Aktueller Channel Fokus:

Gaming & eSports

Hersteller mit neuem Firmware-Konzept

Igel bietet erstmals Zero Clients an

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Michael Hase / Michael Hase

Igel Linux 5 bildet die Software-Basis für alle Linux-Clients des Herstellers.
Igel Linux 5 bildet die Software-Basis für alle Linux-Clients des Herstellers. (Igel)

Im Zuge einer Portfolio-Erweiterung bringt der Thin-Client-Spezialist Igel erstmals Zero Clients auf den Markt. Außerdem hat der Hersteller das Betriebskonzept seiner Geräte vereinfacht und bietet künftig eine einheitliche Firmware für alle Clients an.

Bislang stand Igel dem Zero-Client-Konzept skeptisch gegenüber. Jetzt erweitert der Bremer Thin-Client-Hersteller sein Portfolio doch um diese Produktkategorie. Zero Clients sind besonders schlanke Geräte, die für nur ein Protokoll beziehungsweise eine Server-Technologie ausgelegt sind. Igel bringt im Oktober die drei Modellreihen IZ1, IZ2 und IZ3 auf den Markt, die jeweils in den Versionen HDX, Horizon und RFX angeboten werden.

Der neue Zero Client Igel IZ1 basiert auf der Hardware des UD2-LX Multimedia.
Der neue Zero Client Igel IZ1 basiert auf der Hardware des UD2-LX Multimedia. (Igel)

Je nach Version lässt sich mit den Zero Clients auf virtuelle Desktops zugreifen, die entweder mit Citrix Xen Desktop, VMware Horizon View oder Microsoft VDI bereitgestellt werden. Die Firmware sämtlicher IZ-Modelle basiert auf Linux. Zum Lieferumfang gehört die Remote-Management-Software Igel Universal Management Suite (UMS).

Die vormalige Skepsis der Bremer gegenüber Zero Clients drückt sich in einem Upgrade-Konzept aus, das marktübliche Produkte nicht bieten. Abgesehen von der Einsteigerlinie IZ1 können sämtliche Zero Clients bei Bedarf zu Universal Desktops der Modellreihen UD2 beziehungsweise UD3, mithin zu vollwertigen Thin Clients, aufgerüstet werden. Auf diese Weise möchte der Hersteller die Gefahr einer technologischen Abhängigkeit („Lock-in“) von nur einem Protokoll vermeiden.

Vereinheitlichte Firmware

Die zweite große Neuerung, die Igel zum Herbst präsentiert, betrifft sämtliche Clients der Universal-Desktop-Serie. Die Geräte werden von Oktober an mit einem einfacheren Firmware-Konzept vertrieben. Statt der bisherigen drei Pakete Entry, Standard und Advanced bietet der Hersteller nur noch eine einheitliche Firmware an, alternativ mit den Betriebssystemen Windows Embedded Standard 7 oder Igel Linux 5. Letzteres bildet die Software-Basis für alle Linux-Clients des Herstellers.

Das neue Konzept soll vor allem Partnern helfen, für ihre Kunden schneller eine passende Client-Lösung zu finden. Die Firmware enthält zahlreiche Security-Features, Gerätetreiber, Software-Tools und Protokolle für den Zugriff auf unterschiedliche VDI- und Cloud-Umgebungen.

Optionale Feature-Packs

Für Arbeitsplätze mit besonderen Anforderungen lassen sich innerhalb der Linux-Firmware künftig drei zusätzliche Features lizenzieren: ein Codec-Pack zur lokalen Multimedia-Dekodierung sowie die beiden Erweiterungen Shared Workplace zur benutzerabhängigen Thin-Client-Konfiguration und Universal Multidisplay zur Kaskadierung von bis zu vier UD-Clients mit bis zu acht Displays. In der neuen Firmware mit Windows Embedded sind die Mulitmedia-Codes standardmäßig aktiviert, Shared Workplace wird zusätzlich angeboten.

Für die UD-Serie bietet Igel insgesamt fünf Hardware-Plattformen an. Die Einstiegsvariante bildet nun der Zero Client IZ1. Das Single-Purpose-Gerät basiert auf der Hardware des UD2-LX Multimedia, der mit ARM-Architektur und System-on-Chip-Technology ausgestattet ist. Das Modell IZ1 ist nur in den Versionen HDX (Citrix) und RFX (Microsoft) erhältlich. □

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42334625 / Technologien & Lösungen)