Suchen

Lenovo Thinksmart View Smart-Display für Microsoft Teams

Autor: Klaus Länger

Lenovo hat das Thinksmart View für Unternehmen entwickelt, die Microsoft Teams für Kommunikation und Meetings nutzen. So können Sprach- oder Videoanrufe durchgeführt werden, ohne die Arbeit an PC oder Notebook zu beeinträchtigen.

Firmen zum Thema

Thinksmart View von Lenovo ist ein Smart-Display für Audio- und Videokonferenzen mit Microsoft Teams. Ein Noise-Cancelling-Headset kann mittels Bluetooth gekoppelt werden.
Thinksmart View von Lenovo ist ein Smart-Display für Audio- und Videokonferenzen mit Microsoft Teams. Ein Noise-Cancelling-Headset kann mittels Bluetooth gekoppelt werden.
(Bild: Lenovo)

Für die Kommunikation mit Microsoft Teams kann zwar auch ein PC oder Notebook verwendet werden. Aber für viele Nutzer bedeutet das eine Ablenkung von der gleichzeitigen Arbeit am Rechner und längst nicht alle PCs sind mit Webcam und Mikrofon ausgestattet. Mit Thinksmart View bringt Lenovo daher ein eigenständiges Smart-Display auf den Markt, das eben diese Aufgaben übernimmt. Es zeigt bevorstehende Teams-Meetings an und dient als Client für Sprach- oder Videoanrufe.

Bildergalerie

Das Gerät mit 8-Zoll-Touchscreen ähnelt dem Smart-Display mit Google Assistant, das Lenovo als Smart-Home-Device anbietet. Das Gerät basiert auf dem Qualcomm-SoC APQ8053 und nutzt AOSP 8.1 als Betriebssystem. Für Videokonferenzen mit Teams ist eine HD-Webcam eingebaut, die mittels eines Schiebers verdeckt werden kann. Links neben dem Display, das eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel hat, sitzt ein 10 Watt Lautsprecher, der auch für Huddle-Rooms ausreicht. Zusätzlich hat Lenovo zwei 360-Grad-Mikrofone integriert, die mit einer Mute-Taste stumm geschaltet werden können. Im Großraumbüro oder an öffentlichen Plätzen kann auch ein Bluetooth-Headset wie die ThinkPad X1 Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung verwendet werden. Über Bluetooth läuft zudem die Verbindung zum PC oder Notebook. Für die Netzwerkanbindung des Thinksmart View wird AC-WLAN genutzt. Wird das Gerät nicht genutzt, dann ist es durch eine vierstellige PIN geschützt.

Thinksmart Manager

Für das Management des Geräts steht die Cloud-Plattform Thinksmart Manager zur Verfügung, mit der alle angeschlossenen Geräte von der IT-Abteilung oder einem Dienstleister zentral konfiguriert und verwaltet werden können. Im Rahmen der optionalen Smart Office Professional Services kann sich auch Lenovo um die Bereitstellung und Wartung kümmern.

Das Lenovo Thinksmart View soll Anfang März auf den Markt kommen und 357 Euro (UVP) kosten.

(ID:46325023)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur