Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

X-Serie bekommt neues Flaggschiff

Fujifilm X-H1: Systemkamera für Profis

| Autor: Sylvia Lösel

Die X-H1 ist für professionelle Fotografen und Videofilmer gedacht.
Die X-H1 ist für professionelle Fotografen und Videofilmer gedacht. (Bild: Fujifilm)

Das robuste Gehäuse, verbesserte Bildstabilisierung sowie eine optimierte Bedienbarkeit zeichnen das neue Top-Modell der X-Serie von Fujifilm aus. Sie wurde für ambitionierte Fotografen entwickelt, die gerne auch den einen oder anderen Film drehen.

Die spiegellose Systemkamera X-H1 von Fujifilm ist mit einem X-Bajonett ausgestattet, auf das Fujinon-XF- und XC-Objektive passen. Erstmals wird in einer X-Serien-Kamera nun ein Fünf-Achsen-Bildstabilisierungssystem eingesetzt, das mit je drei Beschleunigungs- und Gyrosensoren sowie einem Dual-Prozessor arbeitet. Selbst bei Objektiven ohne eigenen Bildstabilisator sollen so Aufnahmen mit bis zu 5,5 Lichtwert-Stufen möglich sein.

Die Technik ist in ein robustes Gehäuse verpackt, das aus einer Magnesiumlegierung besteht, die 25 Prozent dicker ist als bei der X-T2. Zudem ist die Kamera staub- und spritzwassergeschützt, sowie bis -10 Grad funktionstüchtig.

Aufnahmedaten immer parat

Als Bildsensor werkelt ein X-Trans-CMOS-III-Sensor ohne Tiefpassfilter im Hintergrund, der von einem X-Prozessor Pro unterstützt wird. Die Kamera verfügt über einen Sucher mit einer Auflösung von 3,69 Millionen Bildpunkten und einer 0,75-fachen Vergrößerung. Zudem gibt es ein Drei-Zoll-Display, das dreh- und schwenkbar ist. Die wichtigsten Aufnahmeparameter können zudem auf dem Schulterdisplay jederzeit abgelesen werden.

Das Bedienkonzept wurde aufgrund von Anwender-Feedback in einigen Punkten erneuert. So liegt die Kamera dank des größeren Griffs nun besser in der Hand. Neu ist eine AF-ON-Taste, über die der Autofokus per Daumen, unabhängig vom Auslöser, aktiviert werden kann. Der Fokus-Punkt kann nun mit Hilfe eines Hebels komfortabel auf die gewünschte Position gebracht werden.

Im Videomodus sind unterschiedliche Qualitätsstufen möglich, die von der 4K-Aufnahmen mit 4.096 x 2.160 Pixel bis zu HD mit 1.280 x 720 Pixel reichen. Die maximale Aufzeichnungsdauer beträgt dabei 15 Minuten.

Die X-H1 hat WLAN an Bord und ist Bluetooth-fähig. Sie kommt im März auf den Markt und ist in der Farbe Schwarz zu einem Preis von 1.899 Euro (UVP) zu haben. Zudem wird es diverse Bundles geben, so zum Beispiel mit dem Fujinon-Objektiv XF 16-55mmF2,8 R ML WR zum Preis von 2.898 Euro (UVP).

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45149151 / Hardware)