Suchen

IS330.1 von i.Safe Mobile Robustes Feature-Phone für den Industriegebrauch

Autor: Ann-Marie Struck

I.Safe Mobile erweitert sein Angebot an Feature-Phones für explosionsgefährdete Bereiche. Das IS330.1 hat die internationale Ex-Zulassung für Zone 1/21 und erfüllt zudem die Anforderung für den Einsatz in der Industrie 4.0.

Firmen zum Thema

Das IS330.1 ist für explosionsgefährdete Zonen zertifiziert.
Das IS330.1 ist für explosionsgefährdete Zonen zertifiziert.
(Bild: i.Safe Mobile/ © funnydrew-Stock.adobe.com)

Der Entwickler für mobile Kommunikationsgeräte in explosionsgefährdeten Bereichen i.Safe Mobile bringt mit dem IS330.1 ein Feature-Phone mit internationaler Ex-Zulassung (ATEX, IECEx, NEC) für hochempfindliche Umgebungsbedingungen (Zone 1/21) auf den Markt.

Zudem unterstützt das Device MCPTT (Mission Critical Push To Talk), wodurch es für den Einsatz als „Funkgerät“ in 4G/LTE-Netzwerken geeignet ist. Die MCPTT-Funktionalität ist Voraussetzung für den Einsatz des Gerätes beispielsweise bei Polizei, Feuerwehr oder dem Rettungsdienst. Neben den wichtigen ATEX- und IECEx-Normen für Explosionsschutz erfüllt das IS330.1 laut Hersteller auch die Leistungs- und Kommunikationsanforderungen für den Einsatz in der Automatisierung, Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge (IoT).

Das Mobiltelefon misst 152,8 x 62 x 26,7 Millimeter und wiegt 306 Gramm. Das 2,6 Zoll große Display besteht aus Gorilla Glass 3 und löst mit 854 x 480 Pixeln auf. Die rückwärtige Kamera verfügt über 13 MP, die Frontkamera über 5 MP.

Im Inneren werkelt ein Snapdragon-SDM-660-Prozessor mit acht Rechenkernen (4 x 2.2 und 4 x 1.84 GHz ) von Qualcomm. Dazu gibt es 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher. Als Betriebssystem ist Android 9 aufgespielt. Die nötige Energie liefert ein austauschbarer 4.200-mAh-Akku.

An Verbindungen unterstützt das Feature-Phone neben 4G, LTE, Wi-Fi 802.11a/ b/g/n/ac/e/k/r/h auch NFC zum bargeldlosen Zahlen. Zudem ist es mit Bluetooth 5.0 ausgestattet. Dadurch ermöglicht das IS330.1 eine drahtlose Kommunikation sowie Anbindung diverser IoT-Endgeräte über große Reichweiten mit gleichzeitig hohen Übertragungsraten. Über die 13-polige ISM-Schnittstelle lassen sich Headsets, Kameras, passive Remote-Speaker-Mikrofone (RSM) oder anderes Equipment anschließen. Zwei Nano-SIM-Steckplätze runden das Ausstattungspaket ab.

Für jeden Einsatz gerüstet

Dank der Zertifizierung nach dem IP68- und MIL-STD-810G-Militärstandard ist das IS330.1 gegen alle Arten von Flüssigkeiten, Staub, Ölnebel, Luftdruck- und Temperaturschwankungen von -20°C bis +60°C sowie Vibrationen, Stöße und auch Stürze aus bis zu 1,20 Metern Höhe auf hartem Untergrund gewappnet. Dank dem starken Frontlautsprecher soll die Kommunikation auch in lauten industriellen Umgebungen oder im Outdoor-Einsatz funktionieren.

Des Weiteren verfügt das Mobilgerät über diverse Sensoren (G-Sensor, Magnetsensor, Umgebungslicht, Näherungssensor und Gyroskop) sowie Unterstützung der Satellitensysteme GPS/A-GPS/Glonass/Beidou/Galileo und einen optionalen Alleinarbeiterschutz, der sich über die dezidierte SOS-Taste auslösen lässt. Mit Hilfe der PTT (Push-to-Talk)-Taste kann das IS330.1 auch im PMR-Bereich mit entsprechender Software eingesetzt werden. Außerdem soll sich das IS330.1 mit Handschuhen bedienen lassen.

(ID:46652565)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin