Aktueller Channel Fokus:

Komponenten & Peripherie

Konsolidierung in der Systemhaus-Landschaft

Systemhaus-Übernahme: ACP kauft Janz-IT

| Autor: Wilfried Platten

Günther Schiller, Vorstand der ACP Gruppe: „Wir werden mit diesem Schritt unsere regionale Präsenz in Nord- und Ostdeutschland enorm ausbauen.“
Günther Schiller, Vorstand der ACP Gruppe: „Wir werden mit diesem Schritt unsere regionale Präsenz in Nord- und Ostdeutschland enorm ausbauen.“ (Bild: ACP)

Die Konsolidierungswelle rollt weiter: Mit dem Kauf des Systemhauses Janz-IT verleibt sich ACP einen der Großen der Branche ein.

Die ACP IT Solutions erobert Ostwestfalen. Nachdem zum 1. Februar 2016 eine Geschäftsstelle in Bielefeld eröffnet wurde, geht die Holding jetzt in die Vollen. Mit dem Kauf der Mehrheitsanteile (nach unseren Vermutungen liegen sie im Zwei-Drittel-Bereich) des Paderborner Systemhaus Janz-IT wird ACP dort jetzt zum „Big Player“.

Denn Janz-IT ist kein kleiner Brocken. Dementsprechend hoch ist die Bedeutung der Akquisition einzuschätzen – intern wie extern. Immerhin rangiert(e) das Systemhaus bei den Umsatzzahlen unter den Top 40 mit einem Umsatz von 41 Millionen Euro in 2014, ACP unter den Top 25 mit einem Umsatz von 334 Millionen Euro. Die Janz IT Gruppe hat insgesamt rund 140 Mitarbeiter, bei ACP sind es über 1.000.

Zur Janz IT Gruppe zählen die Firmen Janz IT AG mit Niederlassungen in Paderborn, Hamburg, Hannover und Oldenburg, sowie die in Jena beheimatete Godyo Gruppe mit den Gesellschaften Godyo Business Solutions AG, Godyo Enterprise Computing AG und ComputerDienst Jena GmbH. Die Vorstände Dirk Waltje und Philipp Stute bleiben in ihrer Verantwortung, Wilhelm F. Stute dagegen scheidet im Zuge des Zusammenschlusses mit der ACP aus dem Vorstand der Janz IT AG aus, wechselt in deren Aufsichtsrat und wird Vorstand der Janz Beteiligungen und Services AG. Bei Godyo wird Hans-Uwe Schramm weiterhin die Geschäfte führen.

Lokale Strategie

Sieht man sich die diversen ACP-Standorte auf der Deutschlandkarte an, so wird die Lokalisierungs-Strategie deutlich: Sie verteilen – und konzentrieren – sich auf die wirtschaftlich prosperierenden Wirtschaftsregionen in Süddeutschland, an der Rheinschiene und der Achse Ruhrgebiet-Hannover. Und genau die wird jetzt mit der Janz-Akquisition gestärkt.

Auch Herstellerseitig passen beide Unternehmen gut zusammen: Sie pflegen enge Verbindungen zu Technologieanbietern wie HP Enterprise, EMC, Cisco, Microsoft, VMware oder Citrix, für die sich damit der Betreuungsaufwand reduziert.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43851425 / Übernahmen & Insolvenzen)