Drucker auf der Lauer A3-Multifunktionsdrucker von Sharp

Autor: Klaus Länger

Ein Bewegungssensor sorgt dafür, dass die neuen A3-MFPs von Sharp schneller aus dem Ruhemodus aufwachen. Auch sonst bieten der MX-4070N, der MX-3570N und der MX-3070N interessante Funktionen.

Firmen zum Thema

Die Sharp-Modelle MX-4070N, MX-3570N und MX-3070N sind mit großen LCD-Touchscreens für die Steuerung ausgerüstet.
Die Sharp-Modelle MX-4070N, MX-3570N und MX-3070N sind mit großen LCD-Touchscreens für die Steuerung ausgerüstet.
(Bild: Sharp)

MFPs für A3-Papier machen den größten Teil der Geräte im Portfolio von Sharp aus. Der japanische Hersteller hat diese Produktkategorie um drei Farb-Modelle erweitert: Den MX-4070N, der MX-3570N und der MX-3070N sind laut Sharp vor allem auf die Bedürfnisse kleiner oder mittlerer Unternehmen zugeschnitten. So können bis zu fünf MFPs ohne zusätzlichen Print-Server zu einem Druck-Cluster verbunden werden, in dem sich Druck-Jobs an allen Geräten abrufen lassen. Eines der Geräte übernimmt als Master-MFP die Rolle des Servers.

Die drei Geräte unterscheiden sich nur un der Druckgeschwindigkeit: Der MX-4070N druckt bis zu 40 A4- und 20 A3-Seiten , der MX-3570N bis zu 35/18 und der MX-3070N bis zu 30/16 Seiten. Alle Geräte verfügen über eine Faxfunktion und erstellen mittels OCR durchsuchbare PDFs oder Microsoft-Office-Dateien aus gescanten Dokumenten.

Bildergalerie

Schnelles Aufwachen durch Sensor

Die drei MFPs sind die ersten Sharp-Multifunktionsdrucker mit integriertem Annäherungssensor. Die Geräte können so erkennen, wenn sich ein Anwender nähert und wachen aus dem Ruhemodus auf. So wird die Zeit bis zum Ausdruck reduziert. Eine komfortable Bedienung soll laut dem Hersteller der schwenkbare 10-Zoll-Touchscreen mit Gestenerkennung gewährleisten. Die MFPs bieten etliche Funktionen im direkten Zugriff auch ohne PC. So lassen sich Microsoft-Office-Dateien direkt von einem USB-Stick oder Cloud-Speichern wie Microsoft Onedrive, Sharepoint oder Google Drive aus drucken. Ein eingebauter Hefter kann bis zu fünf Blätter ohne Klammern verbinden.

Für niedrigere Druckkosten und eine bessere Ökobilanz sorgt die Entnahmesperre nicht komplett geleerter Tonerkartuschen. Sie werden erst automatisch ausgeworfen, wenn der Toner komplett aufgebraucht ist.

Die Modelle MX-4070N, MX-3570N und MX-3070N sind ab sofort im Fachhandel erhältlich, Preisempfehlungen hat Sharp nicht genannt.

(ID:43838519)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur