Suchen

Neue Funktionen und Designs WWDC: Apple aktualisiert iOS und vieles mehr

Autor: Melanie Staudacher

Apple war fleißig und hat für viele Geräte neue Funktionen und Designs vorgestellt. Updates gibt es für das Betriebssystem des iPad und iPhone, die Mac-Reihe und die Smartwatch WatchOS 7. Im Fokus der Neuheiten steht die Anwenderfreundlichkeit.

Firmen zum Thema

Apple will das Nutzererlebnis seiner Kunden noch weiter verbessern und stellt neue Funktionen und Designs vor.
Apple will das Nutzererlebnis seiner Kunden noch weiter verbessern und stellt neue Funktionen und Designs vor.
(Bild: Apple)

Um unsere täglichen technischen Begleiter noch praktischer zu machen, hat Apple seine Produkte mit neuen Funktionen und modernen Designs ausgestattet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 21 Bildern

Neue Funktionen für iPad und iPhone

Die Kernprodukte der Apple-Familie, das iPad und iPhone, erhalten mit Updates der Betriebssysteme iPadOS 14 und iOS 14 neue Funktionen, um das Telefonieren, Surfen und die kreativen Möglichkeiten weiter zu verbessern. Ein neues, kompaktes Design für eingehende FaceTime- und Telefonanrufe auf dem iPad lässt diese nun als weniger präsentes Banner erscheinen, sodass sie nicht mehr den kompletten Bildschirm einnehmen. Für Ordnung auf dem Display sorgen außerdem neue Seiten- und Symbolleisten, die die Steuerelemente an einer Stelle zusammenfassen.

Auch der Apple Pencil kann jetzt mehr: In ein beliebiges Textfeld eingetragene Handschrift wird automatisch in getippten Text umgewandelt. Bei der Erstellung von Notizen kommt maschinelles Lernen (ML) zum Einsatz, um Handschriften von Zeichnungen zu unterscheiden und damit handgeschriebener Text ausgewählt, ausgeschnitten und in getippter Form in ein anderes Dokument eingefügt werden kann. ML erkennt außerdem gezeichnete Formen und kann diese geometrisch korrekt an geeigneter Position einrasten lassen.

Beim iPhone können Nutzer mit iOS 14 nun an ihrem Smartphone weiterarbeiten und -surfen, obwohl ein Anruf eingeht oder eine Interaktion mit Siri gestartet wird. Ebenfalls dem Multitasking dienlich ist der Einsatz von App Clips. Diese ermöglichen es, nur einen Teil einer App im benötigten Moment zu verwenden. Einsatzbereiche solcher App Clips kann zum Beispiel das mobile Bezahlen mit dem Smartphone sein.

Für die Routenplanung hat das Update ebenfalls neue Funktionen zu bieten: Bei Radtouren werden Höhenunterschiede und das Verkehrsaufkommen berücksichtigt. Und bei Fahrten mit einem Elektrofahrzeug werden für die Suche nach Ladestationen der aktuelle Ladestand und der Ladegerätetyp mit einbezogen.

Großes Upgrade mit macOS Big Sur

Laut Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering bei Apple, ist das Update macOS Big Sur das größte Design-Update seit mehr als einem Jahrzehnt. Das Update soll die die Kombination aus Leistungsfähigkeit von Unix und Benutzerfreundlichkeit des Mac weiter vorantreiben. Die Verbesserungen betreffen wichtige Apps wie Safari, Nachrichten und Karten sowie neue Datenschutzfunktionen.

macOS Big Sur bietet ein neues Design, welches die Navigation erleichtern soll und dem Nutzer mehr Bedienelemente zur Verfügung stellt. So bekommt der Apple-eigene Webbrowser Safari mit dem Update eine anpassbare Startseite, leistungsfähigere Tabs und schnelle Übersetzungsmöglichkeiten. Außerdem enthält Safari eine neue Datenschutzübersicht und Anwender können selbst bestimmen, wann und welche Webseiten eine Safari-Erweiterung nutzen kann.

Meine Smartwatch und ich

Auch für seine WatchOS 7 stellt Apple neue Funktionen bereit. Die Smartwatch bekommt nun Features zum Teilen von Zifferblättern, Schlaftracking und automatischer Erkennung des Händewaschens. Damit wird der ständige Begleiter und Alltagshelfer am Handgelenk weiter personalisiert. Einblicke in das allgemeine Wohlbefinden des Trägers bieten zusätzliche Trainingsarten wie Tanzen und eine neue Funktion für die Hörgesundheit. Außerdem bietet Apples Sprachassistent Siri nun auch für die WatchOS 7 Sprachübersetzung.

Datenschutz und Verfügbarkeit

Bei der Entwicklung seiner Updates legte Apple besonderen Wert auf den Datenschutz. Der Nutzer soll die Kontrolle über seine Daten behalten und von möglichst viel Transparenz profitieren.

Bei der Verwendung der WatchOS 7 werden die Daten entweder auf dem Gerät oder in der iCloud mit iCloud-Synchronisation verschlüsselt. Auch die Funktionen des macOS Big Sur sollen in puncto Datenschutz mehr Transparenz und Kontrolle bieten, indem für sie im Mac App Store neue Datenschutzinformationen bereit stehen.

Auf den Produktseiten im App Store sollen mit den Updates für iPadOS 14 und iOS 14 künftig Zusammenfassungen, der von den Entwicklern selbst angegebenen Datenschutzmaßnahmen, verständlich angezeigt werden. Außerdem müssen alle Apps die Nutzererlaubnis vor dem Tracking einholen und die Transparenz über die Nutzung von Mikrofon und Kamera erhöhen. Individuell entscheiden können die Anwender zudem, ob sie den Zugriff auf den präzisen Standort mitteilen möchten oder lediglich den ungefähren Standort.

Für Mitglieder des Apple Developer Program sind alle Entwickler-Beta-Versionen der vorgestellten Updates bereits verfügbar. Im Juli werden außerdem die Public Beta-Versionen erscheinen. Der Releasetermin der kostenlosen Software-Updates für die kompatiblen Geräte ist im Herbst.

(ID:46665605)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH