Aktueller Channel Fokus:

Server & Hyperkonvergenz

Pilotprojekt von Ingram Micro an der Volksschule Poing

Sowohl Lehrer als auch Schüler und Eltern sind begeistert

| Redakteur: Jürgen Paukner

Tanja Markefka, Rektorin der Volksschule Poing: „Das neue Equipment ist nicht mehr wegzudenken und wir bemühen uns um die Anschaffung weiterer Geräte.“
Tanja Markefka, Rektorin der Volksschule Poing: „Das neue Equipment ist nicht mehr wegzudenken und wir bemühen uns um die Anschaffung weiterer Geräte.“

In einem Pilotprojekt hat Ingram Micro mit Partnern der Volksschule Poing im Mai 2011 ein digitales Klassenzimmer gestiftet. IT-BUSINESS fragte bei der Rektorin Tanja Markefka nach, wie das digitale Equipment in der Praxis angenommen wird.

ITB: Frau Markefka, im Mai letzten Jahres hat Ingram Micro mit Partnern in einem Pilotprojekt Ihrer Schule ein „digitales Klassenzimmer“ gesponsert. Könnten Sie unseren Lesern kurz erläutern, um welche Ausstattung es sich dabei handelt.

Markefka: Bei dem gestifteten Equipment handelt es sich um ein komplettes digitales Klassenzimmer. Die Ausstattung besteht aus einem Lehrernotebook, 14 Netbooks für die Schüler sowie einem interaktiven Whiteboard und Beamer von dem Hersteller Acer. Mit dabei ist noch eine Managementsoftware, die es ermöglicht, vom Lehrernotebook und Whiteboard auf einzelne Schüler-Netbooks zuzugreifen. Ganz einfach kann dann beispielsweise die Aufgabenlösung von einem Kind auf das Whiteboard geschaltet werden, so dass die ganze Klasse diese sehen kann. Darüber hinaus arbeiten wir mit der Tafelsoftware Easiteach der Firma Easisoft, welche leicht zu bedienen ist und trotz allem einen umfangreichen Nutzen bietet. Mithilfe eines Notebookwagens der Firma Mobile-IT Service GmbH können wir die Geräte bequem von einem Klassenzimmer in das nächste transportieren und das Equipment auch sicher aufbewahren.

ITB: Wird die digitale Ausstattung in der Praxis angenommen, d.h. wird sie auch von den Lehrern im Unterricht eingesetzt?

Markefka: Das interaktive Whiteboard ist in ständigem Gebrauch. Besonders durch die Möglichkeit der mobilen Verwendung kann eine optimale Nutzung gewährleistet werden, sowohl im Unterricht und Fachunterricht als auch bei Elternabenden und Vorträgen. Auch die Netbooks sind in Kombination mit dem Whiteboard täglich in Gebrauch.

ITB: Welche „persönlichen“ Erfahrungen haben die Lehrer bisher mit dem digitalen Klassenzimmer gemacht? Sind sie reserviert oder haben gar Angst vor der ungewohnten Technik?

Markefka: Alle Lehrer sind offen für die Lösung und sehr engagiert. Auch weniger technik-affine Lehrer können nach einer kurzen Einweisung damit arbeiten und tun dies auch.

ITB: Sehen die Lehrer einen pädagogischen Vorteil durch den Einsatz der neuen Technik im Unterricht?

Markefka: Bisher gehörten zu unserer IT-Ausstattung ein einzelnes Notebook und ein Beamer, die variabel einsetzbar sind, außerdem ein Medienwagen mit Beamer, Notebook, DVD-Player und einer Beschallungsanlage. Zudem hatten wir pro Klassenzimmer zwei internetfähige Terminals. Der dringendste Bedarf bestand in der Anschaffung eines interaktiven Whiteboards. Bisher kamen nur Tageslichtprojektoren zum Einsatz, was vor allem bei der Unterrichtsvorbereitung und für Präsentationen nicht mehr zeitgemäß und zeitraubend war. Das digitale Klassenzimmer mit einem mobilen Notebookwagen und Netbooks ermöglicht kombiniert mit der Lernsoftware einen pädagogisch sinnvollen multimedialen und lebendigen Unterricht. Das neue Equipment ist nicht mehr wegzudenken und wir bemühen uns um die Anschaffung weiterer Geräte.

ITB: Welche Erfahrungen gibt es von Schülerseite?

Markefka: Sowohl Lehrer als auch Schüler und Eltern sind begeistert. Hierbei ist die Hardware das eine, vor allem aber auch die einfach zu bedienende Software findet sehr großen Anklang.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 32528420 / Aus der Praxis)