Cherry MX Ultra Low Profile und Alienware m15 R4 Mechanische Tasten für flache Gaming-Notebooks

Autor: Klaus Länger

Mit MX Ultra Low Profile hat Cherry mechanische Tastenschalter entwickelt, die auch in flachen Gaming-Notebooks problemlos Platz finden. Der erste Mobilrechner für Gamer mit Cherrys MX ULP ist der schlanke Alienware m15 R4 mit Nvidia Geforce RTX 3080.

Firmen zum Thema

Die Tastaturschalter MX Ultra Low Profile von Cherry ermöglichen nun auch flache Gaming-Notebooks mit einem mechanischem Keyboard auszustatten, das zudem eine RGB-Einzeltastenbeleuchtung bietet. Das erste Gerät mit den neuen Cherry-Schaltern ist das Alienware m15 R4.
Die Tastaturschalter MX Ultra Low Profile von Cherry ermöglichen nun auch flache Gaming-Notebooks mit einem mechanischem Keyboard auszustatten, das zudem eine RGB-Einzeltastenbeleuchtung bietet. Das erste Gerät mit den neuen Cherry-Schaltern ist das Alienware m15 R4.
(Bild: Cherry / Dell)

Gaming-Notebooks mit mechanischen Tastaturen, zumeist mit MX-Schaltern von Cherry, gab es immer wieder. Denn gegenüber herkömmlichen Notebook-Keyboards zeichnen sich mechanische Schalter durch eine längere Lebensdauer und vor allem durch eine präzisere Betätigung aus, die gerade Gamer schätzen. Dazu kommen Features wie Anti-Ghosting und N-Key Rollover, die vor Fehleingaben schützen. Allerdings waren diese Mobilrechner entweder ziemlich dick oder das Keyboard musste ganz an die Vorderseite des Gehäuses gerückt werden, damit die recht voluminösen mechanischen Schalter für die einzelnen Tasten Platz finden. Das Touchpad musste dann entweder neben oder gar über das Tastenfeld rücken. Mit den extrem flachen MX-Ultra-Low-Profile-Switches, ihre Bauhöhe liegt bei nur 3,5 mm, können nun auch flache Gaming-Notebooks mit mechanischen Keyboards ausgestattet werden, ohne dabei die herkömmliche Position von Keyboard und Touchpad aufgeben zu müssen.

Komplett neues Schalter-Design

Die Entwickler bei Cherry im oberpfälzischen Auerbach, wo die Schalter auch produziert werden, mussten für die MX Ultra Low Profile (ULP) neue Wege beschreiten, um die Switches so flach bauen zu können. Sie haben beim Design auf das übliche Gehäuse mit Stößel und Kreuzaufnahme verzichtet und statt dessen eine zweiteilige Tastenkappenaufnahme aus Edelstahl entwickelt, die über eine Feder vorgespannt wird. Diese Konstruktion soll eine sehr präzise Auslösung ermöglichen. Der Schalter ist so um 70 Prozent flacher, als der bislang niedrigste Cherry MX Low Profile mit herkömmlicher Konstruktion. Weitere Komponenten sind ein speziell für den Schalter entwickeltes Gold-Crosspoint-Kontakt-System, zwei transluzente Hochtemperatur-Polymer-Komponenten und der Metallrahmen. Damit wird laut Cherry eine taktile Schaltcharakteristik mit einem Gesamtweg von 1,8 mm erreicht. Für die Betätigung wird eine Kraft von 45 Zentinewton benötigt, die am taktilen Punkt auf 65 Zentinewton ansteigt. Das akustische Feedback in Form des typischen Cherry-Klickgeräuschs ist ebenfalls vorhanden.

Der MX ULP ist der erste erste mechanische SMD-Tastenschalter von Cherry, der direkt auf dem PCB aufgelötet wird. Die für die einfarbige oder bunte Tastenbeleuchtung zuständige SMD-LED sitzt direkt unter dem Schalter und soll eine gleichmäßige Ausleuchtung der Tastenkappen ermöglichen.

Bildergalerie

Premiere im Alienware m15 R4

Ihren ersten Auftritt haben die superflachen Cherry-Schalter im 15,6-Zoll-Gaming-Notebook Alienware m15 R4 von Dell, wo es als optionales Extra konfiguriert werden kann. Das nicht einmal 2 cm flache und 2,5 kg schwere Gerät ist mit Intel-Core-Prozessoren der 10. Generation bis hin zum i9 10980HK mit 8 Cores sowie einer Nvidia-Geforce-RTX-Grafikkarte ausgestattet. Hier reicht die Auswahl bis hin zur RTX 3080. Für die Kühlung setzt Dell ein Vapor-Chamber-System ein. Der Arbeitsspeicher kann bei zu 32 GB groß sein und der Massenspeicher aus bis zu drei M.2-SSDs bestehen, zwei davon auch in RAID-0-Konfiguration.

Beim Display stehen Full-HD-IPS-Panels mit bis zu 300 Hz oder ein UHD-OLED-Panel zur Wahl. Das Einstiegsmodell mit Core i7-10870H, RTX 3060 und 144-Hz-Full-HD-Display kommt mit dem Cherry-Keyboard auf 2.299 Euro (UVP), die Top-Konfiguration schlägt mit 4.799 Euro (UVP) zu Buche. Für das RGB-beleuchtete Cherry-Keyboard, der Aufpreis liegt bei 100 Euro, gibt Dell eine Lebensdauer von bis zu 15 Millionen Anschlägen pro Taste an.

(ID:47305964)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur