Neues Partnerprogramm und V11 Veeam belohnt leistungsstarke Partner

Autor: Melanie Staudacher

Loyalität und Leistung will Veeam im neuen Partnerprogramm stärker belohnen. Auch die Spezialisierung der Partner auf bestimmte Themen soll gefördert werden. Ein neues Fokusthema ist Kubernetes mit der Akquisition des Herstellers Kasten.

Firmen zum Thema

Veeam belohnt Partner, die das Subscription-Modell nutzen und neue Projekte an Land ziehen.
Veeam belohnt Partner, die das Subscription-Modell nutzen und neue Projekte an Land ziehen.
(Bild: © blacksalmon - stock.adobe.com)

Sogar seine erste Personalnummer aus dem Jahr 2009 kann Matthias Frühauf noch auswendig aufsagen. Damals hat er als technischer Mitarbeiter bei Veeam angefangen, heute ist er Regional Vice President bei dem Softwarehersteller. Auch Michael Gerich, seit Januar 2017 Director Channel CEMEA, ist bereits seit über zehn Jahren bei dem Backup-Spezialisten tätig und hat die Entwicklungen des Unternehmens, der Kunden und Partner mitverfolgt.

Der größte Trend, den die Vertriebsleiter heute wahrnehmen, ist die Wandlung des Marktes hin zum abonnementbasierten Lizenzmodell. Nutzt ein Partner dieses Modell im neuen Partnerprogramm ProPartner VAR, belohnt Veeam ihn dafür. „Schließlich ist das für den Partner nachhaltiger und lukrativer“, sagt Gerich. Auch die Spezialisierung auf bestimmte Themen ist eine Entwicklung, die sich der Hersteller für die Partner wünscht, da die Kundenanforderungen komplexer werden. Deswegen hat Veeam im aktualisierten Programm für die EMEA-Region die Kompetenzbereiche vertieft, in denen die Partner Punkte sammeln können. Neben Bereichen für das Enablement, die Nutzung des Subscription-Modells und das Vereinfachen von Prozessen gibt es neue Bereiche für Marketingaktivitäten und die Spezialisierung auf Fokusprodukte. Vor allem der Bedarf nach Backup-Lösungen für Office 365 sei im vergangenen und laufenden Jahr aufgrund der Homeoffice-Tätigkeiten enorm gestiegen. Die Punkte, die die Partner in den Kompetenzbereichen sammeln, können sie später für Schulungen oder Marketingunterstützung eintauschen oder sich auszahlen lassen.

Zudem führt Veeam ein Influencer-Honorarprogramm ein, bei dem Partner belohnt werden, die zum Abschluss neuer Geschäfte beitragen. Und im Rahmen des MBO-Systems (Management by Objectives) investiert Veeam in die Reseller und Distributoren, die für besonders starke Leistungen Belohnungen erhalten.

Kubernetes Backup

Auch die Entwicklung in Richtung Hybrid Cloud spielt bei Veeam eine entscheidende Rolle, da die Kundennachfrage nach Cloud-Diensten steigt. In diesem Zusammenhang hat Veeam das Unternehmen Kasten gekauft, das sich auf Backup-Lösungen für Kubernetes spezialisiert hat. Dadurch profitiert Veeam von einem Zufluss neuer Kunden und Partner, wie Frühauf berichtet. „Auch hier investieren wir sehr viel in die Ausbildung unseres Channels. Denn die Infrastrukturen werden komplexer und die Kunden sind mehr auf die Beratung der Reseller angewiesen, da die Fachkräfte fehlen. Kubernetes ist schließlich nicht nur ein Thema, dass für die Enterprise-Kunden interessant ist. Auch kleine Kunden wollen das.“

Die Lösung Kasten K10, die für die Sicherung und Wiederherstellung von Kubernetes-Anwendungen sorgt, technisch in das Portfolio zu integrieren, bringt einen gewissen Grad an Komplexität mit sich, der für Veeam allerdings gut kalkulierbar ist. „Das hat mit dem modularen Aufbau von Veeam zu tun“, erklärt Frühauf. „Um unser Kernprodukt Veeam Backup & Replication haben wir eine Fülle an Lösungen für AWS, Azure, die Google Cloud Platform, Office 365 und verfügen über sehr viel Erfahrung mit Integrationsthemen. Das Kernprodukt bildet den Rahmen, in den wir dann verschiedene Module für verschiedene Plattformen aufsetzen. Kasten ist ein weiteres Modul, das wir in Zukunft technisch und vertrieblich integrieren werden.“

Veeam Backup & Replication V11

Als Meilenstein der Version 11 der kürzlich veröffentlichten Backup-Lösung von Veeam, bezeichnet Frühauf die CDP-Funktion (Continuous Data Protection). CDP reduziert die Ausfallzeiten und Datenverluste für Tier-1-VMware-Workloads. Dabei werden die Daten mithilfe einer Spiegelung auf den letzten Zustand oder einen gewünschten Zeitpunkt wiederhergestellt. Zwar besteht die Möglichkeit, Workloads über zwei verschiedene Plattformen hinweg zu spiegeln bereits seit der Version 1, dies war jedoch zu dem Zeitpunkt lediglich eine asynchrone Spiegelung.

Weitere Funktionen von V11 sind:

  • Schutz gegen Ransomware: Die Backups verfügen über unveränderliche, abgesicherte Linux-Repositories und verhindern die Verschlüsselung durch Ransomware sowie versehentliches oder böswilliges Löschen.
  • Native Unterstützung für AWS S3 Glacier und Azure Blob-Archive: Damit will der Hersteller die manuelle Tape-Verwaltung ersetzen.
  • Google Cloud Storage: Unterstützung für Google Cloud Storage mit Veeam Scale-out Backup Repository Capacity Tier. Dadurch wir eine größere Auswahl an Hot-Cloud-Objektspeicherzielen möglich.
  • Erweiterte Instant Recovery: Diese Funktion gibt es für Microsoft SQL, Oracle-Datenbanken und NAS-Dateifreigaben.

(ID:47302243)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH