Definition Was ist eine Micro-SD-Karte?

Autor / Redakteur: Laimingas / Ira Zahorsky

Die Micro-SD-Karte ist ein Speichermedium mit einer Kapazität von bis zu zwei Terabyte. Sie dient vor allem der Speichererweiterung in Smartphones und Tablets, kann aber mit einem Adapter auch in den SD-Slots von Notebooks und PCs verwendet werden.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die erste Micro-SD-Karte, entwickelt vom Hersteller SanDisk in Zusammenarbeit mit der SD Card Association (SDA), wurde im Jahr 2005 vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine sehr kompakte Flash-Speicherkarte mit den Abmessungen 15 mm x 11 mm x 0,7 mm (Länge x Breite x Dicke) und einem Gewicht von 0,25 g. Sie ist elektrisch kompatibel mit SD-Karten und wird wie diese von der SDA lizenziert.

Erhältlich sind drei Arten von Micro-SD-Karten. Sie unterscheiden sich durch die Speicherkapazität und das genutzte Dateisystem. Einfache Micro-SD-Karten können 2 GB speichern und sind formatiert mit FAT-16. Micro-SDHC-Karten (Secure Digital High Capacity) verfügen über eine Kapazität von 4 GB bis 32 GB, die Formatierung erfolgt nach dem FAT32-Dateisystem. Micro-SDXC-Karten (Secure Digital Extended Capacity) schließlich verwenden das exFAT-System und können Datenmengen von 48 GB bis 2 TB aufnehmen.

Darüber hinaus werden Micro-SD-Karten in Geschwindigkeitsklassen unterteilt, die man als Speed Class 2, 4, 6 und 10 bezeichnet. Je höher die Zahl der Geschwindigkeitsklasse, desto schneller läuft der Datentransfer ab. Speed Class 2 bedeutet, dass die minimale Transferrate 2 MB pro Sekunde beträgt, Speed Class 4 gleich 4 MB/s und so weiter. Für SDHC- und SDXC-Speicherkarten gilt der UHS-Standard (Ultra High Speed). UHS-I erlaubt Datenübertragungen mit mindestens 10 MB/s, UHS-II sogar mit mindestens 30 MB/s.

Nutzungsmöglichkeiten einer Micro-SD-Karte

Eine Micro-SD-Karte kann mit einem SD-Adapter für PCs und Notebook genutzt werden. Die wichtigsten Einsatzbereiche liegen jedoch bei Smartphones und Tablets. Hier lassen sich Fotos, Videos und Musikstücke schnell und leicht vom internen Speicher in den externen Speicher der Micro-SD-Karte verschieben.

Bei der Nutzung einer Micro-SD-Karte in einem Smartphone oder Tablet gibt es zwei Möglichkeiten, den internen Speicher um ein Vielfaches zu erweitern. Entweder nutzt man die Karte nur als reines Speichermedium für alle Arten von Dateien oder man lagert auch Apps darauf aus. Im ersten Fall kann die Karte jederzeit und schnell gewechselt werden. Im zweiten Fall wird sie zu einem Systemspeicher, was einen Austausch komplizierter macht. Andererseits gewinnt man dadurch deutlich mehr Platz für Apps, was sich vor allem bei Unter- und Mittelklasse-Smartphones bezahlt machen kann, die nur über einen kleinen internen Speicher verfügen.

Mittlerweile hält der Markt auch Karten bereit, die mit einem „A“ gekennzeichnet und speziell zum schnellen Start von Applikationen optimiert wurden. Standard ist derzeit „A1“, nach und nach erobert jedoch die Version „A2“ die Nutzergemeinde.

(ID:47368334)