Aktueller Channel Fokus:

Machine Learning & KI

Lenovo-Studie zur Transformation des Arbeitsplatzes

Mitarbeiterzufriedenheit bei KMUs lässt zu wünschen übrig

| Autor: Heidemarie Schuster

Wenn Mitarbeiter unzufrieden sind, sollten Unternehmen auf ihre Belange hören.
Wenn Mitarbeiter unzufrieden sind, sollten Unternehmen auf ihre Belange hören. (Bild: © pictworks - adobe.stock.com)

Je zufriedener die Mitarbeiter sind, desto mehr tragen sie auch zum Erfolg eines Unternehmens bei. Bei vielen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) scheint diese Information noch nicht angekommen zu sein, wie eine Studie von Lenovo und Forrester ergeben hat.

Forrester Consulting und Lenovo haben eine weltweite Studie zu KMUs und Arbeitsumgebungen durchgeführt. Diese zeigt, dass 40 Prozent aller KMU-Mitarbeiter, die an der Studie teilgenommen haben, mit ihrem Arbeitsumfeld unzufrieden sind. Da eine zunehmend mobile Belegschaft die Erwartungen der Mitarbeiter an den Zugang zu Technologien, die Zusammenarbeit, eine bessere Work-Life-Balance und Integration beeinflusst, scheinen KMUs in Bezug auf positive Mitarbeitererfahrungen hinterher zu hinken.

Einem früheren Forrester-Bericht zufolge führt eine verbesserte Mitarbeitererfahrung zu Vorteilen wie besserer Arbeitsleistung, geringerer Fluktuation und verbesserter Kundenerfahrung. Um die Arbeitsbedingungen zu verbessern, rät Lenovo, dass mittelständische Arbeitgeber aktiv auf das Feedback der Mitarbeiter zu den aktuellen Arbeitsumgebungen eingehen sollen. Die Verbesserung der Technologienutzung ist von zentraler Bedeutung, da die meisten Mitarbeiter in kleinen und mittleren Unternehmen immer noch Desktops als Hauptgerät verwenden (71 %). Darüber hinaus haben 74 Prozent der befragten KMU-Mitarbeiter weder Zugang zu Cloud-basierten Tools noch die Flexibilität, die für ihre Aufgaben am besten geeigneten Technologien zu wählen. Für IT-Entscheidungsträger in KMUs wird es von relevanter Bedeutung sein, in mehr mobile und tragbare Geräteoptionen zu investieren, wie zum Beispiel Notebooks, Smartphones, 2-in-1-Geräte und intelligente Geräte der nächsten Generation wie Augmented Reality/Virtual Reality (AR/VR) und smarte Büroeinrichtungen, um die Mitarbeitererfahrung zu verbessern. Die Schaffung einer Umgebung, in der Mitarbeiter aus der Ferne arbeiten und eine bessere Integration von Arbeit und Privatleben erreichen können, ist unerlässlich.

Hindernisse für KMUs

IT-Entscheider in kleinen und mittleren Unternehmen müssen Lenovo zufolge eine effektive und praktikable Geräte-Strategie entwickeln, die sich an den zukünftigen Bedürfnissen der Mitarbeiter orientiert. Die Studie ergab, dass 30 Prozent die Anschaffung intelligenter Konferenzraumlösungen ausweiten wollen, was die Zusammenarbeit über verschiedene Standorte hinweg fördert. Allerdings haben die IT-Entscheider in mittelständischen Unternehmen oft Schwierigkeiten bei der Auffrischung der Arbeitsplatztechnologie. 45 Prozent von ihnen geben an, dass ihr Budget nicht ausreicht, um alle Anforderungen zu erfüllen. Weitere Herausforderungen sind interne IT-Teams, die nicht ausgerüstet oder geschult sind, um alle Geräteprobleme nach dem Kauf zu bewältigen (42 %), oder die nicht über die entsprechenden Informationen von Geräteherstellern verfügen (32 %), was eine Differenzierung des Produktangebots erschwert.

In der 2019 von Lenovo durchgeführten globalen Studie „This is Life“ zeigte sich, dass 58 Prozent der Menschen der Meinung sind, dass Technologie eine vielfältigere Arbeitsumgebung schafft. Weitere 58 Prozent glauben, dass Technologie ihnen hilft, bessere Jobs zu bekommen, ihre Karriere zu fördern und produktiver zu arbeiten, indem sie Aufgaben schneller und effizienter erledigen. All diese Ergebnisse unterstreichen die Vorteile einer breiteren Einführung intelligenter Technologie am Arbeitsplatz, um die Mitarbeitererfahrung deutlich zu verbessern, erklärt der Hersteller.

Über die Studie

Im Auftrag von Lenovo führte Forrester Consulting eine Online-Umfrage mit 813 Mitarbeitern und 803 Gerätekäufern in Unternehmen mit weniger als 1.000 Mitarbeitern weltweit durch. Die Märkte umfassen: Chile, Frankreich, Deutschland, Indien, Indonesien, Italien, Mexiko, Russland, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, Großbritannien, die USA und Vietnam. In der Umfrage wurde nach der Entwicklung der Erfahrungen der Mitarbeiter und den Herausforderungen der KMU bei den Arbeitsmitteln gefragt. Die Studie wurde im Juli 2019 abgeschlossen.

5 Tipps für zufriedene Mitarbeiter

Arbeitsmarktstudie

5 Tipps für zufriedene Mitarbeiter

14.01.20 - Es ist kein Geheimnis, dass zufriedene Mitarbeiter auch produktiver sind. Deshalb fördern Firmen die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter mit unterschiedlichen Maßnahmen, wie die aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half zeigt. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46312360 / Studien)