Aktion für Startups KI-Recruiting-Tool „Flynne“

Autor: Melanie Staudacher

Bis zu sechs Monate und länger kann die Suche nach passendem IT-Personal laut Brandmonks dauern. Das Beratungsunternehmen hat ein KI-Tool entwickelt, mit dem der Prozess deutlich verkürzt werden kann. Für Startups hat der Anbieter einen Wettbewerb ausgerufen.

Firmen zum Thema

Flynne, das Rekrutierungstool von Brandmonks, wählt passende Bewerber automatisch und mittels KI anhand von Hard- und Soft Skills aus.
Flynne, das Rekrutierungstool von Brandmonks, wählt passende Bewerber automatisch und mittels KI anhand von Hard- und Soft Skills aus.
(Bild: peshkova - stock.adobe.com)

Der IT-Fachkräftemangel wächst. Und die Suche nach passenden Talenten ist zeitaufwendig und teuer. Mit dem Recruiting-Tool „Flynne“, das von der auf Digital Recruiting spezialisierten Beratungsfirma Brandmonks entwickelt wurde, sollen Unternehmen im Vergleich zu anderen Methoden dabei bis zu 85 Prozent an Zeit sparen können. Flynne arbeitet mit Künstlicher Intelligenz (KI) und wählt potenzielle Kandidaten automatisch nach Kompetenzen und Potenzialen aus und leitet die Vorschläge an das suchende Unternehmen weiter.

Auch Kandidaten, die nicht aktiv auf Jobsuche sind, werden durch zielgruppenspezifische Online-Kampagnen angesprochen. Wer Interesse zeigt, wird zur Landingpage weitergeleitet, wo das Potenzial des Bewerbers getestet und KI-gestützt bewertet wird, inwiefern es dem Suchprofil entspricht. Neben relevanten Hard Skills, wie zum Beispiel der IT-Implementierungserfahrung oder Programmiersprachen, werden auch die Soft Skills der Bewerber abgefragt. So analysiert Flynne Eigenschaften wie Durchhaltevermögen, Selbstreflexion und Motivation der Interessenten.

Flynne4Startups

Morten Babakhani, CEO bei Brandmonks, hat seine Firma 2012 selbst als Startup gegründet. Deswegen möchte er nun während der Coronakrise junge Unternehmen mit der Aktion Flynne4Startups bei der Suche nach IT- und Digitalfachkräften unterstützen. Insgesamt 15 Startups können bei der Verlosung gewinnen und dann drei Monate lang das KI-Tool kostenlos nutzen. Bis zum 15. Mai können sich Startups online bewerben.

(ID:47329977)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH