Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

Samsung SSD 970 Evo und Pro

NVMe-Sprinter mit mehr Ausdauer

| Autor: Klaus Länger

Samsung verspricht für die NVMe-SSDs der 970er-Serie ein schnelleres Schreiben und mehr Ausdauer.
Samsung verspricht für die NVMe-SSDs der 970er-Serie ein schnelleres Schreiben und mehr Ausdauer. (Bild: Samsung)

Samsung schickt mit den M.2-SSDs 970 Evo und 970 Pro eine weitere Generation von NVMe-SSDs an den Start. Ein neuer Controller und der verbesserte V-NAND-Speicher sollen für eine höhere Performance beim Schreiben sorgen.

Samsung gehört zu den Pionieren der NVMe-Technologie. Die beiden M.2-SSDs 970 Evo und Pro gehören zur mittlerweile dritten Generation von Massenspeichern, die mit PCI-Express-Interface und dem für SSDs optimierten NVMe-Portokoll deutlich höhere Datenraten erreichen als SATA-SSDs. Bei den beiden neuen Modellen hat Samsung die Performance noch etwas nach oben geschraubt. Die 970 Evo mit TLC-NAND erreicht laut Hersteller bei der Anbindung über vier PCIe-Lanes eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 3.500 MB/s, die Schreibgeschwindigkeit erreicht bis zu 2.500 MB/s. Die Schreibgeschwindigkeit bei wahlfreien Zugriffen soll auf 480.000 IOPS geklettert sein. Beim Vorgänger 960 Evo lag sie noch bei 360.000 IOPS. Beim Erreichen hoher Schreibraten hilft der Evo die Intelligent-TurboWrite-Technologie, mit der nun bis zu 78 GB Flash-Speicher als Pseudo-SLC-Cache verwendet werden.

Bei der 970 Pro setzt Samsung MLC-Flash mit zwei Bit pro Speicherzelle ein. Sie kommt daher ohne Pseudo-SLC-Cache aus und ist bei gleicher Kapazität doppelt so haltbar als die 970 Evo. Die 970 Pro liefert eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von bis zu 3.500 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 2.700 MB/s. Auch beim zufälligen Schreiben ist sie mit 500.000 IOPS noch etwas schneller.

Neuer Controller und 64 Layer

Während bei den 960er-Modellen noch 3D-V-NAND-Speicher mit 48 Layern verwendet wurde, nutzt Samsung hier die neueste Flash-Generation aus der eigenen Fertigung. Die zuerst bei den SATA-SSDs der 860er-Serie verwendeten Speicherchips sind nun aus 64 Lagen aufgebaut. Damit kommt selbst die Zwei-TB-Version der 970 Evo mit zwei Speicherchips aus. Sie ist die erste Evo-SSD mit NVMe-Interface und dieser Kapazität. Zudem bietet Samsung die 970 Evo mit Speichergrößen von 250 GB, 500 GB und einem TB an. Die kostspieligere 970 Pro gibt es dagegen nur noch mit 512 GB oder einem TB Kapazität. Die Pro mit zwei TB hat der Hersteller gestrichen.

Für die höhere Performance soll vor allem der neue Controller mit dem Namen Phoenix verantwortlich sein. Er ist schneller als der beim Vorgänger eingesetzte Polaris-Controller und zur besseren Wärmeabfuhr vernickelt. Der je nach Kapazität zwischen 512 MB und zwei GB große DRAM-Cache sitzt bei den 970er-SSDs wieder als eigener Chip auf der Platine. Beim Vorgänger war der DRAM-Speicher über dem Controller in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht. Das spart zwar Platz, erschwert aber die Kühlung.

Bei den 970er-Modellen will Samsung die Haltbarkeit erheblich gesteigert haben. Für die 970 Evo mit einem TB Kapazität gibt der Hersteller einen Total-Bytes-Written-Wert von 600 TB an, für die zwei TB-Version 1.200 TB. Bei der 970 Pro mit MLC-NAND ist die Haltbarkeit doppelt so hoch: Hier kommt die Version mit einem TB Speicherplatz auf 1.200 TB.

Der Preis für die 970 Evo liegt zwischen 120 Euro (UVP) und 810 Euro für das 2-TB-Spitzenmodell. Die 970 Pro mit 512 GB kostet 320 Euro (UVP), das Ein-TB-Modell 600 Euro (UVP).

Schnelles SSD-Duo mit SATA-Schnittstelle

Samsung SSD 860 Pro und 860 EVO

Schnelles SSD-Duo mit SATA-Schnittstelle

25.01.18 - Für SATA-SSDs gibt es immer noch eine große Nachfrage. Daher bringt Samsung mit der SSD 860 Pro und der 860 EVO zwei neue Modelle auf den Markt, die vor allem ausdauernder und langlebiger sein sollen als ihre direkten Vorgänger. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45271517 / Hardware)