Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist eine ODT-Datei?

| Autor / Redakteur: Laimingas / Margrit Lingner

Die Abkürzung ODT steht für OpenDocument Text. Als natives Dateiformat kommt die Endung vor allem in den beiden lizenzfreien Suiten LibreOffice und OpenOffice zum Einsatz. ODT-Dateien lassen sich auch mit zahlreichen anderen Textverarbeitungen öffnen.

Firma zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Dateierweiterung ODT deutet auf Textdateien der lizenzfreien Office-Paketen LibreOffice und OpenOffice hin. Sie können auch mit zahlreichen anderen Textverarbeitungen geöffnet werden.

ODT (OpenDocument Text) ist ein Teil des OpenDocument Format (ODF), einem offenen Standard für Dokumente unterschiedlicher Art der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS). OpenDocument basiert auf XML und wurde ursprünglich von der Firma Sun Microsystems geschaffen, bevor OASIS die Definition als Standard und die Weiterentwicklung übernahm. Der Standard wurde als internationale Norm im Jahr 2006 unter der Nummer ISO/IEC 26300 veröffentlicht.

ODT in Anwendungen

Die Endung *.odt beschreibt Textdateien. Genauso wie in anderen qualitativ hochwertigen Textverarbeitungen können die Dateien neben den Texten Bilder, Grafiken, Tabellen, Macros und Formatierungen enthalten. Aus LibreOffice und OpenOffice ist ein Export als PDF direkt und problemlos möglich.

Die wichtigsten Anwendungen, die mit diesem Format arbeiten, gibt es für Windows, Mac OS und Linux. ODT-Dateien lassen sich unter anderem mit folgenden Programmen bzw. Programmpaketen öffnen:

  • LibreOffice (natives Standarddateiformat bei allen Versionen)
  • OpenOffice (natives Standarddateiformat bei allen Versionen)
  • Microsoft Office (mit Einschränkungen, siehe unten)
  • Calligra Suite
  • IBM Docs
  • KOffice (seit Version 1.5)
  • Corel Office
  • SoftMaker Office
  • AbiWord (seit Version 2.4.0
  • Google Drive

Für Smartphones mit Android und Mac iOS stehen Apps bei Google Play und im App Store von Apple zur Verfügung, die ODT-Dateien lesen und bearbeiten können.

ODT und die Kompatibilität mit MS Word

Microsoft Word kann ODT-Dateien erst seit der Version 2007 mit dem Service Pack 2 direkt öffnen. Für ältere Versionen ist ein Plugin von Sun Microsystems oder die Verwendung eines Konverters erforderlich. Es lassen sich aber auch - etwas umständlicher - Dateien in der jeweiligen Textverarbeitung von OpenOffice und LibreOffice mit der Funktion "Speichern unter" direkt als *.doc abspeichern. Dabei kann es allerdings vorkommen, dass bestimmte Formatierungen verloren gehen.

(ID:45591629)