Fokus auf Weiterbildung Securepoint richtet Partnerprogramm neu aus

Autor Melanie Staudacher

Mit Wissen sollen die Partner des Lüneburger Security-Herstellers Securepoint aktuellen Gefahren begegnen können und nachhaltig erfolgreich bleiben. Dafür hat das Unternehmen das Partnerprogramm umgestellt und bietet vier Schulungspakete.

Firmen zum Thema

Damit Systemhäuser und Fachhändler nachhaltig erfolgreich sein können, fokussiert sich Securepoint im neuen Partnerprogramm auf Weiterbildungen.
Damit Systemhäuser und Fachhändler nachhaltig erfolgreich sein können, fokussiert sich Securepoint im neuen Partnerprogramm auf Weiterbildungen.
(Bild: insta_photos - stock.adobe.com)

Bei Securepoint gibt es keinen Partnerstatus mehr nach Umsatz. Die Level, die die Partner erreichen können, richten sich ab sofort nach dem Engagement und den Zielsetzungen. Denn im neuen Partnerprogramm des deutschen Herstellers liegt der Fokus auf der Weiterbildung des Fachhandels und der Systemintegratoren.

Unternehmen können zwischen den Paketen „Member“, „Operator“, „Certified“ und „Professional“ wählen und erhalten entsprechende Trainings und Zertifizierungen für ihre Mitarbeiter. Je nach Stufe enthalten die Mitgliedschaften Produktvorstellungen, NFR-Lizenzen, Support und Trainings zu den Produkten und dem Vertrieb, Rabatte und Cashbacks sowie Marketingunterstützung. Innerhalb des Partnerstatus müssen die Mitarbeiter bestimmte Prüfungen erfolgreich absolvieren. Auf diese werden sie in der Securepoint-Akademie vorbereitet, die Trainings online in einem E-Learning-Bereich und, abhängig von der Partnerstufe und den aktuell geltenden Corona-Maßnahmen, auch als Präsenzveranstaltung bereitstellt.

Mit Knowhow nachhaltig am Markt bestehen

Kaum ein Markt entwickelt sich so schnell weiter, wie der der IT-Security. Für Securepoint ist klar, dass Systemhäuser und Fachhändler deshalb den Überblick über aktuelle Trends und Anforderungen sowie technische Hintergründe behalten müssen, um erfolgreich zu sein. Durch den Austausch mit den Partnern habe das Unternehmen die Schulungsinhalte auf die Bereiche ausgerichtet, in denen die Partner noch mehr Unterstützung benötigen und in denen sie das größte Potenzial haben, um auf dem Markt nachhaltig bestehen zu können. „Zertifiziertes Fachwissen von Technikern zahlt sich in der IT-Sicherheit heute und in Zukunft immer aus. Mit dieser Überzeugung haben wir zum Start des Jahres 2021 unser neues Partner- und Trainingsprogramm entwickelt“, erläutert René Hofmann, Sales Director bei Securepoint.

Zudem sind Systemhäuser und der Fachhandel immer häufiger in der Schusslinie von Cyber-Kriminellen. Das liegt daran, dass sie direkt mit den Kunden zusammenarbeiten und somit als Einfallstor zu deren sensiblen Daten dienen können. „Als Hersteller verstehen wir es als unsere Aufgabe, unseren Partnern bei ihrer Arbeit zu helfen und ihnen Rückendeckung zu geben“, stellt Hofmann klar. Durch die Umstrukturierung des Programms werden Weiterbildungskosten für Reseller planbar und transparent, zudem können sie einen einheitlichen Sicherheitsstandard für Kunden etablieren.

Der jeweilige Status wird dem Partner, inklusive eines Zertifikats, sofort nach der Anmeldung zugeteilt. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate, die Abrechnung pro Mitarbeiter erfolgt monatlich. Beim Ausscheiden eines Mitarbeiters ist der Wechsel der Zertifizierung auf einen neuen Mitarbeiter innerhalb einer Mitgliedschaft im Partnerprogramm dem Hersteller zufolge problemlos möglich. Das investierte Geld ist in solch einem Fall also nicht weg.

(ID:47063661)