DACH-Partnerschaft Infinigate und die Swiss IT Security Group kooperieren

Autor Melanie Staudacher

Infinigate wird sich wohl künftig über ein größeres Auftragsvolumen freuen können. Denn der Distributor hat eine Kooperation mit der Swiss IT Security Group geschlossen und darf somit das Portfolio an alle Firmen des Verbunds ausliefern.

Firmen zum Thema

Robert Scicolone, Geschäftsführer bei Infinigate
Robert Scicolone, Geschäftsführer bei Infinigate
(Bild: Infinigate)

Die Swiss IT Security Group vereint unter ihrem Dach IT-Systemhäuser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die zu einheitlichen Bedingungen einkaufen und am Markt agieren. Aktuell gehören zehn Gesellschaften in 15 Niederlassungen zu dem Verbund. Die deutschen Mitglieder sind GCL-IT, Pallas, IT.sec, Dunkel und ESC.

Zur Vergabe einer Lieferantenpartnerschaft für die DACH-Region hatte das Unternehmen eine europaweite Ausschreibung gestartet, die Infinigate gewinnen konnte. Damit darf der Security-Distributor zukünftig die Lösungen aller Hersteller seines Portfolios an alle Firmen innerhalb der Swiss IT Security Group liefern.

„Wir haben innerhalb der Infinigate in den letzten 24 Monaten viele Prozesse harmonisiert, um unseren Kunden in allen Ländern eine einheitliche, schnelle Abwicklung zu garantieren. Die Harmonisierung ist mittlerweile weitgehend umgesetzt. Mit dem Auftragsvolumen aus der Swiss IT Security Group können wir unseren Herstellern ein wachsendes Geschäftsvolumen dank länderübergreifender Synergieeffekte garantieren“, erläutert Robert Scicolone, Geschäftsführer bei Infinigate. „Damit wird der Vertrag mit der Swiss IT Security Group zum Gewinn für alle Parteien – für unsere Hersteller, die Swiss IT Security Group und auch für Infinigate in den beteiligten Ländergesellschaften.“

(ID:47004249)