IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Distributionsabkommen

SentinelOne schließt Partnerschaft mit Infinigate

| Autor: Michael Hase

Andreas Bechtold, Geschäftsführer bei Infinigate, hält SentinelOne für einen der innovativsten Security-Anbieter.
Andreas Bechtold, Geschäftsführer bei Infinigate, hält SentinelOne für einen der innovativsten Security-Anbieter. (Bild: Infinigate)

Im Zuge seines Vertriebsausbaus zeichnet der Security-Hersteller SentinelOne einen weiteren Distributor: Der Münchner VAD Infinigate vertreibt die Software des Spezialisten für Endpoint Protection ab sofort in Deutschland und der Schweiz.

Der Security-Anbieter SentinelOne ist auf Expansionskurs. In der EMEA-Region verdoppelt der Spezialist für Endpoint Protection die Mitarbeiterzahl seines Vertriebs. Hierzulande hat sich das kalifornische Unternehmen mit Infinigate für einen weiteren Distributor entschieden. Im Rahmen der Partnerschaft vertreibt der Security-Spezialist aus Haar bei München die Software von SentinelOne in Deutschland und der Schweiz. Der Hersteller arbeitet in Europa seit 2016 mit dem Distributor Exclusive Networks zusammen.

Durch die Kooperation mit Infinigate hole sich das Unternehmen „ganz gezielt IT-Sicherheitskompetenz und entsprechende Projekterfahrung ins Boot“, betont Roland Stritt, Senior Director of Channel EMEA bei SentinelOne. Der Anbieter bezeichnet seinen Ansatz als Next Generation Endpoint Protection. Das Konzept basiert auf der tiefgehenden Beobachtung von Systemprozessen und Verhaltensmustern, die mit Hilfe von Machine-Learning-Verfahren analysiert werden.

Erkennung in Echtzeit

„Mit SentinelOne zeichnen wir in Deutschland und der Schweiz einen der innovativsten Hersteller für Cyber-Sicherheit“, betont Andreas Bechtold, Geschäftsführer bei Infinigate Deutschland. Neben der Echtzeiterkennung von Schadsoftware und Angriffen biete das Unternehmen einen durchgängigen Workflow, um diese Gefahren zu isolieren und zu analysieren. „Daraus ergibt sich die Möglichkeit Angriffsmuster zu erkennen und bereits infizierte oder geschädigte Systeme wiederherzustellen.“

Michael Hase
Über den Autor

Michael Hase

Chefreporter

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46418260 / Distributoren)