Portworx 3.0 Pure Storage will Kubernetes-Management vereinfachen

Von Matthias Breusch

Anbieter zum Thema

Pure Storage erweitert sein As-a-Service-Modell auf das gesamte Portworx-Portfolio. Es steht Nutzern von Amazon EKS, RedHat OpenShift und weiteren Kubernetes-Diensten ab 2023 als vollständig verwalteter Plattform-Service zur Verfügung.

Pure Storage stellt Kubernetes-Nutzern das Portworx-Angebot als vollständig verwalteten Service zur Verfügung.
Pure Storage stellt Kubernetes-Nutzern das Portworx-Angebot als vollständig verwalteten Service zur Verfügung.
(Bild: Pure Storage)

Entwicklern, die mit Container-Anwendungen arbeiten, bietet die neueste Generation von Portworx Enterprise eine Kubernetes-fähige, einheitliche Plattform für Workloads in Datei-, Block- und Objektspeichern. Laut Pure Storage ist für die Handhabung kein Container-Fachwissen erforderlich. Die Verwaltung geschehe mit wenigen Clicks.

Sekunden statt Wochen

Mit Portworx 3.0 ließen sich containerisierte Apps „in Sekunden statt in Wochen oder Monaten“ in die Produktion integrieren. Die Rate von über einer Million IOPS nähert sich dabei der Schreibfrequenz NVMe-basierter Infrastrukturen der Hochleistungsebene.

Voraussetzung dafür ist die neue PX-Fast-Funktion für Datendienste mit geringer Latenz wie Kafka, Elastic und MongoDB sowie einem hohen Durchsatz für Online-Transaktionen, Prozess-Analyse und ML-Workloads.

PX-Fast lasse Kubernetes-Storage wie lokalen Speicher für containerisierte Anwendungen aussehen und die Leistung von Petabytes an Daten, die von Anwendungen wie Video-on-Demand oder VoIP generiert werden, „mit einer Ausfallrate von nahezu null nutzen“.

Kostenlose Ebenen

Darüber hinaus führt Portworx ein kostenloses „Forever Tier“ ein. Plattform-Teams können mit dem vollständig verwalteten Service ohne Einschränkungen beginnen und bis zu ein Terabyte Daten kostenfrei sichern. Jede Backup-Instanz kann Hunderte von Kubernetes-Clustern verwalten. Portworx Backup ist unbegrenzt nutzbar.

Im Einzelnen werden folgende Funktionen von Portworx 3.0 herausgehoben:

  • Disaster Recovery mit null RPO und schneller RTO zwischen zwei Metro-Clustern mit einer Latenz von unter zehn Millisekunden. Dies werde von keinem anderen Unternehmen in der Branche erreicht.
  • Near-Sync DR: Die End-to-End-Data-Recovery-Lösung garantiert eine RPO von 24 Sekunden und eine schnelle RTO zwischen zwei Regionen mit höheren Netzwerklatenzen.
  • Object Storage Service bietet eine weitere Speicherschnittstelle (zusätzlich zu Datei- und Blockspeicher) zur Verwaltung von Objektspeicher-Buckets mit nativer Kubernetes-Integration im Einklang mit Cloud- und On-Prem-S3-Speichern.
  • Erschließung von Anwendungsfällen für Red-Hat-OpenShift-Workloads in der Produktion inklusive Storage, Migration und Datenmanagement-as-a-Service.

Aktuelles eBook

Cloud-Speicher-Strategien im Vergleich

eBook Cloud-Speicher
eBook „Cloud-Speicher-Strategien im Vergleich“
(Bild: Storage-Insider)

Das eBook bietet einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten für Cloud-Storage und behandelt die folgenden Themen:

  • Günstig, schnell und sicher: Storage in der Cloud
  • Wozu Cloud-Storage-Plattformen?
  • Exklusiver Cloud-Storage vor Ort
  • Standardisierter Cloud-Storage von Providern
  • Das Beste aus beiden Welten vereinen
  • Alternativlos – aber die Qual der Wahl bleibt

(ID:48775311)

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung