Suchen

Transformationsplan wird weiter forciert T-Systems verkleinert Geschäftsführung

Autor: Sarah Böttcher

Die Großkundensparte der Deutschen Telekom T-Systems forciert weiter ihren Transformationsplan – dieser betrifft nun auch die Geschäftsführung. Ab dem ersten Januar werden nur noch vier statt sechs Mitglieder die Geschäftsführung von T-Systems bilden.

Firmen zum Thema

Ab Januar wird die Geschäftsführung von T-Systems nur noch aus vier anstatt aus sechs Personen bestehen.
Ab Januar wird die Geschäftsführung von T-Systems nur noch aus vier anstatt aus sechs Personen bestehen.
(Bild: Deutsche Telekom AG)

Mitte des Jahres kündigte der Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Adel Al-Saleh eine Transformationsstrategie an, um das Unternehmen wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Zeitgleich wurde bekannt gegeben, dass die Großkundensparte der Deutschen Telekom weltweit insgesamt 10.000 Arbeitsplätze streichen wird. Das dadurch gewonnene Geld soll die Transformation des Unternehmens ermöglichen.

Zudem kündigte T-Systems an, Einsparungen bei den Kosten für Verwaltungs- und Management-Ebenen vorzunehmen. Nun wurde bekannt gegeben, dass die Geschäftsführung verschlankt wird. Von ursprünglich sechs Mitgliedern werden ab Januar nur noch vier in der Geschäftsführung verbleiben.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

„Wir stellen T-Systems schlanker und agiler auf. Wir haben die alte monolithische Struktur durch zehn agile, kundengetriebene Portfolio-Einheiten ersetzt. Wir haben alle Funktionen des Marktangangs in einer zentralen Organisation gebündelt. Das gleiche gilt für alle globalen Lieferfunktionen. Alle Einheiten haben die volle Verantwortung für die jeweilige Funktion, für ihre Produkte und Lösungen. Die Hierarchie ist in allen deutlich flacher als bisher“, erklärt Adel Al-Saleh den Umbau. „Wir haben den neu geschaffenen Einheiten mehr Verantwortung gegeben und verschlanken deshalb auch die Geschäftsführung.“

Neu geschaffene Position des Geschäftsführers Commercial

Die Unternehmensleitung wird ab 2019 neben dem Vorsitzenden aus einem Geschäftsführer Commercial, einem für Finanzen und einem für Personal bestehen. Die Stelle des Geschäftsführers Commercial ist neu. Er bündelt T-Systems zufolge alle Kundenbelange einschließlich Vertrieb, Marketing, Partner- und Vertrags-Management. Für diese Position verantwortlich zeichnen wird François Fleutiaux, der bisher in der Geschäftsführung für die Einheit IT Division zuständig war.

Digital und Telecommunications Division fallen weg

Mit den neuen Portfolio-Einheiten laufen die bisherigen drei Organisationseinheiten (für Informationstechnik, Telekommunikation und Digitalgeschäft) zum Jahresende aus. In Folge verlassen Anette Bronder (Digital Division) und Patrick Molck-Ude (Telecommunications Division) die Unternehmensleitung. Bronder verlässt Ende 2018 laut T-Systems das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Molck-Ude wird ab Januar nicht mehr Teil der Geschäftsführung sein und die Leitung der Portfolio-Einheit TC Services übernehmen. Seine Aufgabe wird darin bestehen, nationalen sowie internationalen Großkunden globale Netze für ihren digitalen Umbau bereitzustellen.

Neben Fleutiaux verbleiben Christoph Ahrendt (Finanzen) und Georg Pepping (Personal) für ihre Ressorts unverändert in der Geschäftsführung von T-Systems.

(ID:45656607)

Über den Autor

 Sarah Böttcher

Sarah Böttcher

Online CvD & Redakteurin