Suchen

Schneller Autofokus Sony-Kompaktkamera RX100 VII hat alles im Blick

Autor: Ira Zahorsky

Die Sony-RX-Serie bekommt mit der RX100 VII ein neues Mitglied. In der kleinen Kamera, die 102 x 58 x 43 Millimeter misst, sind ein Bildprozessor der neuesten Generation, Echtzeit-Tracking und Autofokus mit Augenerkennung verbaut.

Firmen zum Thema

Mit dem klappbaren Display lassen sich auch Selfies oder Vlogging-Beiträge mit der Sony RX100 VII erstellen.
Mit dem klappbaren Display lassen sich auch Selfies oder Vlogging-Beiträge mit der Sony RX100 VII erstellen.
(Bild: Sony)

Die Kompaktkamera Sony RX100 VII nutzt Technologien, die für die spiegellose Vollformatkamera Alpha 9 von Sony entwickelt wurden. Im Inneren taktet der BIONZ-X-Bildprozessor der aktuellen Generation, der vom neu entwickelten 1,0-Zoll-Exmor-RS-CMOS-Bildsensor unterstützt wird. Der Autofokus und die Geschwindigkeit entsprechen damit denen der Alpha 9. Das Zeiss-Vario-Sonnar-Zoomobjektiv hat eine Range von 24 bis 200 mm und eine F2.8-4.5-Blende.

Bei der Autofokus-Leistung will die RX100 VII mit 357 Phasen-AF-Punkten und 425 Kontrast-AF-Punkten neue Maßstäbe im Kompaktkamera-Segment setzen. Außerdem hat Sony dem Autofokus eine optimierte Objektivantriebssteuerung verpasst, sodass eine Reaktionszeit von 0,02 Sekunden erzielt werden kann. Auch bei der AF-/AE-Tracking-Leistung für Serienbildaufnahmen hat der Hersteller nachgebessert und ermöglicht bis zu 60 AF-/AE-Berechnungen pro Sekunde. Schnelle Bewegtmotive können mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden.

Einzelbild-Serienaufnahmemodus

Neu ist auch der Einzelbild-Serienaufnahmemodus, mit dem sich Motive in schneller Bewegung festhalten lassen. Die Kamera erstellt 7 verschiedene Aufnahmen beim Auslösen bei 90, 60 oder 30 Bildern pro Sekunde, aus denen der Nutzer sein Wunschbild auswählen kann. Die Aufnahmen werden in Kombination mit dem Anti-Distortion Shutter im JPEG- und RAW-Format gemacht.

Echtzeit-Tracking und -Augen-Autofokus

Beim Echtzeit-Tracking kommt der neueste Algorithmus von Sony mit KI-basierter Objekterkennung zum Einsatz. Das soll auch bei der Motivauswahl per Touch sicherstellen, dass die Motive scharfgestellt sind.

Der Echtzeit-Augen-AF erfasst mittels Künstlicher Intelligenz (KI) die Augen des menschlichen oder tierischen Motivs und soll die Daten extrem schnell verarbeiten.

Bildergalerie

Vlogging, Zeitraffer, Slow-Mo

Die RX100 VII bietet trotz der geringen Größe eine Vielzahl an Funktionen für Filmaufnahmen, zum Beispiel zum Vlogging:

  • integrierte 4K-Videofunktion mit vollständiger Pixelauslesung ohne Pixel-Binning mit hoher Bitrate im XAVC-S-Format
  • Echtzeit-Tracking und Echtzeit-Augen-AF bei Videoaufnahmen
  • 4K ActiveSteadyShot
  • integrierter Mikrofonanschluss
  • Hybrid Log-Gamma (HDR16)/S-Gamut3.Cine/S-Log3, S-Gamut3/S-Log3
  • Kompatibel mit der „Movie Edit Add-on“-Funktion, dem Add-on der Imaging Edge App für Smartphones, für verbesserte Bildstabilisierung und -bearbeitung bei Videoaufnahmen
  • Aufnahmen im Hochformat für Filme im Videomodus
  • Intervallaufnahmen für Zeitrafferfilme
  • Super-Slow Motion-Aufnahmen mit bis zu 1.000 Bildern pro Sekunde
  • 180 Grad neigbarer Touchscreen für Vlogging-Aufnahmen

Preis und Verfügbarkeit

Die Sony RX100 VII ist ab August 2019 zu einem UVP von 1.299 Euro verfügbar.

(ID:46050862)

Über den Autor

 Ira Zahorsky

Ira Zahorsky

Redakteurin und Online-CvD, IT-BUSINESS