Zentrales Management ist ausbaufähig Die Cloud birgt die Transformation des Reseller-Geschäftsmodells

Redakteur: Sarah Gandorfer

Gegenüber den Distributoren offenbaren die Fachhändler mit ihrer Bestellung ihre Wünsche bezüglich Virtualisierung und Cloud. IT-BUSINESS hörte sich in der Distribution um, und erfuhr, was sich beim Thema zentrales Management tut. Außerdem schildern die Distributoren, wie sich das Geschäftsmodell der Händler künftig verändern wird.

Anbieter zum Thema

Die Distributoren erklären, wohin sich das Thema Virtualisierung und Cloud bewegt.
Die Distributoren erklären, wohin sich das Thema Virtualisierung und Cloud bewegt.
(lassedesignen - Fotolia.com)

Bei den Distributoren laufen die Bestellungen in puncto Virtualisierung und Cloud zusammen. Daraus können gerade sie schließen, welche Trends derzeit in diesem Segment aktuell sind. Allgemein ist sich der Großhandel einig, dass das Vertrauen der Unternehmen in die neue Technologie wächst und sich zunehmend Firmen dafür entscheiden, ihre Server und Desktops zu virtualisieren.

Entsprechend werden immer mehr Thin Clients und Zero Clients nachgefragt. Beim Thema Virtualisierung spielt auch der Mobility-Bereich sowie die geographische Verteilung von Unternehmensstandorten eine wichtige Rolle, denn die Unternehmen fordern verstärkt Zugriffsmöglichkeiten auf die virtuellen Umgebungen von überall aus. Neu hinzu kommen Bestrebungen, cloud-artige Services in der Verwaltung der internen IT-Infrastruktur (private Cloud) zu implementieren, um die Flexibilität zu erhöhen und die Verwaltungskosten zu senken, wie zum Beispiel Self-Service-Provisioning von Infrastrukturen und Anwendungen oder automatisierte Abrechnung.

Bedeutung der Distribution

Die einzelnen Komponenten werden immer komplexer. Die zahlreichen Angebote der verschiedenen Hersteller sind für die Reseller kaum zu überblicken und einzuordnen. Hier ist es Aufgabe der Value Added Distribution, dem Reseller marktgerechte Lösungen und Dienstleistungen anzubieten, um stabile und performante Lösungen bei seinen Endkunden zu implementieren.

Zudem braucht es diese Mittler, wenn es darum geht, Pakete zu schnüren, die Komponenten unterschiedlicher Hersteller beinhalten. Für einige Unternehmen ist eine Virtualisierung erst dadurch möglich, dass die einzelnen Produkte kombiniert und dem Reseller Gesamtpakete zur Verfügung gestellt werden. Außerdem tritt die Distribution als Abwicklungsdienstleister auf, was die Prozesse beim Hersteller erheblich erleichtert.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr zum Problem des zentralen Managements.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:33871620)