Suchen

Cloud-managed-Netzwerke im Visier Extreme Networks kauft Aerohive Networks

Autor: Sylvia Lösel

Übernahme im Netzwerk-Markt: Der amerikanische Netzwerk-Spezialist Extreme Networks erweitert sein Portfolio um Cloud-Kompetenzen. Dafür übernimmt er Aerohive Networks, einen ebenfalls amerikanischen Anbieter.

Firmen zum Thema

Die beiden amerikanischen Netzwerk-Unternehmen Extreme Networks und Aerohive Networks legen ihr Portfolio zusammen.
Die beiden amerikanischen Netzwerk-Unternehmen Extreme Networks und Aerohive Networks legen ihr Portfolio zusammen.
(Bild: © Worawut - stock.adobe.com)

Für einen Preis von rund 272 Millionen US-Dollar kauft Extreme Networks den Spezialisten für Cloud-managed-Netze Aerohive Networks. Mit diesem Deal will Extreme seinem Portfolio für Ende-zu-Ende-, Edge- und Cloud-Netzwerk-Lösungen weitere Kompetenzen rund um das Cloud Management und Edge-Fähigkeiten hinzufügen. Auf dem Weg in Richtung WiFi 6 erhofft sich Extreme eine Stärkung des Geschäfts sowie eine stärkere Umsatzquelle aus Laufzeitverträgen.

Aerohive wurde 2006 in Kalifornien gegründet und hat sich auf Cloud Management, KI und Machine-Learning-Technologien fokussiert. Das Unternehmen ist laut eines IHS Markit Reports das zweitgrößte, das Cloud-Managed-WLAN-Services anbietet und hat vor Kurzem bereits drei WiFi-6-Access-Points vorgestellt. Aerohive hat eine Kundenbasis von rund 30.000 in vertikalen Märkten wie dem Bildungs- und Gesundheitssektor, im Retail-Bereich sowie bei Behörden.

Automation und KI sind künftig zwei Komponenten, die dem Extreme-Elements-Portfolio, das der Anbieter erst vor Kurzem vorgestellt hatte, hinzugefügt werden.

Auch das On-Premises-Portfolio rund um WLAN und Network Access Control (NAC) wird damit künftig um Cloud-Managed-Lösungen ergänzt. Für die Händler ergeben sich aus der Übernahme zahlreiche Cross-Sell- und Up-Sell-Möglichkeiten, da sie künftig sowohl On-Premises- als auch Cloud-Lösungen, sowie ein LAN- und WLAN-Portfolio anbieten können.

(ID:45994521)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin