Digitale-Spiegelreflexkameras sind der Renner Andrang auf der Ringfoto-Herbstmesse

Redakteur: Sarah Gandorfer

Mit mehr als 100 Ausstellern wartete die Fachhandelskooperation Ringfoto am vergangenen Wochenende auf ihrer Herbstmesse in Erlangen auf. Der Fotofachhandel erlebt derzeit allen Unkenrufen zum Trotz einen Aufschwung: der Renner im Geschäft sind die digitalen Spiegelreflexkameras. Mit Angeboten, die vom bunten Fotoalbum über die neuesten Drucklösungen bis hin zum Flachbildfernseher als Werbeträger reichen, wurden die Händler auf das kommende Weihnachtsgeschäft vorbereitet.

Firmen zum Thema

Ringfoto-Geschäftsführer Michael Gleich vor den Foto-Kiosken im Musterladen.
Ringfoto-Geschäftsführer Michael Gleich vor den Foto-Kiosken im Musterladen.
( Archiv: Vogel Business Media )

»Die Besucherzahlen sind der absolute Rekord«, freut sich Ringfoto-Geschäftsführer Michael Gleich über den Erfolg der Fachhandels-Herbstmesse in Erlangen. »In den drei Veranstaltungstagen waren 1.258 Unternehmen mit 2.705 Partnern auf der Messe. Das hat es noch nie gegeben. Das Ordervolumen lag dementsprechend deutlich über dem Vorjahr.«

Mehr als 100 Aussteller zeigten ihre Produktneuheiten. »Und es wären gerne noch mehr Hersteller gekommen, aber denen mussten wir leider aus Platzgründen absagen«, verriet Gleich gegenüber IT-BUSINESS. Der Verkaufsschlager sind nach wie vor die digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR). Diese konnten nach einer GfK-Studie im deutschen Verkauf im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent zulegen. Auf alle Vertriebskanäle verteilt wuchs der Markt rund um das Thema Fotografie um sieben Prozent. Wird der Fachhandel allerdings alleine betrachtet, so weist dieser ein Plus von durchschnittlich 15 Prozent auf. Das spürt auch die Kooperation und liegt schon jetzt über dem Vorjahresergebnis.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Auf der Messe zeigten Hersteller wie JVC und Panasonic auch ihre Flat-TVs. »Beim Verkauf scheitern die Flachbildschirme an der Größe – soviel Platz haben die meisten Ladengeschäfte nicht. Aber dort, wo früher Diakästen zum Abspielen von Werbung eingesetzt wurden, hängen heute teilweise Flat-TVs«, erklärt der Ringfoto-Geschäftsführer und verweist auf den Musterladen. Dort sind drei große Bildschirme über der Verkaufstheke angebracht. »Wichtig ist aber für den Fachhandel vor allem das Segment der Unterhaltungselektronik dieser Herstellern«, fährt Gleich fort.

Marketingunterstützung

Mehr zum Thema Werbung und welche Produkte die Kooperation ihren Partnern exklusiv bietet, erläuterte Verkaufsleiter Martin Wagner in seinem Vortrag »Digital News«. Auch er verwies nochmals auf die Flachbildschirme als Werbeträger. Im kleineren Maßstab könnten jedoch auch digitale Bilderrahmen direkt neben dem Produkt platziert als Preis- und Informationsschild dienen.

Auf keinen Fall solle man einen Kunden aus dem Geschäft vertreiben mit der Antwort, man hätte das passende Zubehör zur Kamera gerade nicht. »Was da ist, das passt – und dass überhaupt nichts vorhanden ist, das darf nicht vorkommen«, sagt Wagner und stellt dabei auch einige Taschen sowie Stative vor, welche für verschieden Kamera-Typen gleichermaßen genutzt werden können. Auch in der Schaufenstergestaltung sollte der Fachhändler hervorheben, was er leistet. Deshalb gibt Ringfoto immer wieder Vorschläge für sogenannte »Kompetenzfenster«.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2008370)