Suchen

Dell Optiplex-, Precision- und Latitude Kraftkur für Dells Business-Clients

Autor: Klaus Länger

Dell verzeichnet derzeit das höchste Wachstum im Geschäft mit PCs, Workstations und Notebooks. Und so soll eine ganze Reihe neuer Optiplex-, Precision- und Latitude-Modelle dafür sorgen, dass das auch weiter so bleibt. Die Optiplex-Serie feiert zudem ihren 25. Geburtstag.

Firmen zum Thema

Geburtstagskinder: Die Optiplex-Baureihe feiert 25. Geburtstag und bekommt Zuwachs in Form der Modelle 7060, 5060 und 3060 in verschiedenen Formfaktoren. Zusätzlich hat Dell neue mobile Precision-Workstations und Latitude-Notebooks angekündigt.
Geburtstagskinder: Die Optiplex-Baureihe feiert 25. Geburtstag und bekommt Zuwachs in Form der Modelle 7060, 5060 und 3060 in verschiedenen Formfaktoren. Zusätzlich hat Dell neue mobile Precision-Workstations und Latitude-Notebooks angekündigt.
(Bild: Dell)

Vor einem Vierteljahrhundert begann Dell damit spezielle PCs für Business-Kunden herzustellen, die Rechner der Optiplex-Serie. Die gleichzeitig aus der Taufe gehobene Baureihe für Consumer-PCs wurde „Dimension” genannt. Zum Optiplex-Geburtstag kündigt Dell die Modellreihen 7060, 5060 und 3060 an. Alle werden in verschiedenen Formfaktoren als Tower-, Small-Form-Factor- und Micro-Desktop-PC gebaut. Alle neuen Optiplex-Modelle sind mit Intel-CPUs der achten Generation konfigurierbar. Bei den Modellen 7060 und 5060 können die Varianten mit größeren Gehäusen auch mit Nvidia- oder AMD-Grafikkarten bestückt werden. Zudem unterstützen sie bis zu 64 GB RAM, der Optiplex 3060 nur 32 GB.

Der Optiplex XE3 ist ein Tower- und Small-Form-Factor-PC, der für den Einsatz in anspruchsvolleren Umgebungen konzipiert ist. Er ist stoß- und vibrationsfest, bei Temperaturen von 0 bis 45 Grad Celsius einsetzbar und kann mit Staubfiltern ausgerüstet werden.

Passend zu den neuen Desktop-PCs gibt es aktualisierte Business-Monitore der P-Serie mit sehr schmalen Rahmen auf drei Seiten.

Ihr Display integriert haben die All-in-One-Rechner Optiplex 7760 AIO mit 27-Zoll-Panel, das 23,8-Zoll-Modell 7460 AIO und der mit Touchscreen lieferbare 21,5-Zöller 5260 AIO. Der 7760 AIO ist mit einem Full-HD-Touch-Display oder mit einem 4K-HDR-Panel ohne Touch lieferbar. Alle Modelle warten mit Core-CPUs der achten Generation und vPro-Unterstützung auf. Als Termin für die Markteinführung nennt Dell den 22. Mai.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Latitude und Precision mit mehr Power

Die bislang leistungsstärksten Latitude-Notebooks sind die Modelle 5491 und 5591. Bei ihnen stehen als Prozessor auch die neuen Core-i7-CPUs der H-Serie mit sechs Kernen zur Wahl. Zudem sind Nvidia-Grafikkarten eingebaut. Als Option steht auch Thunderbolt 3 zur Wahl. Durch die Verwendung wiederverwerteter Kohlefasern für das Gehäuse sollen die Geräte besonders nachhaltig sein.

Noch mehr Power für anspruchsvolle Aufgaben sollen die mobilen Workstations Precision 7730 und 7530 bereitstellen. Bei ihnen können die Intel-Core- und Xeon-Prozessoren der neuesten Coffee-Lake-H-Generation mit AMD-Radeon-WX- oder Nvidia-Quadro-Grafikkarten kombiniert werden. Zudem unterstützen die beiden Mobile-Workstations bis zu 128 GB RAM mit bis zu 3.200 MHz. Beim Display bieten sowohl der 17,3-Zöller 7730 als auch der 15,6-Zöller maximal 4K-Displays mit einem IGZO-4-Panel von Sharp.

Das steht auch bei der „kleineren” Mobile-Workstation Precision 5530 zur Verfügung. Sowohl dafür als auch für die günstigere Precision 3530 sind Coffee-Lake-H-Prozessoren bestellbar. Allerdings können diese mit dem XPS 15 verwandten Rechner nur weniger leistungsstarke Grafikkarten aufnehmen und maximal 32 GB Arbeitsspeicher unterstützten. Die bisher genannten Mobilrechner kommen ebenfalls am 22. Mai in den Handel.

Später im Sommer folgt die mobile 2-in-1-Workstation Dell Precision 5530 2-in-1 mit einem um 360 Grad schwenkbaren 15,6-Zoll-Display. Sie ist wohl eng mit dem XPS 15 2-in-1 verwandt, den der Hersteller auf der CES angekündigt hatte. Dort wird als Prozessor der Quadcore-Prozessor Intel-Kaby-Lake-G mit auf dem Prozessorgehäuse integrierter AMD-Radeon-GPU eingesetzt. Dieser Prozessor findet auch im Precision 5530 2-in-1 Verwendung, allerdings mit an den Workstation-Einsatz angepassten Grafiktreibern. Das Touchdisplay mit Unterstützung für den Dell Premium Pen mit 4.096 Druckstufen und Tilt-Erkennung stellt die 4K-Auflösung dar. Weitere vom XPS 15 übernommene Komponenten sind das flache Keyboard mit Maglev-Tasten sowie die thermische Isolierung mit einem Material von Gore.

Preise für den deutschen Markt hat der Hersteller noch nicht kommuniziert.

(ID:45274487)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur