Thomas Krause als DACH-Chef Forenova startet auf dem deutschen Markt

Autor: Melanie Staudacher

Mit der NDR-Lösung NovaCommand und einem starken Channel-Team will der Cybersicherheitshersteller Forenova den deutschen Markt erobern. Insgesamt 100 neue Vertriebspartner will Channel-Chef Thomas Krause bis Ende des Jahres unter Vertrag haben.

Firmen zum Thema

Der Sicherheitsanbieter Forenova will auf dem deutschen Markt präsent sein. Dafür rüstet er das Channel-Team personell auf.
Der Sicherheitsanbieter Forenova will auf dem deutschen Markt präsent sein. Dafür rüstet er das Channel-Team personell auf.
(Bild: vegefox.com - stock.adobe.com)

Tote Winkel in der IT-Sicherheit beseitigen und Geschäftsrisiken minimieren. Diese Mehrwerte will der Cybersicherheitshersteller Forenova mit NovaCommand bieten.

Thomas Krause, Regional Director DACH-NL bei Forenova
Thomas Krause, Regional Director DACH-NL bei Forenova
(Bild: HALIL TOSUN)

Kleine und mittlere Unternehmen kämpfen häufig damit, dass ihre Angriffsfläche angesichts von Trends wie Cloud, Mobilität, IoT und Homeoffice ständig wächst, während zugleich die Kontrolle über die Endpunkte abnimmt“, erklärt Thomas Krause, Regional Director der DACH-Region und der Niederlanden bei Forenova.

Genau diese Unternehmen sind der Sweet Spot, den der Hersteller mit der NDR-Lösung (Network Detection and Response) erreichen will. Denn NovaCommand mache NDR erstmals für kleinere Unternehmen erschwinglich und praktikabel.

NovaCommand von Forenova

Die KI-gesteuerte Lösung identifiziert alle Geräte im Netzwerk und analysiert die Metadaten des gesamten Netzwerkverkehrs. Dadurch erhalten Anwender eine 360-Grad-Sicht auf ihre Netzwerk. So können sie interne und externe Bedrohungen erkennen, automatisch eliminieren und die Auswirkungen von Angriffen minimieren.

Bisher vertreibt nur der Distributor ISPD die Lösung. Forenova ist jedoch mit weiteren 24 Resellern und Managed Services Providern in Gesprächen. „Wir sind vor allem auf der Suche nach Managed Services Providern, Managed Security Services Providern und Resellern in der DACH-Region und den Niederlanden. Bis Ende des Jahres möchten wir rund 100 Partner unter Vertrag haben“, sagt Krause.

Bevor der Hersteller entsprechende Verträge abschließt, gibt er den Partnern die Gelegenheit, NovaCommand zu testen. Vor allem die einfache Implementierung und die Visualisierung der Sicherheitslecks machen die Lösung, Krause zufolge, bedienungsfreundlich.

Zwar ist Forenova ein amerikanischer Hersteller, er konzipiert jedoch alle Lösungen nach eigenen Angaben DSGVO-konform. Das Rechenzentrum für europäische Kunden steht in Frankfurt.

Das Channel-Team von Forenova

Auf dem hiesigen Markt ist Forenova erst seit ein paar Monaten aktiv. Deshalb erhalten Interessenten im Rahmen eines Early-Adopter-Programms aktuell spezielle Angebote.

Nach der Anfangsphase ist Krause nun bereit, sein Channel-Team auszubauen. Weil der Vertrieb zu 100 Prozent indirekt ist, will der Manager ein Direct Touch Team aufbauen, das vor allem die Reseller des Mid-Markets betreuen wird. Damit die MSSP ebenfalls die nötige Unterstützung erhalten, will Krause zudem bis Ende des Jahres weitere Sales Engineers sowie Support- und Marketingmitarbeiter einstellen. Insgesamt rechnet er mit acht zusätzlichen Kollegen.

Bevor Krause im März zu Forenova wechselte, war er sieben Jahre lang als Regional Sales Director für die DACH-Region beim Konkurrenten Bitdefender tätig. Zu den früheren Stationen gehören außerdem seine achtjährige Tätigkeit bei D-Link und über zehn Jahre im Vertrieb bei Siemens, zuletzt als Leiter des indirekten Vertriebes in Deutschland.

(ID:47500089)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH