Suchen

Geschäftsausbau Starface und Securepoint arbeiten zusammen

Redakteur: Ann-Marie Struck

Der IT-Security-Hersteller Securepoint und der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen Starface, bieten ab sofort ein gemeinsames Bundle an. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Sicherheit des modernen Arbeitsplatzes zu verbessern.

Firmen zum Thema

Sicherheit und Telefonie sind für Unternehmen ein wichtiges Thema.
Sicherheit und Telefonie sind für Unternehmen ein wichtiges Thema.
(Bild: © calypso77 - stock.adobe.com)

Der UCC-Hersteller Starface erweitert seine Geschäftsbeziehungen und kooperiert mit dem Security-Hersteller Securepoint. Systemhäuser und ITK-Anbieter profitieren ab sofort von einem gemeinsamen Angebot.

Securepoint-Partner erhalten als Starter-Paket die Starface-Compact-Anlage inklusive drei User-Lizenzen, die Teilnahme an einem zweistündigen Webinar sowie das Snom Telefon D385 Black Edition.

Partner des UCC-Herstellers bekommen im Gegenzug ein Bundle bestehend aus zehn Nutzer-Lizenzen der NextGen UTM-Firewall „Black Dwarf“ von Securepoint mit einer Laufzeit von einem Jahr. Zudem stehen die Schulung zum Securepoint UTM Certified Operator (Silver Level) und zum Securepoint Mobile Security Certified Engineer (Gold Level) zur Verfügung. Alle Trainings finden als Webinar mit Zertifikat statt.

Händler von Starface erhalten persönlichen Support sowie die „No Backdoors“-Garantie des Herstellers. Damit versichert Securepoint, dass die Produkte aufgrund der Eigenentwicklung ohne Hintertüren entwickelt werden.

Zum Schutz aller Daten wird die UTM-Firewall von Securepoint zwischen Internet und Starface-Telefonanlage geschaltet. Für mobile Geräte soll die cloudbasierte Mobile Security von Securepoint für IT-Sicherheit sorgen. Zudem können Partner die Geräte von Kunden darüber vollständig verwalten und den Starface Mobile Client auf die Smartphones aller Mitarbeiter ausbringen.

(ID:46693929)