Microsoft Surface Die Microsoft-Lösung für hybrides Arbeiten

Autor: Melanie Staudacher

Für Microsoft läuft es wie geschmiert. Die Wachstumsraten mit der Surface-Reihe sind vor allem dank der Reseller so hoch wie nie. Besonderer Fokus liegt nun darauf, das hybride Arbeiten zu verbessern und die Partner im Bildungswesen zu fördern.

Firmen zum Thema

Mit der Surface-Reihe will Microsoft das hybride Arbeiten möglich machen.
Mit der Surface-Reihe will Microsoft das hybride Arbeiten möglich machen.
(Bild: Microsoft)

„Es macht keinen Sinn, einen Mitarbeiter nicht von zuhause arbeiten zu lassen, nur weil sein Client unterm Schreibtisch festgeschraubt ist“, sagt Robin Wittland, Director Business Group Surface bei Microsoft Deutschland. Recht hat er damit. Schließlich gibt es mittlerweile unzählige Geräte und Software, um von zuhause oder unterwegs genauso arbeiten zu können wie im Büro. Mit der Surface-Reihe, stellt Microsoft genau solche Geräte vor.

Robin Wittland, Director Business Group Surface bei Microsoft Deutschland
Robin Wittland, Director Business Group Surface bei Microsoft Deutschland
(Bild: Microsoft)

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Online können Interessenten alle Devices der Surface-Reihe miteinander vergleichen.

Der PC-Markt befindet sich in diesem Jahr in einem signifikanten Wachstum und der Trend zu mobilen Devices ist spürbar. Und auch in Zukunft werden hybride Arbeitsumgebungen eine zentrale Rolle spielen.

Um den modernen Arbeitsplatz in die Tat umzusetzen, verfolgt Microsoft eine klare Strategie. Sie umfasst den Workspace, die Kultur, die Inklusion, die digitale Kompetenz, den Menschen der im Mittelpunkt davon steht sowie Sicherheit und Compliance, die das Konzept abrunden.

Der Endpoint war noch nie so spannend und interessant wie jetzt.

Robin Wittland, Director Business Group Surface bei Microsoft Deutschland

Unternehmen müssen den Arbeitsplatz an hybride Umgebungen anpassen und Mitarbeitern das Arbeiten von überall ermöglichen. Einen wesentlichen Punkt spielt dabei auch die Nachhaltigkeit, die Teil des Büros der Zukunft ist.

Doch auch das Mindset muss stimmen und die Unternehmenskultur sich auf hybrides Arbeiten ausrichten. Das bedeutet für Microsoft Flexibilität am Arbeitsplatz, Tools für hybride Besprechungen sowie eine gesunde Work-Life-Balance.

Wesentlicher Bestandteil dieser Strategie ist, dass jeder teilhaben kann. Barrierefreiheit am hybriden Arbeitsplatz sowie barrierefreie Tools sind hier die Voraussetzungen.

Des Weiteren soll in Unternehmen die digitale Kompetenz gefördert werden. Darunter versteht Microsoft die Motivation der Führungskräfte, die als Vorbilder vorangehen und die Mitarbeiter anspornen. Umsetzen können Unternehmen dies mit entsprechenden Trainings.

„So gut, wie die einzelnen Punkte in der Microsoft-Strategie auch sind. Wir brauchen Sicherheit und Compliance, um das Paket abzurunden“, sagt Wittland. Deshalb fordert der Internet-Gigant robuste Sicherheitsmaßnahmen am hybriden Arbeitsplatz, Lösungen zur Verwaltung von Geräten, Apps und Daten sowie die Einbindung externer Kooperationspartner.

Engere Zusammenarbeit mit Microsoft-Partnern

3.000 Surface-Partner hatte Microsoft im vergangenen Fiskaljahr in Deutschland. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, stockt Microsoft personell auf und strukturiert das Channel-Modell für Surface um. Interessierte und bestehende Partner sollen enger betreut werden. Dafür schult Microsoft ein Partner Development Management Team.

Partner sind zu 100 Prozent unser Erfolgsgrundstein.

Jörg Kreykamp, Director Surface Commercial bei Microsoft Deutschland

Passend dazu bietet der Hersteller Webcasts und Trainings für die Partner in der Surface Academy an. Und über das Partner Network erhalten Reseller Marketingmaterialien.

Um den Kontakt mit dem Surface-Team für die Partner einfacher zu machen, hat Microsoft mit der E-Mail-Adresse surfacereseller@microsoft.com eine zentrale Anlaufstelle geschaffen.

Bildung mit Microsoft

Auch im Bildungswesen verzeichnete Microsoft ein starkes Wachstum: 359 Prozent Umsatzwachstum erzielte der Hersteller im vergangenen Geschäftsjahr durch insgesamt 350 Partner im Bildungsbereich. Aufbauend auf diesem Erfolg steht nun die Förderung durch Trainingsangebote und Aktionen im Vordergrund.

Wie digitale Technologien einen modernen Unterricht ermöglichen können, zeigt Microsoft den Partnern im Bildungswesen mithilfe von virtuellen Touren. Diese zeigen eine 360-Grad-Schulumgebung, anhand derer die Experten aufzeigen, wie modernes Lehren und Lernen ablaufen kann und wie Schulen Surface-Geräte einfach verwalten können. Partner können sich hier für die Termine der „Schule von Morgen mit Microsoft“ anmelden.

Außerdem beteiligt sich Microsoft am Rahmenangebot des Instituts für Film und Bild in Wissenschaft für Unterricht (FWU). Damit bietet der Hersteller Lehreinrichtungen die Möglichkeit, Surface-Geräte über einen Partner günstiger zu erwerben. Mehr Informationen zum FWU-Rahmenangebot von Microsoft erhalten Partner hier.

(ID:47617280)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH