Boom beim Edge Computing Schneider Electric: neues Partnerprogramm für Managed Power Services

Autor: Sylvia Lösel

Mit EcoStruxure bietet Schneider Electric eine Plattform für das Monitoring- und Management von verteilten Umgebungen. Dies ist Grundlage für die neuen Managed Power Services, die nun den Händlern Lust auf einen boomenden Markt machen sollen.

Firmen zum Thema

Schneider Electric bietet mit neuem Reseller-Programm, Umsatzchancen bei Managed Power Services.
Schneider Electric bietet mit neuem Reseller-Programm, Umsatzchancen bei Managed Power Services.
(Bild: BillionPhotos.com - stock.adobe.com)

Edge Computing boomt. Und damit die verteilte Infrastruktur beherrschbar wird, heißt das Gebot der Stunde: Monitoring, Management und Services. Schneider Electric hat nun ein Reseller-Programm für genau diese zukunftsträchtigen Segmente aufgelegt. Auf der virtuellen europäischen Partnerkonferenz, an der mehr als 800 Partner teilnahmen, wurde das Programm vorgestellt. Im Zentrum des Ganzen steht die EcoStruxure-Plattform von Schneider Electric, die die Händler in unterschiedlicher Ausprägung nutzen und sich so langsam an den Monitoring-, Management und Services-Markt herantasten können.

Karin Hernik, Channel- und Business Development Director für die DACH-Region im Gespräch mit IT-BUSINESS: „Wir unterstützen beim Business Development, bieten Trainings und Support im laufenden Betrieb.“ Dabei kann der Channel alle Spielarten von Managed Services in Anspruch nehmen. Die Bandbreite reicht von einem vollständig von Schneider Electric gehosteten Monitoring- und Servicebetrieb bis hin zum eigenen Modell. Auch die Übergänge können fließend gestaltet werden, etwa wenn sich Händler langsam an die Thematik herantasten und sukzessive immer mehr Dinge selbst übernehmen. Hernik: „Wir können den Partner genau da abholen, wo er steht, und wir bieten ihm viele Entwicklungsmöglichkeiten. Wenn der Partner mit der Zeit feststellt, er hat den Kundenbedarf, dann kann er sich weiter zertifizieren und selbst den Service anbieten.

Hohes Marktvolumen, (noch) wenig Konkurrenz

Healthcare, Public Sector, Retail und OT-/IT-Umgebungen identifiziert Hernik als die vertikalen Segmente, in denen hohes Wachstum möglich ist. Insgesamt, so führt die Managerin aus, umfasst der Markt 160 Milliarden US-Dollar. Doch die IT-Reseller besetzen im Moment lediglich 27 Prozent des Marktes. „Dazu kommt dann noch der wiederkehrende Umsatz. Das muss doch für Partner unwiderstehlich sein“, schmunzelt Hernik, die ein durchwegs positives Resümee der Partnerveranstaltung zieht:

„Wir wollten die Partner mit deutschen Inhalten ansprechen, und das ist uns sehr gut gelungen. Wir haben den Inhalt breit gestreut- von Digital Services bis hin zu Kunden-Statements zur Edge.“

(ID:47364878)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin IT-BUSINESS, Vogel IT-Medien