Datadirect blickt in die Netze Professionelles Netzwerkmanagement bei Dienstleister und Kunden

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Um die Verfügbarkeit des eigenen Netzes und der Netzwerke der Kunden immer im Blick zu haben, setzt Datadirect auf die Monitoring-Software von Paessler. Die einfache Installation und Konfiguration bringt entscheidende Vorteile.

Firmen zum Thema

Datadirect richtet Lösungen nach speziellen Sicherheitsanforderungen ein, überwacht und wartet sie.
Datadirect richtet Lösungen nach speziellen Sicherheitsanforderungen ein, überwacht und wartet sie.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit ihrem Network Operating Center (NOC) betreibt die Datadirect GmbH weltweit mit VPN-Technologien gesicherte Netzwerke für ihre Kunden sowie ihr eigenes Netzwerk. Der Dienstleister setzt eine weit verzweigte Struktur von Netzwerkgeräten ein, die von den Clients der einzelnen Mitarbeiter über diverse Server und Telefonanlagen bis hin zu Switches, Firewalls, Routern und Geräten für Traffic-Management reicht. Um ein Vielfaches komplizierter wird das Szenario durch die Überwachung der Kundennetzwerke, für die Datadirect verantwortlich zeichnet.

Harte Anforderungen

Von entscheidender Bedeutung ist die ständige Verfügbarkeit sämtlicher Netzwerkkomponenten. Ausfälle, die nicht sofort automatisch gemeldet werden, gefährden die Einhaltung der Service Level Agreements (SLAs) mit den Kunden. Über die reine Verfügbarkeit hinaus sollte die Langzeitauswertung der Messungen auch die Möglichkeit bieten, Trends zu analysieren, um so rechtzeitig auf Kundenbedürfnisse nach leistungsfähigerer Hardware oder höheren Bandbreiten reagieren zu können. »Die von uns eingesetzte Open-Source-Lösung Nagios genügte den Ansprüchen an ein professionelles Netzwerkmanagement nicht mehr. Der Support über Communities und Newsgroups war von sehr unterschiedlicher Qualität und oft sehr langwierig. Aus diesem Grund musste eine leistungsfähigere Lösung her«, erklärt Maik Bock, Technischer Leiter bei Datadirect. Die wesentlichen Kriterien bei der Evaluierung der neuen Lösung waren:

Bildergalerie
  • einfache Bedienung
  • übersichtliche Abbildung der überwachten Geräte
  • graphische Darstellung
  • Benachrichtigung per SMS oder eMail im Alarmfall
  • professioneller Support.

Die Entscheidung fiel für den Paessler IP Check Server Monitor, den Vorläufer der Netzwerküberwachungs-Software PRTG Network Monitor.

Monitoring für drei

Nach der unkomplizierten Installation wurde ein Überwachungsszenario konfiguriert, das neben der Verfügbarkeit der Geräte auch die VPN-Verbindungen zwischen den einzelnen Standorten der Kundennetzwerke kontrolliert. Per SNMP (Simple Network Management Protocol) werden Systemparameter wie CPU-Auslastung, Temperatur, Speicherauslastung oder Paketverluste angezeigt. Die gelieferten Daten werden in übersichtlichen Graphen dargestellt, die bei Datadirect über den Browser von überall abgerufen und kontrolliert werden können. Ausfälle oder definierte kritischen Parameter meldet das System per eMail und SMS.

»Der Support gegenüber den Kunden hat sich enorm verbessert, wir können jetzt Störungen noch vor dem Kunden selbst feststellen und entsprechend intervenieren«, freut sich Kirsty-Denise Baumm vom First Level Support bei Datadirect. »Damit können wir sehr kundenfreundliche SLAs anbieten. PRTG Network Monitor 7 hat der Software noch einmal eine ganz neue Dimension verliehen.«

Lesen Sie weiter, wie der IP Check Server Monitor effizient eingesetzt wird.

(ID:2017804)