Aktueller Channel Fokus:

Business Continuity

Geforce GTX 1660/1650 Super von Asus und MSI

Mehr Oktan für die Geforce-Mittelklasse

| Autor: Klaus Länger

Die Nvidia-GTX-1660- und 1650-Super-Karten von Asus und MSI kombinieren die Turing-GPU TU116 mit sehr hoch getaktetem GDDR6-Grafikspeicher.
Die Nvidia-GTX-1660- und 1650-Super-Karten von Asus und MSI kombinieren die Turing-GPU TU116 mit sehr hoch getaktetem GDDR6-Grafikspeicher. (Bild: MSI, Asus)

Mit den Geforce GTX 1660 Super und 1650 Super sorgt Nvidia nun auch in der Mittelklasse für mehr Auswahl. Die Grafikkarten sind jeweils oberhalb der GTX 1660 und 1650 angeordnet. Dabei soll die 1660 Super etwa 20 Prozent Mehrleistung bringen und die 1650 Super sogar 50 Prozent.

Während Nvidia bei seinen RTX-Karten der Oberklasse bislang nur begrenzt mit Konkurrenz durch AMD zu kämpfen hat, sieht es in der Mittelklasse anders aus. Daher zieht der Grafikkartenhersteller mit den Plattformen GTX 1660 Super und 1650 Super zwei weitere Leistungs- und Preisklassen ein. Bei GTX-1660-Super-Karten kommt dieselbe Stufe der Turing-GPU TU116 mit 1.408 Cuda-Cores zum Einsatz, wie bei den Karten ohne Super-Zusatz. Allerdings ist die GPU bei den Super-Modellen nicht mit GDDR5 gekoppelt, sondern mit sehr hoch getakteten GDDR6-Chips. Die Speicherbandbreite liegt mit 336 GB/s sogar über den 228 GB/s bei den 1660-TI-Karten, bei deren TU116-GPU allerdings 1.536 Cuda-Cores aktiv sind, die für eine höhere Rechenleistung sorgen. Die Speichergröße liegt bei allen GTX-1660-Variante bei 6 GB.

Bei den GTX-1650-Super-Karten sind die Unterschiede zu den GTX-1650-Modellen deutlich größer, was auch für ein erhebliches Plus von 50 Prozent bei der Leistung sorgen soll. Sie nutzen nicht deren TU117-GPU mit 896 Cuda-Cores, sondern eine TU116-Variante mit 1.280 Recheneinheiten. Der 4 GB große Grafikspeicher ist hier ebenfalls aus deutlich schnelleren GDDR6-Chips mit 192 GB/s Speicherbandbreite aufgebaut. Im Gegensatz zu den GTX-1650-Modellen benötigen die Super-Karten eine zusätzliche Stromversorgung durch das Netzteil über einen 6-Pin-Anschluss.

Die GTX-1660-Super-Karten kommen bereits jetzt auf den Markt, die GTX-1650-Super-Modelle folgen im November. Hersteller wie Asus, und MSI bringen dabei eine ganze Reihe von Modellen auf den Markt, bei denen die Spannbreite von kompakten Karten für Mini-PCs bis hin zu übertakteten Varianten mit zwei oder sogar drei Lüftern reicht. KFA2 bringt erst einmal zwei GTX-1660-Super-Karten an den Start.

Asus

Die Modellreihen ROG Strix GeForce GTX 1660 und 1650 Super von Asus sind jeweils am stärksten übertaktet und mit einem leistungsfähigen Dual-Fan-Kühlsystem ausgestattet. Sie sind laut Hersteller für „wettbewerbsorientierte‟ Gamer bestimmt, die auf möglichst hohe Frameraten Wert legen. Bei den TUF-Modellen mit zwei, oder beim Modell TUF 3 GTX1660S O6G Gaming sogar mit drei, Lüftern steht eine hohe Leistung im Dauerbetrieb im Mittelpunkt. Die Dual Geforce GTX 1660 Super ist eine günstigere Karte mit Doppellüfter. Hier gibt es kein GTX-1650-Super-Pendant. Die besonders kompakten Geforce-Phoenix-Super-Modelle mit einem Lüfter sollen auch in kleinen Gehäusen Platz finden.

MSI

Bei MSI bilden die Modelle Geforce GTX 1660 und 1650 Super Gaming X die jeweiligen Spitzenmodelle mit eigenem PCB und stärker erhöhtem Boost-Takt. Die Karten bieten zwei Lüfter, die durch ihre spezielle Form besonders effektiv arbeiten sollen, und eine per Software steuerbare RGB-Beleuchtung. Günstiger und etwas kompakter sind die Super-Ventus-Modelle mit ebenfalls zwei Lüftern und Backplate. Die nur 17,8 cm langen Super-Aero-ITX-Modelle mit einem Lüfter sind für Gaming-Rechner mit kleinem Gehäuse oder für HTPCs bestimmt.

KFA2

Von KFA2 kommen die Geforce KFA2 GTX 1660 Super (1-Click OC) und deren etwas höher getaktete EX-Variante. Sie kann im Overclocking-Modus 1.845 MHz erreichen, 30 MHz mehr, als die Non-EX-Version. Beide Modelle des in Hongkong beheimateten Unternehmens nutzen eine semi-passive Kühllösung mit zwei 90-mm-Fans und Kupfer-Heatpipes. Die EX bietet zudem noch eine RGB-Beleuchtung. Für die Geforce GTX 1660 Super EX (1-Click OC) gibt KFA2 einen Preis von 260 Euro (UVP) an, die Version ohne EX-Suffix ist 20 Euro günstiger.

Asus und MSI haben für ihre Karten keine empfohlenen Verkaufspreise kommuniziert.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46210059 / Hardware)