Suchen

Neue Gesellschaft benennt Deutschlandchef Kai Grunwitz wird CEO von NTT in Deutschland

Autor: Michael Hase

Beim IT-Dienstleister NTT Ltd. zeichnet Kai Grunwitz ab sofort für die Geschäfte in Deutschland verantwortlich. In dem neuen Unternehmen hat der japanische ITK-Konzern NTT insgesamt 28 Tochtergesellschaften zusammengeführt.

Firmen zum Thema

Kai Grunwitz, bislang EMEA-Chef von NTT Security, führt die Geschäfte des neu formierten Dienstleisters NTT in Deutschland.
Kai Grunwitz, bislang EMEA-Chef von NTT Security, führt die Geschäfte des neu formierten Dienstleisters NTT in Deutschland.
(Bild: NTT)

An den Start ist NTT Ltd. bereits zum 1. Juli dieses Jahres gegangen. Jetzt gibt der internationale IT-Dienstleister bekannt, wer für die Geschäfte in Deutschland verantwortlich zeichnet. Und zwar übernimmt Kai Grunwitz, der bislang an der Spitze von NTT Security in EMEA stand, ab sofort die Position des Geschäftsführers für den deutschen Markt. Der Manager berichtet an Andrew Coulsen, CEO Europe bei NTT Ltd. In dem neu formierten Unternehmen hat der japanische ITK-Konzern NTT weltweit 28 Tochtergesellschaften zusammengeführt, zu denen Dimension Data, NTT Communications und NTT Security gehören.

Grunwitz zeichnete seit Juni 2017 bei NTT Security als Senior Vice President für die Region EMEA verantwortlich, nachdem er zuvor das Geschäft in Zentraleuropa geleitet hatte. Ehe der Manager im September 2014 zu dem Dienstleister wechselte, war er bei Oracle tätig, zuletzt als Vice President Consulting und Mitglied der deutschen Geschäftsleitung. Zu dem Software-Riesen kam Grunwitz im Sommer 2010 durch die Akquisition von Sun Microsystems, wo er zuletzt als Director die Professional Services in Zentraleuropa verantwortete. Zuvor war der Diplomkaufmann neun Jahre beim Systemhaus NetIX beschäftigt, einem Partner von Sun, der Anfang 2007 durch den Hersteller übernommen wurde.

Mehr als 10.000 Kunden

NTT Ltd. beschäftigt derzeit rund 40.000 Mitarbeiter. Zu den Kunden des Dienstleisters zählen weltweit mehr als 10.000 Unternehmen aus den Branchen Automobil, Energie, Fertigung, Finanzdienstleistungen, Pharma, Technologie und Telekommunikation. Weitere Unternehmen und Marken, die in einem gestaffelten Zeitplan zusammengeführt werden, sind unter anderem der UCC-Spezialist Arkadin und der Frankfurter Colocation Provider E-Shelter. Ausgenommen von dem Zusammenschluss ist der Systemintegrator NTT Data, der als börsennotiertes Unternehmen seine bisherige Struktur und Eigenständigkeit behält. Das Unternehmen hat im vergangenen Monat seine deutsche Geschäftsführung neu aufgestellt.

(ID:46161937)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter