Suchen

Der Markt für Grafik- und TV-Karten Grafikkarten werden im Weihnachtsgeschäft deutlich zulegen

Redakteur: Christian Träger

High Definition und DirectX 10 sind die Zugpferde bei den Grafik- und TV-Karten – mit teilweise sehr positiven Entwicklungen für den Markt. Die Verfügbarkeit anspruchsvoller 3D-Spiele mit DirectX-10-Unterstützung wird für zusätzliche Nachfrage im Segment der entsprechenden Grafiklösungen sorgen.

Firmen zum Thema

PC-Spiele sollen mit aktuellen Grafikkarten noch realistischer werden.
PC-Spiele sollen mit aktuellen Grafikkarten noch realistischer werden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Bei den Grafikkarten steht das Jahr 2007 ganz im Zeichen von DirectX 10. Die Anwender wurden damit zunächst durch die Einführung von Windows Vista konfrontiert, zumindest theoretisch. DirectX 10 ist Bestandteil des jüngsten Microsoft-Betriebssystems und beschleunigt den Zugriff auf die Grafik-Hardware.

Die Spezialeffekte von Vista wie »Flip 3D« kommen jedoch auch mit einer Grafikkarte zur Geltung, die nur DirectX 9 unterstützt. Erst zum Jahresende wird die Version 10 des Programmier-Interface tatsächlich interessant, denn dann stehen mehr Spiele zur Verfügung, die dank besserer Grafikeffekte noch realistischer sein werden.

Bildergalerie

Dennoch hatte Nvidia zum Launch von Vista bereits erste Grafikkarten für DirectX 10 über seine Partner in den Regalen platziert. Die Treiber zeigten sich jedoch noch nicht von ihrer besten Seite und haben so manchem Hardcore-Gamer die Laune vermiest. Einige Monate später konnte AMD unter der Marke ATI die ersten Lösungen für die neue DirectX-Version vorstellen. Zu sehr attraktiven Preisen.

Gute Aussichten für Reseller

Der Grafikmarkt konnte daher unter anderem von den Aufrüstern profitieren, die dem alten PC mit einer aktuellen Grafikkarte noch einmal eine Frischzellenkur verpasst haben. Nicht zuletzt deshalb sieht die GfK in den Grafikkarten in diesem Jahr die Markttreiber. System-Integratoren und OEMs dürften von einer Welle an Neuanschaffungen bei PCs profitieren, die von den Marktforschern aufgrund privater Erneuerungswünsche zu erwarten sind.

Laut den Analysten von Jon Peddie Research hat Intel dank integrierter Lösungen im weltweiten Markt für Grafikkarten die Nase vorn. AMD musste durch die Verzögerungen bei den DirectX-10-Karten Federn lassen und hatte im zweiten Quartal 2007 einen Anteil von 19,5 Prozent am weltweiten Markt und belegt damit Platz drei. Deutlich gewonnen hat Nvidia und liegt mit einem Marktanteil von 32,6 Prozent nur noch fünf Prozent hinter Intel. Insgesamt wurden nach Erhebungen von Jon Peddie im zweiten Quartal 81,3 Millionen Grafiklösungen verkauft – eine Steigerung von drei Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2007.

TV-Lösungen

Eng mit der Grafik hängt das Thema High Definition am PC zusammen. Davon konnten die Hersteller von TV-Lösungen profitieren. Zwar ist der Markt hier leicht rückläufig (siehe Grafik), TV-Karten und -Boxen mit CI-Modulen für Pay-TV dürften dennoch für ein hohes Kaufinteresse der Kunden sorgen. Interessant sind zudem TV-Sticks für DVB-T, mit denen der Empfang in den entsprechenden Versorgungsgebieten auch mobil möglich ist.

Expertenstatement von Thomas Kessler, Sales Director Central Europe, Sapphire

Wie üblich treibt natürlich der Gaming-Markt die Grafiktechnologie voran. Mittlerweile zeigt sich allerdings, dass sich der Umstieg auf neue Technologien deutlich langsamer vollzieht als noch vor ein paar Jahren. Diese Situation hatten wir sowohl beim Umstieg von AGP auf PCI-E als auch jetzt von DX9 auf DX10. Da nun endlich eine Reihe von DX10 Spielen verfügbar ist, ergibt sich daraus im Weihnachtsgeschäft ein gutes Verkaufspotential für höherwertige Grafikhardware.

Expertenstatement von Bernhard Gleissner, Vice President Sales EMEA und Indien bei Nvidia

Eine Grafikkarte ist die wichtigste Komponente eines PCs: Sie ermöglicht die Nutzung von 3D-Anwendungen wie Google Earth oder Online-Spielen wie Second Life und das Abspielen von hochauflösenden HD-DVD- oder Blu-ray-Filmen. Außerdem können Anwender die neusten DirectX-10-Spiele nur damit in einer angemessen Qualität genießen.

Entsprechend entwickelt sich auch der Markt: Die Nachfrage nach performanten Grafikkarten ist überdurchschnittlich, zumal sie dank des günstigen Eurokurses aktuell wirklich günstig erhältlich sind. Davon profitieren natürlich auch Reseller, die PCs mit neuester Grafiktechnologie mit hohen Margen verkaufen können.

Expertenstatement von Ernst Steingraber, Senior Manager Rotating Memory Systems, OEM-SW, Grafic & Sound bei Ingram Micro

Der Markt für Grafikkarten erfreut sich einer anhaltend großen Nachfrage, getragen durch das Release von DirectX 10 und eine neue aufwändige Spielegeneration. Neue Betriebssysteme und zukunftsorientierte Produktentwicklungen in den Bereichen Software, Home Entertainment und Videobearbeitung fördern das Upgrade- und damit das Kaufverhalten beim Kunden nachhaltig. Durch ein sehr breites Angebot von Entry-Level- bis hin zu High-End-Karten können zudem alle Kundengruppen gezielt angesprochen werden. Durch die hohen Qualitätsstandards der Grafikkartenhersteller, Zuverlässigkeit und einen guten Customer-Service haben IT-Reseller die Chance, ein enges Vertrauensverhältnis zum Kunden aufzubauen.

Expertenstatement von Klaus Mähleke, Geschäftsführer von Hauppauge Computer Works

Der Markt für mobile TV-Lösungen profitiert derzeit stark vom steigenden Absatz an Notebooks. Verstärkt zeichnet sich die Tendenz zu technisch hochwertigen Markenprodukten ab, wie zum Beispiel DVB-T-Sticks mit Diversity-Technologie oder externen USB-DVB-S-Lösungen für eine optimale Empfangsqualität. Für IT-Reseller sehen wir ferner ein wachstumsstarkes und gewinnträchtiges Marktpotential rund um die Themen Satelliten-TV am PC in SD und HDTV, inklusive optionaler PAY-TV-Unterstützung, sowie moderne Dual-Tuner- und Dual-Hybrid-TV-Karten für den Desktopbereich.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2007882)