Broadline-Distributor stellt PoS-Terminal IM.Sunny vor Ingram Micros Retail Summer erobert die Hauptstadt

Redakteur: Sarah Gandorfer

Zum ersten Mal ist Broadliner Ingram Micro mit der Partnermesse IM.Top und dem Retail Summer in Berlin. Das Feedback von Herstellern und Besuchern ist durchaus positiv. Der Distributor nutzte die Gelegenheit, die neue Online-Produktplattform »IM.Sunny« vorzustellen.

Firmen zum Thema

Ingram Micro verlieh auf dem Retail Summer Awards für besondere Leistungen.
Ingram Micro verlieh auf dem Retail Summer Awards für besondere Leistungen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Im Vergleich zu Berlin mag die Partnerdichte für Ingram Micro in Süddeutschland ein bisschen höher sein, die Organisation einer so großen Messe beim Standort München ein Heimspiel. »Insofern gab es anfangs auch einige hausinterne Bedenken. Aber wir sind ja nicht nur regional unterwegs, sondern deutschlandweit. Berlin liegt wunderbar zentral«, begründet Markus Adä, Geschäftsführer Sales bei Ingram Micro, in seiner Eröffnungsrede zur IM.Top Berlin die Entscheidung für ein Hauptstadt-Event. Die Zahl der Anmeldungen für die zweite Fachhändlermesse in diesem Jahr überraschte das Ingram-Team mit 1.200 Interessenten dann doch. Mit 500 Besuchern hatte man gerechnet. Rund 600 erschienen zum Event im Estrel Convention Center. Ein Grund für die hohe Absagequote mag schließlich der Lufthansa-Streik gewesen sein. Ingram hatte teilweise alle Hände voll zu tun, neben der Messeorganisation noch die eigenen Flüge so umzubuchen, dass die Anwesenheit aller Teammitglieder in die Hauptstadt garantiert war.

Unter den Besuchern waren trotz der weiten Anreise überraschend viele Bayern. Nachgefragt warum, da doch erst im April selbige Messe in München stattfand, kam meist: »Die habe ich leider verpasst. Ich will die Gelegenheit nutzen, mich über Angebote zu informieren und mit Herstellern zu reden.«

Bildergalerie

Roundtable mit Partnern

Auf dem Roundtable konnten Händler die Gelegenheit nutzten, um mit den Ingram-Micro-Vertretern Adä, Robert Beck, Geschäftsführer Produktmanagement, und Reinhold Ittermann, Director Credit & Collection, zu diskutieren. Eine kritische Anmerkung zur neuen Frachtkosten-Strategie des Distributors kam von einem PC-Ware-Vertreter. Dieser beschwerte sich, dass sein Unternehmen erst am 27. Juli per eMail informiert worden sei, dass ab dem 1. August Frachtkosten zu zahlen seien. Das hätte die Kosten »exorbitant erhöht, gleichzeitig konnten die Kundenverträge nicht so schnell umgestellt werden, so dass wir auf den Kosten sitzen bleiben.« Andere Anwesende hatten vom Ende des frachtkostenfreien Versands noch gar nichts mitbekommen.

Lesen Sie mehr zum Retail Summer und dem PoS-Terminal IM.Sunny auf der nächsten Seite.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2014503)