De-Cix expandiert nach Mittel- und Südosteuropa Geografische Reichweite erhöhen

Von Martin Droysen

Anbieter zum Thema

Mit neuen Partnerschaften expandiert der Internetknoten-Betreiber De-Cix in den osteuropäischen Raum nach Bulgarien, Polen, Rumänien und Tschechien. So sollen die Interconnections-Services auf weitere strategische Märkte ausgedehnt werden.

De-Cix expandiert nach Mittel- und Südosteuropa und schließt neue Partnerschaften in Bulgarien, Polen, Rumänien und Tschechien.
De-Cix expandiert nach Mittel- und Südosteuropa und schließt neue Partnerschaften in Bulgarien, Polen, Rumänien und Tschechien.
(Bild: Thomas - stock.adobe.com)

Das Voranschreiten der digitalen Transformation in Europa und der damit verbundenen steigenden Anforderung an Konnektivität bedingt ein integriertes IX-Ökosystem, das durch neue Partnerschaften verbessert wird. Daher expandiert De-Cix nach Mittel- und Südosteuropa. Die neuen Partner sind BIX.BG aus Sofia in Bulgarien, Atman aus Warschau in Polen, InterLAN-IX aus Bukarest in Rumänien und NIX.CZ aus Prag in Tschechien. Die Interconnections-Services von De-Cix sollen so für eine gebündelte Leistung im integrierten IX-Ökosystem sorgen. Vorteile für die IX-Partner und deren Kunden ist die größere geografische Reichweite sowie kostenreduzierte und zugleich einfachere Konnektivität. Ziel der neuen Partnerschaften ist, Qualität und Performance stabil halten und Services optimiert bereitzustellen. Realisiert werde das mittels One-Stop-Shop-Lösung, also ein Vertrag, eine Rechnung und nur ein Ansprechpartner.

Ivo Ivanov, CEO von De-Cix.
Ivo Ivanov, CEO von De-Cix.
(Bild: Adrian Vidak)

Einfache Lösungen gesucht

„Unternehmen sind auf der Suche nach einfachen Komplettlösungen, die ihren Bedarf an Netzwerkplattformen decken“, beschreibt Ivo Ivanov, CEO von De-Cix. Ihr Augenmerk liegt auf Mehrwert, Leistung, Sicherheit und der geografischen Verteilung. Zudem gilt in Europa und darüber hinaus die Neutralität als ein wichtiger Faktor für die weite Nutzbarkeit der IX-Services. Die Integration ist ein anderer Faktor, um einen One-Stop-Shop-Ansatz mit weltweiter Bedeutung zu ermöglichen. Für Ivanov sorgt so die länderübergreifende Präsenz leistungsfähiger Interconnection-Services für eine höhere Geschwindigkeit bei der digitalen Transformation in Europa. Relevante Aspekte sind hier beispielsweise die direkte und dedizierte Cloud-Konnektivität sowie die sichere Verbindung zwischen mehreren Geschäftsstandorten, Geschäftspartnern und verteilten Teams.

Unternehmen achten bei Netzwerkkomplettlösungen auf Mehrwert, Leistung, Sicherheit und geografischer Verteilung.

Ivo Ivanov, CEO von De-Cix

„Das Verständnis in Unternehmen und Netzwerke aller Art steigt“, erläutert er. Durch den Anschluss an einen Internetknoten würden sie die Kontrolle über ihren Interconnection-Bedarf übernehmen und dadurch eine höhere Qualität und Resilienz sowie Kosteneinsparungen erzielen. Die IX-Partnerschaften sorgen neben der höheren Reichweite auch für eine Verdichtung und können den geänderten Anforderungen gerecht werden.

Hintergründe zu den Schlüsselmärkten

De-Cix hat die neuen Märkte dediziert ausgesucht. So liegt Sofia strategisch nahe am geografischen Mittelpunkt des Balkans. Und verbindet als wichtiges Interconnection-Zentrum Osteuropa mit dem Nahen Osten und Asien. Angesiedelt in zehn Rechenzentren in Sofia verbindet der neutrale bulgarische IX BIX.BG viele inländische, regionale und auch internationale Unternehmen.

Der polnische Markt wird sich Schätzungen des Experten zufolge in den kommenden Jahren verdreifachen. Das Rechenzentrums- und B2B-TK-Unternehmen Atman in Warschau ist auf dedizierte ITK-Lösungen spezialisiert, wie beispielsweise Thinx Internet Exchange. Aufgrund der ausfallsicheren Infrastruktur können kritische IaaS- und TK-Dienste realisiert werden.

In Rumänien exisitiert mit InterLAN-IX ein wichtiger Knotenpunkt im südöstlichen Peering-Ökosystem. Die neutrale IX-Plattform fußt auf über 15 Standorten in neun Städten und verbindet mehr als 200 in- und ausländische Peering-Partner. Dazu zählen Netzbetreiber, Bildungsnetzwerke, sowie Content Provider und Unternehmen.

Die vierte Partnerschaft ist der neutrale IX NIX.CZ aus Tschechien. In Prag angesiedelt, bietet der Internetknoten eine kurze Entfernung zu allen europäischen Hauptstädten und gehört zu den 20 größten Netzwerkknoten Europas. Er verbindet etwa 200 nationale und internationale Netzwerke und sorgt so für den stabilen und geregelten Austausch von knapp zwei Drittel aller Daten des Landes und leistet auch Interconnection-Services für Österreich und der Slowakei.

(ID:48579919)

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung