Tanium as a Service Endpoint Visibility aus der Cloud von Tanium

Autor: Melanie Staudacher

Um Endgeräte, die Unternehmen remote einsetzen, effizient zu verwalten und zu schützen, veröffentlicht Tanium die Lösung TaaS. Neben hoher Skalierbarkeit und Monitoring in Echtzeit, profitieren Managed Service Provider von einer schnellen Implementierung.

Firmen zum Thema

Christoph Volkmer, Vice President EMEA Central bei Tanium, ist sicher, dass die vermehrte Remote-Arbeit eine höhere IT-Sicherheit erfordert.
Christoph Volkmer, Vice President EMEA Central bei Tanium, ist sicher, dass die vermehrte Remote-Arbeit eine höhere IT-Sicherheit erfordert.
(Bild: BLENDE11 FOTOGRAFEN)

Ab sofort stellt Tanium die Lösung Tanium as a Service (TaaS) für Endpunkt-Visibilität und -Kontrolle in der DACH-Region bereit. Damit können Unternehmen anfällige Endpunkte schnell erkennen und das Ausmaß bereits vorhandener Infektionen und Probleme ermitteln. Im Anschluss hilft TaaS den IT-Teams dabei, Patches bereitzustellen, um die Infrastruktur besser vor Angriffen zu schützen.

Bereitgestellt wird die Lösung über ein Rechenzentrum in Frankfurt. Laut dem Hersteller ist TaaS somit die passende Lösung für Unternehmen, die ein umfassendes Endpunkt-Management benötigen, aber keine eigene lokale Infrastruktur aufbauen möchten.

TaaS für Managed Service Provider

Unternehmen profitieren mit der Endpoint-Lösung von hoher Skalierbarkeit, einer Echtzeit-Übersicht über alle Geräte, die mit dem Netzwerk verbunden sind, und schnelle Reaktionsmöglichkeiten im Falle eines Vorfalls. Außerdem können IT-Dienstleister ihre Managed Services mit TaaS ergänzen. Damit bauen sie dem Hersteller zufolge ganze Tanium-Umgebungen bei ihren Kunden in kurzer Zeit auf und können sich somit auf die Reaktion auf Bedrohungen konzentrieren.

„Unsere jüngste Umfrage unter IT-Entscheidern ‚How the Pandemic and its Aftermath Empowered IT‘ offenbart große Lücken bei der Endpunkt-Visibilität. Diese sind zum Teil auf die vermehrte Homeoffice-Nutzung in der vergangenen Zeit zurückzuführen“, erklärt Christoph Volkmer, Vice President EMEA Central bei Tanium. „Mit einem Rechenzentrumsstandort in Frankfurt am Main können wir die Echtzeit-Sichtbarkeit bieten, die die IT-Teams dringend brauchen, um verwundbare Endpunkte schnell zu finden und die Probleme effizient zu beheben.“

(ID:47409666)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH