reichlich Power. Auf dem Vier-Zoll-Touchscreen sind 480x854 Pixel darstellbar. Außerdem ist eine 8,1-Megapixel-Kamera mit Gesichtserkennung an Bord. Ein Manko ist möglicherweise, dass Android in der Version 1.6 statt in der jüngsten Generation 2.0 eingesetzt wird. Zur drahtlosen Kommunikation bietet das X10 den UMTS-Nachfolger HSPA, WLAN und Bluetooth.

Social Networking mit Gesichtserkennung

Das Gerät bedient unverkennbar den derzeitigen Social-Networking-Hype und fasst die gesamte Kommunikation via E-Mail, SMS, MMS, Xing, Twitter, Facebook und Co. in einer Bedienoberfläche zusammen. Mit der „Timescape“ genannten Funktion kann der Nutzer sein Medium jederzeit wechseln. Eingehende Nachrichten werden quellenunabhängig in einer gemeinsamen Liste gesammelt. Eine Software zur Gesichtserkennung soll aufgenommene Fotos automatisch mit der Kontaktliste und den Networking-Aktivitäten abgleichen und Verknüpfungen bilden.

Ein weiteres Feature ist „Mediascape“, eine Applikation für den schnellen Zugriff auf Multimediadaten wie Musik, Fotos und Videos. Von ein und dem selben Ausgangspunkt können Medien aus dem Telefonspeicher oder aus Youtube, Flickr, Playnow und anderen Onlineportalen auf das Display geholt werden.

Die Speicherkapazität des X10 lässt sich dank des Micro-SD-Kartenslots beliebig erweitern. Eine acht Gigabyte große Speicherkarte soll bereits Bestandteil des Lieferumfangs sein. Das Handy wird mit AGPS ausgeliefert, einem optimierten GPS, das Mobilfunktdaten zur schnelleren Positionsbestimmung verwendet. Auch das vorinstallierte Google Maps dürfte hiervon profitieren. Schnappschüsse mit der integrierten Kamera erhalten die geografische Koordinaten (Geotagging) des Aufnahmeorts.

Preise und Verfügbarkeit

Leider wird das X10 nichts fürs Weihnachtsgeschäft. Sony Ericsson kündigt den Marktstart des 135 Gramm schweren Geräts für das erste Quartal 2010 an. Zur Wahl stehen die Farben Schwarz und Weiß. Der Verkaufpreis ist derzeit noch nicht offiziell bestätigt. 699 Euro ohne Vertrag sollen es sein, wenn man der Gerüchteküche Glauben schenkt.

(ID:2042060)