Mehr Wertschöpfung für Partner Ngage, das neue Partnerprogramm von Nfon

Redakteur: Ann-Marie Struck

Anlässlich des diesjährigen Partnertags stellt Nfon ein neues Partnerprogramm vor. Ngage richtet sich mehr nach den Geschäftsmodellen der Partner und honoriert auch die langfristige Betreuung von Bestandskunden. Das Programm startet zum Jahreswechsel.

Firmen zum Thema

Tochter und Mutter haben weiterhin zwei separate Partnerprogramme.
Tochter und Mutter haben weiterhin zwei separate Partnerprogramme.
(Bild: hakinmhan - stock.adobe.com)

„Partner waren, sind und bleiben unsere Basis für Wachstum“, betont Thomas Muschalla, Vice President Sales bei Nfon. Daher stellt der europäische Cloud-PBX-Anbieter pünktlich zum jährlichen Partnertag ein neues Partnerprogramm vor. Mit Ngage wurde das alte Partnerprogramm erweitert und richtet sich nun stärker auf das Geschäftsmodell der Partner mit wiederkehrenden Umsätzen aus. Ferner wird im Programm auch die langfristige Betreuung von Bestandskunden durch die Partner stärker honoriert.

Thomas Muschalla, Vice President Sales bei Nfon
Thomas Muschalla, Vice President Sales bei Nfon
(Bild: Nfon)

Nfon und DTS: weiterhin getrennt

Erst im Juni wurde ein neues Partnerprogramm von Deutsche Telefon Standard (DTS), der Tochter des Cloud-PBX-Anbieters, vorgestellt. Auch weiterhin sollen die beiden Unternehmen getrennt von einander agieren. Man habe sich bewusst gegen eine Vereinigung entschieden, um den Partner eine langfristige Planbarkeit zu geben, erklärt Muschalla.

Die beiden Unternehmen bedienen zwar den gleichen Markt, haben jedoch unterschiedliche Typen von Partnern nach denen sie ihr Partnerprogramm ausrichten. Die Partner der DTS kommen Muschalla zufolge eher aus der TK-Richtung, die Nfon-Partner aus der IT. Demnach ist der Fokus für die Partner oft ein anderer und dieser solle auch im Partnerprogramm Rechnung getragen werden.

Obwohl die beiden Programme getrennt von einander laufen, gibt es doch einige Überschneidungen. „Wir haben uns bei Ngage etwas an Gemeinsam stark orientiert,“ scherzt Muschalla.

Partner werden honoriert

Die Besonderheit beider Programme: Der Schwerpunkt auf die Wertschätzung der Partner. Im Partnerprogramm wird nicht nur das Volumen, sondern auch die Dauer der Kundenbindung mit Rechnung getragen. Der First Level Support soll dadurch honoriert werden. „Neukundengewinnung ist nicht das Steckenpferd von jedem Partner,“ erklärt Muschalla. Partner, die jedoch jahrelang Bestandskunden betreuen seien genauso wichtig und das solle nun im Partner-Level mehr zu tragen kommen.

Neuerungen bei Ngage

Mit dem neuen Partnerprogramm hat der Cloud-PBX-Anbieter bisherige Einstiegshürden abgebaut. Gleichzeitig wurden die Stufen umbenannt sowie die niedrigste Stufe abgeschafft. Bisher gab es „Approved“‘, „Qualified“, „Premium“ und „Solution Partner“, jetzt „Silber“, „Gold“ und neu „Platinum“. „Es wird sich kein Partner verschlechtern“, beteuert Muschalla. Vielmehr soll durch die Umstrukturierung neue Anreize geschafft werden, da die Hürden zwischen den Stufen durch den Wegfall der niedrigsten Partnerstufe und der neuen Top-Stufe angeglichen wurden.

Die Unterscheidung der einzelnen Stufen nach Nebenstellen, ist „die Mutter aller Dinge“, wie Muschalla es ausdrückt. Für die Einstiegsstufe Silber gibt es keine Auftragseingangziele. Der Partner muss lediglich eine Zertifizierung durchlaufen. Gold-Partner wird man ab 300 Nebenstellen pro Jahr. Im alten Programm musste man für diesen Status noch 500 Nebenstellen pro Jahr erreichen. Bei 700 jährlichen Nebenstellen beginnt der Platinum-Status.

Darüber hinaus wurde für die Stufen Gold und Platinum neben dem Ziel des Auftragseingangs ein Alternativziel des Jahresumsatzes der betreuten Kunden eingeführt. Dieser liegt bei Gold-Partnern bei einer viertel Millionen Kundenumsatz, bei Platinum bei einer halben Million. Jedoch müssen für das Erreichen der nächsthöheren Stufe nur eine der beiden Anforderungen (Anzahl der Nebenstellen oder Kundenumsatz) erreicht werden. So sollen auch Partner durch eine höhere Stufe gewürdigt werden, die hauptsächlich Bestandskunden betreuen.

Eine weitere Neuerung bei der ebenfalls das Modell der Partner beachtet wird, ist die Auszahlung der Provision. Die 15 Prozent werden geteilt ausgezahlt. Die eine Hälfte für die Gewinnung der Kunden, die andere für die Betreuung. So erhalten sowohl Partner einen Teil der Provision, die zwar den Kunden gewonnen haben, ihn aber aufgrund von beispielsweise Konflikten wieder abgeben als auch die Partner, die den Kunden dann weiter betreuen.

Außerdem erhalten Partner verbriefte Leistungen von Vertrieb und Marketing, Technical Consulting sowie Support durch Nfon. Der Umfang variiert je nach Partnerstufe. Das Partnerprogramm gilt für alle Vertriebskanäle, provisionsabhängige Partner, Partner über die Distribution sowie Wholesale-Partner.

Partnerübersicht

Ab Januar tritt Ngage in Kraft. Um am neuen Partnerprogramm teilzunehmen, müssen Partner nur einen neuen Vertrag unterzeichnen. Es besteht auch die Option, im alten Programm weiter zu machen. Aktuell verzeichnet es 3.000 Partner. Darunter sind Muschalla zufolge 80 Prozent Silber-Partner. Es gäbe aber auch bereits Platinum-Partner. Der Cloud-Telefonie-Anbieter zählt europaweit 50.000 Unternehmenskunden.

(ID:47750007)